Sportgemeinschaft

Blau Gelb Görsbach e.V.

Highlights

Tabellen

Bilder

SG Görsbach

Spiele vom Wochenende 15./16.12.07

 

 

2.Bezirksliga

Buttstädt 1 - Görsbach 1

4:9

Görsbach 1 - Leubingen 1

9:6

3.Kreisliga

Görsbach 6 - Bielen 2

6:10

Landesmeisterschaften SchülerInnen C : 

Isabell Kleint  erreicht 2.Platz im Einzel und 3.Platz im Doppel

 

 

Das vergangene Wochenende brachte die letzten Pflichtspiele des Jahres 07 für den Görsbacher Tischtennissport.

Die Erste hatte dabei einen Doppel-Spieltag zu bestreiten, während die Sechste gegen Tabellenzweiten Bielen ran musste. Weiterhin ging es auf Landesebene um Meisterehren wieder mit Görsbacher Beteiligung.

 

Buttstädt – Görsbach 1 4:9

 

Das Auswärtsspiel in Buttstädt gegen den Tabellenletzten sollte ein lockerer Aufgalopp für das schwere Spiel am Sonntag gegen Leubingen werden. Es wurde jedoch nicht ganz so locker am Ende. Die doch zum Teil recht ungewohnte Spielweise der Buttstädter machte den Gästen ein wenig zu schaffen und es erforderte erhebliche Konzentration, sein eigenes Spiel durchzusetzen.

Dabei fing es mit drei Doppelerfolgen wieder gut an, obwohl sich hier das Spitzendoppel der Liga Händly/Scholz beim 3:2 über Zingler/Schmidtke schon strecken musste. Junker/Freiberg und Jähne/Wedler gewannen dagegen sicher mit 3:0. Die ersten Einzel zeigten dann, dass sich die Gastgeber nicht so einfach geschlagen geben wollten. Matthias Scholz hatte gegen die Nr.1 der Gastgeber Rosenbaum durchaus Siegchancen, verlor aber trotz mehrfacher Satzbälle in den Sätzen 1 und 3 dann noch im Entscheidungssatz. Mit dem gleichen Ergebnis musste Mathias Händly sich dem an diesem Tag wohl über sich hinaus gewachsenen Zingler beugen. Im nächsten Match führte Michael Jähne auch bereits locker mit 2:0 und musste sich durch eigene Unkonzentriertheit den Ausgleich gefallen lassen. Im Entscheidungssatz konnte er sich noch einmal straffen und bezwang Jorcke sicher. Heinz Junker hatte beim 3:0 über Verwiebe, J. keine Probleme. Im 3.Paarkreuz musste Gerold Freiberg gegen den Noppenspieler Niels Verwiebe voll konzentriert zuwerke gehen, um sich mit 3:1 durchzusetzen. Dagegen hatte Ronald Wedler keine Probleme mit Schmidtke und gewann sicher mit 3:0.

Zur Halbzeit stand es somit 7:2 für Görsbach und ein standesgemäßen Ergebnis schien in Sicht, zumal anschließend Mathias Händly im Spiel beider Nr. 1 gegen Rosenbaum den achten Punkt erzielte. Er hatte dabei jedoch beim 3:2 harten Widerstand zu brechen. Die Buttstädter kämpften trotz des hohen Rückstandes um eine Resultatsverbesserung. Dies bekamen Matthias Scholz und Heinz Junker noch einmal zu spüren. Matthias kam gegen den überragenden Zingler nicht zurecht und musste sich mit 1:3 beugen und Heinz verlor unglücklich im Entscheidungssatz gegen Jorcke. Den Görsbacher Siegpunkt erzielte dann Michael ganz sicher mit 3:0 über Jens Verwiebe.

Am Ende doch ein sicherer Sieg, der aber bei besserer Konzentration höher ausfallen konnte. Vielleicht waren die Gedanken schon zu sehr beim Spitzenspiel am kommenden Tag.

 

Punkte: Händly 1,5 ; Scholz 0,5 ; Junker 1,5 ; Jähne 2,5 ; Wedler 1,5 ; Freiberg 1,5

 

 

Görsbach 1 – Leubingen 1 9:6

 

Am Sonntag trafen in Görsbach die beiden Verfolger des Tabellenführers Klettenberg aufeinander. Hier ging es für jede Mannschaft darum, möglichst durch einen Sieg an den Klettenbergern dran zu bleiben und die Chance auf den ersten Platz noch zu wahren.

Diesmal hatten die Görsbacher das bessere Ende auf ihrer Seite und verdrängten die Gäste vom zweiten Platz der Tabelle.

Schon die Doppelspiele war hart umkämpft. Das Spitzendoppel Schölz/Händly siegten bis auf eine kurze Konzentrationspause im 3.Satz verhältnismäßig sicher mit 3:1 über Fechner/Neumann. Freiberg/Junker mußten sich dem Doppel 1 der Leubinger Leffler/Gützloe mit 1:3 geschlagen geben. Dabei verloren sie alle drei Sätze etwas unglücklich erst in der Verlängerung. Spannender war dann noch das Spiel der 3.Doppel. Jähne/Wedler kamen erst gar nicht ins Spiel und lagen schnell mit 0:2 hinten. Danach fanden sie das richtige Rezept und konnten ausgleichen. Im fünften Satz wechselte die Führung ständig und es ging in die Verlängerung. Hier fehlte dann unseren Jungs das Quentchen Glück und der Satz wurde mit 13:15 verloren. Die Leubinger führten somit 2:1 nach den Doppelspielen.

Im ersten Einzel trafen mit Matthias Händly und Nico Neumann zwei der stärksten Spieler der Staffel aufeinander. Es wurde von beiden ein tolles Spiel mit starken Ballwechseln geboten. Die Satzführungen von Neumann konnte Mathias jeweils ausgleichen und der Entscheidungssatz mußte gespielt werden. Hier war beim 8:10 gegen den Görsbacher fast schon die Entscheidung gefallen. Der Leubinger nahm aber bei diesem Spielstand überraschend eine Auszeit und verschaffte Mathias nochmal eine Konzentrationspause. Dieser nahm die Chance dankbar an und drehte das Ergebnis auf 12:10 zu seinen Gunsten. Am Nachbartisch spielte Matthias Scholz sein wohl stärkstes Match der Hinrunde. Nach anfänglichen Schwierigkeiten die im Verlust des ersten Satzes endeten, nahm er Gützloe die nächsten zwei Sätze ganz klar ab. Auch im dritten satz dominierte er bis zum 10:8, doch sein Gegner hatte nun eine Glückssträhne. Bei seinen letzten vier Punkten war drei mal das Netz mit im Spiel. Nun ging es ebenso in den fünften Satz. Hier hatte nun Matthias beim 12:10 das notwendige Quentchen Glück auf seiner Seite. Dies war aber allemal verdient, da er über das gesamte Spiel betrachtet der agielere und bessere Akteur war. Görsbach lag nun das erstemal in Führung.

Im zweiten Paarkreutz wurden dann die Punkte geteilt. Heinz Junker hatte mit Lotz nur im 3.Satz einige Probleme und gewann sicher mit 3:1. Michael Jähne kam dagegen mit Maik Leffler einen ganz unangenehm mit Noppe spielenden Gegner vor die Kelle. Er kam überhaupt nicht ins Spiel und verlor deutlich mit 0:3.

Das dritte Paarkreutz der Görsbacher sollte nun die Führung ausbauen, was durchaus möglich war. Ronald Wedler gab sich auch keine Blöße und siegte sicher gegen Fechner mit 3:1. Gerold Freiberg hatte hingegen in den ersten zwei Sätzen gegen Vollrath mehr mit seinen Nerven als mit dem Gegner zu kämpfen. Er lag schnell mit 0:2 hinten. Im dritten Satz schien dies überwunden, denn er hatte nun den Leubinger mit 11:3 voll im Griff. Dies setzte sich bis zum 10:6 im vierten Satz fort, als unbegreiflicherweise die Nerven wieder flatterten. Er bekam diesen Satz nicht durch und mußte Vollrath zum Sieg gratulieren. Es stand somit nach der ersten Einzelrunde 5:4 für Görsbach und Spannung war gesichert.

Im Spiel der Nr. 1 machte Mathias Händly mit Gützloe beim 3:0 kurzen Prozess, aber genauso verlor auch Matthias Scholz gegen Neumann. Leubingen liess sich nicht abschütteln.

Auch im zweiten Paarkreutz wurden wieder die Punkte geteilt. Heinz konnte gegen Leffler zwar einigermaßen mithalten, verlor jedoch 1:3. Michael hatte beim 3:0 über Lotz nur im zweiten Satz einige Probleme. Vor den letzten Einzelspielen stand es dann 7:6 für die Görsbacher.

Hier machte es vor allem Ronald gegen Vollrath noch einmal spannend. Er lag mit 1:2 hinten, bog aber das Match mit zwei 12:10 Satzgewinnen noch um. Dabei musste er im fünften Satz schon zwei Matchbälle seines Gegners abwehren. Zeitgleich konnte Gerold sein zweites Spiel gegen Fechner mit 3:0 erfolgreich gestalten und den Siegpunkt erzielen. Es war zwar nur Kampf und Krampf aber am Ende konnte Gerold seinen schlechten Tag doch noch positiv gestalten und der Mannschaft zum Sieg verhelfen.

Mit diesem Sieg hat erst einmal Görsbach gegenüber Leubingen die besseren Karten in der Hand und versucht, den Fliegel & Co. so lange wie möglich Paroli zu bieten. Dies wird schon im ersten Spiel der Rückrunde gegen eine aufstrebende Dingelstädter Mannschaft schwer genug werden.

 

 

Görsbach 6 – Bielen 2 6:10

 

Zum letzten Spiel des Jahres für die Sechste war mit Bielen 2 der Tabellenzweite in Görsbach zu Gast. Die Sechste musste auf Roman verzichten und setzte für ihn Nachwuchstalent Patricia Jarsetz ein. Man wollte die guten Leistungen der Hinrunde mit einem entsprechenden Ergebnis gegen Bielen bestätigen und dabei vielleicht für eine Überraschung sorgen. Die guten Leistungen wurden dann auch bestätigt, jedoch zur Überraschung reichte es doch nicht ganz.

Schon beide Doppel wurden erst im Entscheidungssatz verloren. Axel Werth/Dirk Kühn verloren dabei gegen Arndt/Heinrich. Die beiden Mädchen Melanie Werth/Patricia Jarsetz mussten eine 2:0 Führung leider noch abgeben und Müller/Sobik zum Sieg gratulieren.

In den nächsten sieben Einzeln gingen die Biel'schen sechs mal als Sieger vom Tisch und eine schnelle Entscheidung bahnte sich an. Nur Dirk Kühn konnte ein Spiel gegen Müller mit 3:2 gewinnen. Melanie verlor unglücklich jeweils im 5.Satz gegen Arndt (-8) und Sobik (-13). Patricia verlor ihre ersten beiden Einzel in den Sätzen knapp mit 1:3 gegen Müller (-12,7-12,-11) und Heinrich (9,-6,-5,-6). Andre bot gegen Heinrich auch eine gute Leistung, verlor aber ebenso in den Sätzen knapp mit 0:3 (-18,-9,-4). Bielen führte somit zwischenzeitlich mit 8:1. Nun kam die beste Zeit der Görsbacher und eine Aufholjagd wurde gestartet.

Es wurden fünf Spiele in Folge gewonnen und der Anschluß hergestellt. Dabei siegte Dirk gegen Sobik und Heinrich mit 3:1. Patricia nutzte beim Stand von 0:2 eine Konzentrationsschwäche von Siegfried Arndt im dritten Satz und bog das Match zu ihren Gunsten um. Eine große Überraschung und tolle Leistung gegen einen der besten Spieler der Staffel. Melanie und Andre gewannen gegen Müller bzw. Sobik mit 3:1. Es stand nun 6:8 aus Görsbacher Sicht und eine Überraschung lag in der Luft. Zumal im nächsten Spiel Dirk gegen Arndt auch schon ganz klar 2:0 führte. Der Spielfaden riss jedoch und der Biel'sche Routinier drehte das Spiel noch zum Punkt für seine Mannschaft. Jetzt war doch etwas die Luft raus. Melanie tat auch ihr Möglichstes, konnte Heinrich letztendlich nicht gefährden (1:3). Somit ging das Spiel mit 6:10 verloren und Bielen war froh, nochmal mit einem blauen Auge davon gekommen zu sein. Die Entscheidung fiel in der ersten Hälfte des Matches, als einige Spiele knapp verloren gingen und Bielen einen zu hohen Vorsprung erreichen konnte. Die Görsbacher Akteure haben aber gezeigt, dass sie im Laufe der Halbserie schon einiges dazu gelernt haben und auch gegen die besten Mannschaften der Staffel mithalten können. Bleibt zu hoffen, dass diese positive Entwicklung trotz personeller Umstellungen weitergehen wird.

 

Landesmeisterschaften SchülerInnen A und C

 

Die SG Blau-Gelb wurde wieder Würdig im Landesmaßstab vertreten. Bei den Schülerinnen A im südthüringer Leimbach startete Patricia Jarsetz und Isabell Kleint schlug in Altenburg bei den Schülerinnen C auf.

Für Patricia ging es in der höheren Alterklasse gegen 2-3 Jahre ältere Konkurrentinnen nur darum Erfahrungen zu sammeln. Sie zog sich dabei sehr achtbar aus der Affaire. In der Vorrunde verlor sie gegen die bereits Damen-Oberliga erfahrene Seeland (Mühlhausen) mit 0:3. Gegen Bindriem aus Schwarza war beim 2:3 schon der Sieg in Sicht, welcher dann gegen Nestler mit 3:2 erreicht wurde. Als eine der besten Gruppendritten zog Patricia in die Endrunde ein. Hier war dann aber gegen die spätere Zweite Brösicke (Mäng./Hämmern) mit 0:3 Endstation. Im Doppelwettbewerb startete Patricia mit Partnerin Weigelt (Bleicherode). Nach einem 3:1 Sieg in der 1.Runde hatten sie das Pech auf die späteren Landesmeister und Einzelfinalisten Fischer/Brösicke zu treffen. Diese Hürde war zu groß und es wurde mit 0:3 verloren. Trotzdem kann Patricia zufrieden nach ihrer ersten Teilnahme in der höchsten Schülerklasse sein.

 

Isabell Kleint war in Altenburg als Anwärterin auf eine vordere Platzierung gestartet und konnte diese Erwartungen auch voll erfüllen . Bis zum Finale gewann sie alle ihre Spiele mit 3:0. In der Vorrunde waren Hähnlein (Tambach/Dietharz), Winkler (Bad Blankenburg), Eder ( Liebschwitz) und Machalett (Gräfenroda) ihre Gegnerinnen. Im Viertelfinale schaltete sie Krause (Gräfenroda) und im Halbfinale Klett (Gräfenroda) aus. Im Finale hatte Isabell gegen die hohe Favoritin Sophie Schädlich aus Altenburg jedoch keine Chance und unterlag 0:3. Zudem holte sie im Doppel mit Partnerin Wölfel einen sehr guten 3.Platz. Beide hatten das Pech, bereits im Halbfinale auf die Favoriten Schädlich/Grund (MHL) zu treffen.

Der Vize-Landesmeister ist zum Jahresende nochmal ein großer Erfolg für Isabell und den gesamten Görsbacher Tischtennissport.

 

 

Die Abteilung Tischtennis wünscht allen Aktiven, Nichtaktiven, Betreuern und Eltern ein besinnliches Weihnachtsfest und einen Guten Rutsch in das Neue Jahr!

 

 

Alle Ergebnisse im Einzelnen sind bei www.tischtennis-ndh.de oder www.tttv.info einzusehen.

 

G.Freiberg

Spiele am 8./9.12.07

3.Kreisliga

Werther 2 - Görsbach 5

2:10

 

 

 

Görsbach 6 - Bielen 2

verlegt

 

 

Am vergangenen Wochenende war nur die Fünfte im Einsatz und gewann erwartungsgemäß beim Tabellenletzten in Werther. Das Spiel der Sechsten gegen Bielen wurde kurzfristig auf kommenden Freitag verlegt. Die Landesmeisterschaften der SchülerInnen B verlief aus Görsbacher Sicht auch erfolgreich.

 

Werther 2 - Görsbach 5 2:10

 

Die Fünfte hat die 1.Halbserie mit einem erwartet hohem Sieg beim noch punktlosen Tabellenletzten Werther 2 beendet. Damit wurde das Punktekonto mjit 10:10 ausgeglichen und der 6.Platz in der Tabelle stabilisiert. Alles in Allem liegt diese Platzierung im vor der Saison erwarteten Bereich. Der eine oder andere Punkt war sicher auch mehr drin, aber das Leistungspotenzial ist von den Akteuren in etwa ausgeschöpft worden.

 

Punkte: Einzelergebnisse lagen bei Redaktionsschluss noch nicht vor

 

Am Samstag wurde der Görsbacher Tischtennis-Sport wieder einmal auf Landesebene vertreten. Bei den Landesmeisterschaften der SchülerInnen B in Großbreitenbach im Thüringer Wald war Patricia Jarsetz erfolgreich im Einsatz.

Im Einzel konnte sie die Erwartungen mit Platz 5-8 erfüllen. Bei etwas mehr (Los)-Glück war aber auch das Halbfinale und somit eine Medaille drin. In der Vorrundengruppe gewann Patricia alle ihre drei Spiele sicher und gelang somit souverän in die Endrunde. Hier traf sie im ersten Spiel auf Deichsel (Georgenthal) und siegte ebenso klar mit 3:0. Im folgende Viertelfinale gegen ihre "alte Rivalin" Tina Hartung aus Bleicherode reichte es dann leider nicht. Sie spielte zwar gut mit, verlor jedoch am Ende in den Sätzen knapp mit 1:3. Der Einzug unter die Top-4 des Landes Thüringen war somit knapp gescheitert.

Dies gelang Patricia dann aber im Doppel. Mit ihrer Partnerin Lange (Kölleda) gewann sie in der 1.Runde und im ¼ -Finale jeweils mit 3:1. Im Halbfinale waren die beiden mit 0:3 dann chancenlos gegen die späteren Landesmeister Schädlich (Altenburg) / Rost (Mühlhausen).

Mit diesem 3.Platz im Doppel und dem 5.Platz im Einzel bei den Landesmeisterschaften konnte sich Patricia wieder in der Spitze Thüringens in ihrer Altersklasse etablieren.

 

Alle Ergebnisse im Einzelnen sind bei www.tischtennis-ndh.de oder www.tttv.info einzusehen.

 

G.Freiberg

Spiele vom 29./30.11.07

1.Kreisliga

Herreden 2 - Görsbach 2

10:1

 

Görsbach 3 - Hydro 5

4:10

2.Kreisliga

Auleben - Görsbach 4

10:3

3.Kreisliga

Görsbach 5 - Werther 1

5:10

Das war nichts am vergangenen Wochenende. Die vier im Einsatz befindlichen Görsbacher Tischtennis-Teams verloren alle, wobei die zum Teil recht deutlichen Ergebnisse überraschten und sehr ernüchternd wirken.

 

Herreden 2 - Görsbach 2 10:1

 

Ein doch zumindest in dieser Höhe nicht erwartetes Ergebnis musste die Zweite in Herreden einstecken. Gegen den Tabellenletzten wurde sang- und klanglos verloren. Das es nicht zur Höchsstrafe kam, war dem Sieg von Dietmar Eichentopf gegen Puls zu verdanken. Adolf Konschak konnte bei seiner 2:3-Niederlage gegen Frank Frischeisen noch Widerstand entgegen setzen. Über die anderen Ergebnisse sollte lieber der Mantel des Schweigens liegen bleiben. Da Salza 2 gewann, ist man mit diesen nun punktgleich und nur durch ein besseres Spielverhältnis vom Abstiegsplatz getrennt. Eine völlig verkorkste Hinrunde fand im Spiel gegen Herreden ihren Höhepunkt. In der Rückrunde müssen jetzt die notwendigen Punkte erkämpft werden, um wieder etwas Luft zum Tabellenende zu bekommen.

 

Punkte: Eichentopf 1 ; Junge 0 ; Konschak 0 ; John 0

 

Görsbach 3 – Hydro Nordhausen 5 4:10

 

Die Dritte wehrte sich am Freitag gegen den Favoriten und noch amtierenden Kreismeister mit besten Kräften, musste sich aber am Ende der reiferen Spielanlage der Hydro-Akteure beugen. In entscheidenden Spielsituationen warfen die Stritzel & Co. ihre ganze Routine ins Spiel und gewannen die Sätze noch. Die Punkte wurden erzielt vom Doppel Bräuer/Junker (klares 3:0 über Stritzel/Läufer), von Manni John (3:1 gg. Läufer; 3:0 gg. Nicolai) und Martin Hoffmann (3:2 gg. Nicolai !). Schade dass an diesem Tag Steve Bräuer und Matthias Junker nicht ihr wahres Leistungsvermögen erreichten, sonst wäre es vielleicht nochmal spannend geworden. Am Ende wurde somit ein "normales" Ergebnis erzielt. Die Dritte liegt nach der Hinrunde auf dem 6.Platz, aber auch nur 2 Punkte vom Abstiegsplatz entfernt. In dieser Saison wird wieder ein spannender Abstiegskampf geführt, in den zur Zeit alle Teams ab Platz 4 verwickelt sind. Leider auch beide Görsbacher Mannschaften.

I

Punkte: John 2,0 ; Junker 0,5 ; Bräuer 0,5 ; Hoffmann 1,0

 

Auleben – Görsbach 4 10:3

 

Gegen die ebenfalls im Abstiegskampf befindlichen Nachbarn aus Auleben wurde klar verloren. Damit dürfte sich endgültig die letzte Hoffnung auf den Klassenverbleib zerschlagen haben. Auleben hat nun vier Punkte Vorsprung und da die personelle Situation in der Rückrunde nicht besser wird, ist mit Punktgewinnen auf Görsbacher Seite kaum zu rechnen. Es geht nur noch darum, möglichst noch einige Erfahrung in dieser Klasse zu sammeln, um diese dann in einer Klasse tiefer gewinnbringend einzusetzen.

 

Punkte: bei Redaktionsschluß lag noch keine Spiel-Auswertung vor

 

Görsbach 5 – Werther 1 5:10

 

Die Fünfte hatte am Samstag nicht das Glück auf ihrer Seite. Gegen Werther wurden vier der fünf Fünfsatztspiele verloren. Mit ein wenig mehr Fortuna war ein Punktgewinn durchaus möglich. Entscheidend war sicherlich, dass die Nr.4 der Gäste Ullrich gegen Jürgen Hartung und Norbert Kupfer jeweils mit 3:2 gewinnen konnte. Diese eigentlich "eingeplanten Punkte" fehlten am Ende, um dem Spiel eine Wende zu geben. Auch das Doppel Kupfer/Lange verlor ebenso unglücklich 12:14 im Entscheidungssatz wie auch Franziska Lange mit 7:11 gg. Gerlach. Es war also mehr drin für die Görsbacher in diesem Match. Man hofft nun auf das letzte Spiel der Hinrunde, um hier gegen den Tabellenletzten Werther 2 nochmal zu gewinnen und ein ausgeglichenes Punktekonto zu erreichen.

 

Punkte: Gabriel 2,0 ; Hartung 1,0 ; Kupfer 2,0 ; Lange 0

 

 

 

 

Alle Ergebnisse im Einzelnen sind bei www.tischtennis-ndh.de oder www.tttv.info einzusehen.

 

G.Freiberg

Spiele vom 24./25.11.07

2.Bezirksliga

Klettenberg 1 - Görsbach 1

9:4

1.Kreisliga

Klettenberg 2 - Görsbach 2

10:2

2.Kreisliga

Görsbach 4 - Klettenberg 3

1:10

Klettenberg 4 - Görsbach 4

10:3

3.Kreisliga

Görsbach 5 - Wipperdorf 3

10:4

Klettenberg 5 - Görsbach 6

9:9

Das vergangene Wochenende stand im Zeichen der Duelle zwischen der Görsbacher und Klettenberger Tischtennis-Streitmacht. Leider konnte nur die Sechste einen Teilerfolg landen. Der andere Erfolg wurde von der Fünften gegen Wipperdorf 3 erreicht.

 

Klettenberg 1 – Görsbach 1 9:4

 

Zum Ende des Vergleichs der beiden Ersten von Klettenberg und Görsbach im Spitzenspiel der 2.Bezirksliga mussten die Gäste die erste Niederlage der Saison einstecken. Dabei sah es anfangs ganz gut aus für Görsbach.

Nach den Doppelspielen führte man mit 2:1. Scholz/Händly und Jähne/Wedler gewannen und Junker/Freiberg mussten sich dem 1.Doppel der Klettenberger geschlagen geben.

In den folgenden Einzeln konnte jeweils im 1. und 2. Paarkreuz ein Spiel gewonnen und somit die Führung behauptet werden. Mathias Händly gewann dabei gegen den derzeit stärksten Spieler der Staffel Markus Fricke mit 3:2 und brachte diesem die erste Saisonniederlage bei. Matthias Scholz spielte gegen Mussoi zwar gut mit, musste ihm am Ende aber zum Sieg gratulieren (1:3). Im 2.PK kam dann der erste Wehrmutstropfen mit dem 2:3 von Michael Jähne nach einer 2:0 Führung gegen Andreas Fliegel. Im Entscheidungssatz hatte der Gastgeber das Quentchen mehr Glück und gewann 12:10. Heinz Junker führte am Nachbartisch gegen Jan Fliegel ebenso bereits mit 2:0 und musste ausgleichen lassen. Zum Glück behielt Heinz die Nerven und siegte im 5.Satz sicher mit 11:4. Das sollte jedoch der letzte Punkt für Görsbach gewesen sein. Anstatt im 3.Paarkreuz zu Punkten und eine sichere Führung zu erzielen, mussten sich die Görsbacher Routiniers den "Jungen Wilden" aus Klettenberg geschlagen geben. Gerold Freiberg verlor gegen Roy Becker und Ronald Wedler gegen Jan Beringer jeweils 1:3. Hier war deutlich mehr drin. Statt nun sicher mit 6:3 in Führung zu gehen, lag man plötzlich mit 4:5 hinten. Dies schien die Kräfte bei den Gästen zu lähmen. Nach einem furiosen Anfangssatz von Mathias Händly gegen Mussoi mit 11:2 ging dann einfach nichts mehr. Er spielte mit einem Mal ängstlich und ohne Selbstvertrauen und musste sich noch mit 1:3 geschlagen geben. Matthias Scholz hatte beim 0:3 gegen Fricke keine Chance zum Punktgewinn und Klettenberg führte vorentscheident mit 7:4. In diesem Moment glaubte scheinbar niemand im Görsbacher Lager an eine Wende. Heinz Junker kämpfte jedoch gegen Fliegel und erreichte den Entscheidungssatz. Hier hatte er beim 9:11 diesmal nicht das Glück auf seiner Seite. Am Nebentisch erreichte Michael Jähne gegen Jan Fliegel nicht sein Leistungpotenzial und unterlag klar mit 0:3. Damit gelang den Klettenbergern ein Heimerfolg gegen einen der ärgsten Verfolger und die Herbstmeisterschaft dürfte ihnen somit sicher sein.

Bleibt zu hoffen, das im Rückspiel eine andere Görsbacher Mannschaft auftritt und eine Revanche gelingt.

 

Punkte: Händly 1,5 ; Scholz 0,5 ; Junker 1,0 ; Jähne 0,5 ; Wedler 0,5 ; Freiberg 0

 

 

Klettenberg 2 - Görsbach 2 10:2

 

Am Donnerstag Abend gab es für die Zweite beim großen Titelfavoriten und Tabellenführer nichts zu holen. Trotz der aussichtslosen Situation wurde aber gekämpft und den Klettenbergern in einigen Spielen alles abverlangt. Die beiden Erfolge für die Zweite errang mit jeweils 3:2 Siegen Adolf Konschak gegen Becker und Burgdorf. Weitere Siege waren im Bereich des Möglichen bei 2:3 Niederlagen von Junge/Eichentopf gegen Neumann/Becker und Bernd Junge gegen Kaun und Becker. Bei etwas mehr Glück hätte man die Gastgeber mehr in Bedrängnis bringen können. Es sollte nicht sein. Nun muss die volle Konzentration auf den Abschluss der Halbserie liegen. Hier sollte gegen Herreden unbedingt wieder ein positives Ergebnis erzielt werden.

 

Punkte: Eichentopf 0 ; Junge 0 ; Konschak 2 ; John 0

 

Görsbach 4 – Klettenberg 3 1:10

Klettenberg 4 – Görsbach 4 10:3

 

In der 2.Kreisliga hatte die Vierte an diesem Wochenende beide Klettenberger Teams als Gegner. Dabei musste neben dem langzeitverletzten Fritz Laub auch auf Manfred Jacobs verzichtet werden. Man ging also ohne Illusionen in die Matches.

Gegen Klettenberg 3 spielten Dirk Kühn und Vladyslav Romanchek als Ersatz mit. Dirk gewann dann auch mit Vicky das Doppel mit 3:2 gegen Röpcke/Fricke und damit den Ehrenpunkt. Punktgewinne waren noch möglich bei zwei Niederlagen im Entscheidungssatz. Hier zogen Dirk gegen Fricke und Vicky gegen Kühnel leider den Kürzeren. Die anderen Spiele waren dann eher eine klare Sache für Klettenberg.

Am Sonntag musste dann in Klettenberg angetreten werden. Hier kamen Eckerhardt Gabriel und Norbert Kupfer zum Einsatz. Am Ende war auch nicht viel mehr als am Vortag zu holen. Die drei Siege wurden von Bernd Hattenhauer mit jeweils 3:0 über Tuckermann und Diana Fliegel und Vicky Gerlach mit 3:1 über Fliegel errungen.Knappe Niederlagen im Entscheidungssatz mussten noch Vicky gegen Max Becker und Eckerhardt Gabriel gegen Tuckermann hinnehmen. Ein knapperes Ergebnis war drin. Nach den beiden Niederlagen liegt die Vierte leider noch ohne Punktgewinn auf dem letzten Platz. Vielleicht klappt es ja mit einem Erfolgserlebnis im letzen Spiel des Jahres gegen die Nachbarn aus Auleben.

 

Punkte gegen Klettenberg 3: Hattenhauer 0 ; Gerlach 0,5 ; Kühn 0,5 ; Romanchek 0

Punkte gegen Klettenberg 4: Hattenhauer 2 ; Gerlach 1 ; Gabriel 0 ; Kupfer 0

 

 

Görsbach 5 – Wipperdorf 3 10:4

 

Endlich wieder mal ein Erfolg für die Fünfte. Gegen die Wipperdörfer wurde am Ende aufgrund einer geschlossenen Mannschaftsleistung sicher gewonnen. Jürgen Hartung blieb dabei ungeschlagen. Mit diesem Sieg kletterte die Fünfte wieder ein wenig in der Tabelle. Bei Erfolgen in den letzten Spielen kann ein positives Punktekonto zur Halbzeit erreicht werden.

 

Punkte: Gabriel 2,5 ; Hartung 3,5 ; Kupfer 1,5 ; Lange 2,5

 

 

Klettenberg 5 - Görsbach 6 9:9

 

Den einzigen Punktgewinn gegen eine Klettenberger Mannschaft am letzten Wochenende gelang der Sechsten. Dabei ist aber die Euphorie der letzten Wochen ein wenig gebremst worden. Man wollte gewinnen, musste aber am Ende mit einem Punkt zufrieden sein. Da Dirk und Melanie nicht ihren besten Tag erwischt hatten, fehlten somit diesmal ein paar Punkte, um einen klaren Sieg zu landen. Man führte zwischenzeitlich mit 7:4 und 8:5, musste aber durch vier Niederlagen in Folge den Gastgebern plötzlich die Führung überlassen. Zum Glück sicherte der an diesem Tag beste Görsbacher Akteur Roman mit einem klaren Sieg noch wenigstens das Unentschieden. Mit diesem Punktgewinn konnte sich die Sechste vorübergehend auf einen Super - 3.Platz der Tabelle verbessern.

 

Punkte: Kühn 2,5 ; Werth,M. 1,5 ; Hauswald 1,0 ; Romanchek 3,5 ; Werth,A. 0,5

 

Nachtrag: Ergebnisse der Bezirksmeisterschaften

 

Unsere Nachwuchsasse Patricia Jarsetz und Isabell Kleint konnten bei den Nordthüringer Bezirksmeisterschaften wieder voll überzeugen. Patricia startete bei den Schüler A sogar eine Altersklasse höher und spielte sich hier bis ins Endspiel. Hier unterlag sie aber der großen Favoritin Rost aus Mühlhausen noch und belegte somit einen hervorragenden 2.Platz. Im Doppel gewann sie dann mit Rost zusammen im Endspiel gegen das Bleicheröder Duo Hartung/Bendix und wurde Erste.

Isabell Kleint konnte sich in der Schüler C-Klasse wieder gegen die gesamte Nordthüringer Konkurrenz durchsetzen. Diesmal wurde es im Endspiel gegen Grund (Mühlhausen) eng. Nach einem 0:2 Rückstand kämpfte sie sich toll ins Spiel und bezwang ihre Gegnerin noch mit 3:2. Im Doppel erreichte Isabell mit ihrer Partnerin Stein (Georgenthal) auch das Endspiel, unterlag aber diesmal Grund/Hohlstein (Mühlhausen) mit 1:3.

Durch diese tollen Ergebnisse haben sich beide Görsbacher Spielerinnen für die Landesmeisterschaften im Dezember qualifiziert. Herzlichen Glückwunsch Mädels !

 

Alle Ergebnisse im Einzelnen sind bei www.tischtennis-ndh.de oder www.tttv.info einzusehen.

 

G.Freiberg

Spiel vom 17./18.11.07

Freitag 16.11.

Görsbach 2 - Bleicherode 4

1:10

Samstag 17.11.

Görsbach 6 - Bleicherode 7

10:8

Samstag 17.11.

Wipperdorf 2 - Görsbach 5

10:2

Ein Sieg und zwei Niederlagen waren die Ergebnisse am vergangenen Wochenende für die Görsbacher Tischtennis-Teams.

 

 

Görsbach 2 – Bleicherode 4 1:10

 

Am Freitag Abend gab es für die Zweite eine erwartete Niederlage gegen den Tabellenzweiten. Allerdings rechnete niemand im Vorfeld mit solch einer derben Klatsche. Einzig Adolf Konschak konnte seinen Gegnern einigen Widerstand entgegen setzen. Er gewann den Ehrenpunkt mit 3:2 gg. Elke Weigelt und verlor gegen Stephan Heide nach 2:0 Führung etwas unglücklich noch mit 2:3. Ansonsten konnte keiner der Görsbacher nicht mal im Ansatz dem druckvollen Spiel der Bleicheröder Paroli bieten. Alle Einzelspiele wurden mit 0:3 verloren. Es ging einfach gar nichts an diesem Abend.

 

Punkte: Eichentopf 0 ; Junge 0 ; Konschak 1 ; John 0

 

 

Wipperdorf 2 - Görsbach 5 10:2

 

Eine erwartete Niederlage musste die Fünfte beim großen Staffelfavorit einstecken. Bei ein wenig mehr Glück wäre der eine oder andere Punkt mehr drin gewesen. Die Siege für Görsbach errangen Norbert Kupfer beim 3:0 über die Nr.1 Kallmeyer sowie Jürgen Hartung mit 3:2 gegen Fritz Keilholz (!). Enttäuscht hat keiner der Akteure, denn die Wipperdörfer sind doch eine Nummer zu groß für uns. Die Punkte müssen in den nächsten Spielen kommen, will man im internen Duell die Sechste nicht zu weit davon ziehen lassen. Die Fünfte liegt zur Zeit auf Platz 8 der Tabelle.

 

Punkte: Gabriel 0 ; Hartung 1 ; Kupfer 1 ; Lange 0

 

 

Görsbach 6 – Bleicherode 7 10:8

 

Die Sechste hat zu Zeit einen Lauf. Mit dem Sieg gegen Bleicherode wurde wieder ein nicht erwartetes Ergebnis erzielt. Eine ganz starke und geschlossene Mannschaftsleistung war die Basis für diesen Erfolg. Es konnten wieder alle Spieler punkten. Sogar Andre steuerte diesmal zwei Siege bei. Die Doppel endeten für beide Mannschaften mit einem Erfolg. In den Einzeln verloren die Görsbacher nur gegen die Nr. 1 und 2 der Bleicheröder. Die Führung wechselte dabei ständig im Spiel. Am Ende hätte das Ergebnis bei ein wenig Glück für die Sechste auch noch klarer ausgehen können, aber Dirk und Melanie verloren ihre letzten Einzel gegen Schriefer bzw. Schickschneit ganz knapp im Entscheidungssatz. Es wurde so noch einmal eng, jedoch Andre und Roman ließen nichts mehr anbrennen und sicherten den Sieg.

Mit diesem Erfolg rückte die Sechste auf den vierten Tabellenplatz vor und die Akteure strotzen zur Zeit vor Selbsvertrauen. Es soll noch nicht der letzte Punktgewinn in diesem Jahr gewesen sein.

 

Punkte: Kühn 3,0 ; Werth,M. 2,0 ; Hauswald 2,0 ; Romanchek 2,5 ; Werth,A. 0,5

 

 

Alle Ergebnisse im Einzelnen sind bei www.tischtennis-ndh.de oder www.tttv.info einzusehen.

 

G.Freiberg

Spiele 10./11.11.07

2.Bezirksliga

TTV Dingelstädt - Görsbach 1

7:9

Görsbach 1 - Herreden 1

9:7

1.Kreisliga

Hydro Nordh. 5 - Görsbach 2

10:4

Bleicherode 4 - Görsbach 3

10:4

3.Kreisliga

Ellrich 4 - Görsbach 6

5:10

Görsbach 5 - Werther 1

verlegt

 

Die Erste und die Sechste hielten am letzten Wochenende die Görsbacher Tischtennis-Fahne hoch. Die anderen Mannschaften konnten wie erwartet nicht punkten.

 

 

TTV Dingelstädt - Görsbach 1 7:9

 

Es war das erwartet schwere Spiel in Dingelstädt, obwohl es anfangs nach einer klaren Sache aussah.

Die Görsbacher gingen nach drei Doppelsiegen (jeweils 3:1) und zwei klaren 3:0 Erfolgen von Mathias Händly gg. Kirchner und Matthias Scholz gg. Wolff. Locker mit 5:0 in Führung. Danach liess aber das an diesem Tage bärenstarke mittlere Paarkreuz der Gastgeber nichts anbrennen. Michael Jähne und Heinz Junker hatten gegen Gessner und Fernkorn wenig zu bestellen. Anschließend konnte Gerold Freiberg beim 3:1 gegen Senft auf 6:2 erhöhen. Die erste Hälfte endete dann jedoch mit einer Niederlage für Görsbach. Ronald Wedler führte bereits mit 2:0, musste aber noch Reimund Günther zum Sieg gratulieren. Görsbach führte dennoch sicher mit 6:3.

Die zweite Einzelrunde begann dann wieder mit einem Sieg von Händly und die Führung wurde ausgebaut. Nun folgte die stärkste Phase der Dingelstädter. Zuerst hatte Matthias Scholz bei Matchbällen im 4.Satz die Möglichkeit für den 8.Punkt, das Glück war ihm jedoch nicht hold und er verlor noch im Entscheidungssatz gegen Kirchner. Anschließend hatten im mittlerem Paarkreuz die Görsbacher wieder keine Chance gegen die starken Nachwuchsspieler der Dingelstädter und es stand plötzlich nur noch 7:6.

Ronald Wedler musste dann auch mächtig gegen Senft kämpfen, erzielte aber mit dem 3:2 den 8.Punkt. Nun lagen die Hoffnungen das Spiel zu entscheiden auf dem letzten Einzel. Gerold Freiberg spielte zu Beginn auch souverän gegen Günther, verlor jedoch Mitte des 2.Satzes seine Linie. Er agierte viel zu hastig und sein Gegner stellte sich besser auf ihn ein. Am Ende stand dann die Niederlage für den Görsbacher und das Entscheidungsdoppel musste gespielt werden. Hier bestimmten dann Scholz/Händly bis auf eine kurze Auszeit im 2. Satz klar das Geschehen und sicherten mit einem 3:1 gegen Gessner/Kirchner den Auswärtssieg.

Nach souveränem Beginn wurde es nochmal ganz eng hinten raus aber die Nerven wurden nicht verloren, so dass am Ende dann der Sieg nach Görsbach ging. Ein starkes 1.Paarkreuz sowie die makellose Doppelbilanz konnten heute den Ausfall im mittleren Paarkreuz kompensieren.

 

Punkte: Händly 3,0 ; Scholz 2,0 ; Junker 0,5 ; Jähne 0,5 ; Wedler 1,5 ; Freiberg 1,5

 

Das gleiche Ergebnis jedoch mit einem ganz anderen Spielverlauf wurde dann am Sonntagmorgen gegen Herreden erzielt.

Zunächst wurde wieder ein ganz passabler Start mit dem Gewinn von zwei Doppel erwischt. Scholz/Händly siegten souverän mit 3:0 gegen Galander, C./Gladitz und Freiberg/Junker drehten nach 0:2 Rückstand gegen das Nr.1-Doppel der Gäste Suckow/Tietzel das Spiel noch und erzielten den zweiten Punkt. Im dritten Doppel konnten Jähne/Wedler ihre Widersacher Frischeisen, F./Galander, M. nicht gefährden und mussten sich 1:3 geschlagen geben.

Jetzt kam die beste Phase der Herreder. Mit drei Siegen in Folge konnten sie eine 4:2 Führung erzielen. Mathias Händly konnte erkältungsgeschwächt nicht seine wahre Leistungsstärke abrufen und unterlag Suckow deutlich mit 1:3. Matthias Scholz hingegen spielte ganz stark gegen die Herreder Nr.1 Tietzel und hatte bei der 2:3 Niederlage (5.Satz 9:11) etwas Pech. Ebenso mit 2:3 musste sich Heinz Junker seinem Gegenüber Manfred Galander beugen ( 5.Satz 8:11). Im nächsten Spiel kam dann wieder das Glück auf die Görsbacher Seite, denn Michael Jähne besiegte Cliff Galander auch im Entscheidungssatz (11:6) und verkürzte.

Aber nun mussten die Gastgeber wieder einen Rückschlag mit zwei Niederlagen im 3.Paarkreuz einstecken. Ronald Wedler gg. Frank Frischeisen und Gerold Freiberg gg. Andreas Gladitz gewannen nur den 1.Satz und hatten im weiteren Spielverlauf keine Siegchancen mehr. Der Gast aus Herreden führte nun mit 6:3 und deren Fan's feierten schon den vermeintlichen Auswärtssieg.

Die Rechnung wurde aber ohne die Moral und den Kampfgeist der Görsbacher aufgestellt. Mit einem 3:2 Sieg im Spitzeneinzel legte Mathias Händly gegen Tietzel den Grundstein für eine Aufholjagd. In beeindruckender Weise trumpfte danach Matthias Scholz gegen den alten Strategen Suckow auf. Nach anfänglichen Problemen kam er immer besser ins Match und deklassierte seinen Gegner sogar im 4.Satz mit 11:2. Der Anschluß war hergestellt.

An diesem Tag etwas indisponiert, musste Heinz Junker dann Cliff Galander beim 1:3 zum Sieg gratulieren. Es sollte aber der letzte Punkt für Herreden bleiben. Die letzten drei Einzel gingen anschließend alle an Görsbach. Starke Leistungen von Michael Jähne (3:1 gg. M.Galander), Ronald Wedler (3:1 gg. Gladitz) und Gerold Freiberg (3:0 gg. Frischeisen) drehten den Rückstand vor dem Entscheidungsdoppel in eine 8:7 Führung.

Mit 3:0 machten Händly/Scholz gg. Suckow/Tietzel den Gesamtsieg für die Blau-Gelben perfekt und sorgte bei den Gästen für lange Gesichter.

Dieses Spiel war vor allem ein Sieg der guten Moral in der Truppe, in der sich niemand auch bei Rückständen hängen lässt und für das Team kämpft. Selbst Ausfälle sonstiger Punktegaranten können zur Zeit durch eine geschlossene Manschaftsleistung kompensiert werden. Auch wenn es spielerisch mal nicht so läuft, wird dies durch kämpferischen Einsatz ausgeglichen.

Mit den zwei Siegen am Wochenende rückte das Team auf den 2. Tabellenplatz vor und hat wie Tabellenführer Klettenberg nur einen Minuspunkt auf dem Konto. Dies sollte für die kommende Spiele Mut machen und uns auch mit dem nötigen Selbstvetrauen beim Spitzenspiel in Klettenberg auftreten lassen.

 

Punkte: Händly 2,0 ; Scholz 2,0 ; Junker 0,5 ; Jähne 2,0 ; Wedler 1,0 ; Freiberg 1,5

 

 

Hydro Nordhausen 5 - Görsbach 2 10:4

 

Am Freitag Abend war für die Zweite in der Wertherhalle nichts zuholen. Eine Niederlage war erwartet worden, jedoch waren ein bis zwei Punkte mehr drin. Positiv war, dass jeder Spieler einen Punkt erringen konnte. Dietmar, Günter und Adolf gewannen gegen Nicolai und Bernd konnte Läufer bezwingen. Eine knappe Niederlage im Entscheidungssatz musste noch Dietmar gegen Läufer einstecken. Die anderen Spiele gingen deutlicher an die Hydro-Akteure.

 

Punkte: Eichentopf 1 ; Junge 1 ; Konschak 1 ; Dohnalek 1

 

Bleicherode 4 – Görsbach 3 10:4

 

Das gleiche Ergebnis wie die Zweite brachte die Dritte aus Bleicherode mit. Gegen den Tabellenzweiten war jedoch mehr drin. Nach dem Erfolg beider Doppel konnte jedoch im Einzel nur noch Steve Bräuer mit zwei Siegen überzeugen. Spitzenmann Manfred John hat die Feierlichkeiten seines 50. nicht so gut überstanden und verlor seine drei Spiele. Es war aber auch etwas Pech mit im Spiel der Görsbacher. Von fünf Entscheidungssätzen gingen vier an die Bleicheröder. Trotz der Niederlage konnte man sehen, dass die Görsbacher bei Ausnutzung ihrer Möglichkeiten auch mit einer Spitzenmannschaft der Kreisliga mithalten könnten.

 

Punkte: John 0,5 ; Junker 0,5 ; Bräuer 2,5 ; Hoffmann 0,5

 

 

Ellrich 4 - Görsbach 6 5:10

 

Die Sechste rollt das Feld der 3.Kreisliga von hinten auf. Die Schützlinge von Axel Werth kommen immer besser in Schwung und erzielten bereits den vierten Sieg. Damit kletterten sie auf den 5.Tabellenplatz und stehen noch vor der Fünften. Im Spiel gegen Ellrich konnte jeder der Akteure seinen Punkte-Beitrag leisten.

Axel Werth und Tochter Melanie gewannen ein Doppel. In der Einzelrunde überzeugten vor allem Dirk Kühn und Vladyslav Romanchek mit jeweils drei Erfolgen. Melanie Werth siegte in zwei Spielen und Andre Hauswald gewann sogar nach einem 0:2 Rückstand einen Punkt. Pech hatten noch Melanie und Andre bei einer Niederlage im Entscheidungssatz.

 

Punkte: Kühn 3,0 ; Werth,M. 2,5 ; Hauswald 1,0 ; Romanchek 3,0 ; Werth,A. 0,5

 

 

Alle Ergebnisse im Einzelnen sind bei www.tischtennis-ndh.de oder www.tttv.info einzusehen.

 

G.Freiberg

 

Görsbach 1 - Sömmerda 2

9:1

Görsbach 3 - Klettenberg 2

2:10

Ellrich 2 - Görsbach 3

10:8

Görsbach 4 - NSV 2

0:10

Görsbach 4 - Bleicherode 6

0:10

 

 

Das Wochenende brachte eine magere Ausbeute für die Görsbacher Bällechen-Spieler. Von fünf Spielen konnte lediglich die Erste einen Sieg verbuchen. Alle anderen wurden zumeist klar verloren.

 

 

Görsbach 1 – Sömmerda 2 9:1

 

Es wurde ein Kantersieg der Ersten im Spiel am Sonntagmorgen gegen Sömmerda, was anfangs niemand dachte. Die Doppelpaarungen gingen mit 2:1 an die Gastgeber. Scholz/Händly hatten gegen das 2.Doppel der Gäste Fuhrmann/Grob mehr mit eigenen Unkonzentriertheiten zu kämpfen und konnten sich dennoch sicher mit 3:1 durchsetzen. Freiberg/Junker kämpfte sich gegen das Spitzendoppel der Sömmerdaer Gerber/Haak in den Entscheidungssatz. Hier hatten sie jedoch beim 10:12 nicht das Glück auf ihrer Seite und mussten den Gästen wie sich am Ende herausstellte den Ehrenpunkt überlassen. Jähne/Wedler siegten danach souverän mit 3:0 gegen Gliche/Schröder und brachten Görsbach in Führung.

Die folgenden Einzelspiele konnten dann alle von den Görsbachern siegreich gestaltet werden. Zunächst verlor Mathias Händly nach 1:0 Führung gegen Gliche ein wenig seine Linie und musste einem Rückstand hinterher laufen. In den Letzten zwei Sätzen fand er wieder die richtigen Mittel um seinen Gegner noch deutlich in die Schranken zu weisen (4,5). Im zweiten Einzel gelang dann Matthias Scholz mit einem 3:0 ein spektakuläres Ergebnis gegen den Spitzenspieler der Gäste Fuhrmann. Heinz Junker bekam dann gegen Haak in keiner Phase des Spiels Probleme und gewann sicher 3:0. Michael Jähne hatte danach in einigen Spielphasen eher mit eigenen Unkonzentriertheiten als mit seinem Gegner, dem jungen Gerber, zu kämpfen. Letztlich gelang ihm aber auch ein sicheres 3:1. Im dritten Paarkreuz spielte dann Ronald Wedler gegen den talentierten Nachwuchsspieler Schröder. Er musste bis zum Ende hart kämpfen, um im fünften Satz das Spiel mit 11:9 zu gewinnen. Ebenfalls einen harten Kampf hatte Gerold Freiberg gegen den erfahrenen Noppelspieler Grob auszufechten. Nach dem Verlust des ersten Satzes (-14) durch zwei Kantenbälle seines Gegners bei den letzten zwei Wechseln biss er sich aber in das Match, was leider nicht immer schön aussah, aber am Ende erfolgreich war (11,8,7). Dies ergab dann nach der ersten Runde eine 8:1 Führung für Görsbach. Das Spiel nahm nun ein schnelles Ende, da im Spitzenspiel Mathias Händly mit Fuhrmann auch keine Probleme hatte und sicher 3:0 gewann.

Dieser deutliche Sieg sollte Sicherheit und Selbstvertrauen geben, um in den nächsten weitaus schwereren Spielen ebenfalls erfolgreich abschneiden zu können.

 

Punkte: Händly 2,5 ; Scholz 1,5 ; Junker 1,0 ; Jähne 1,5 ; Wedler 1,5 ; Freiberg 1,0

 

 

Görsbach 3 – Klettenberg 2 2:10

Ellrich 2 – Görsbach 3 10:8

 

Am Freitag hatte die Dritte mit Klettenberg den Top-Favoriten für den Kreismeitertitel zu Gast. Im Verlauf des Spieles war dann auch ganz deutlich ein Niveauunterschied zwischen beiden Teams auszumachen. Die Gäste spielten routiniert ihr Pensum herunter und landeten einen deutlichen Sieg. Lediglich gegen die Klettenberger Nr.4 Burgdorf konnten Manfred John und Matthias Junker mit 3:0 punkten. Ein weiterer Punkt war noch beim 2:3 von Manni gegen Neumann möglich gewesen. In den anderen Spielen hatte man keine Siegchance, so dass unseren Jungs hier die Grenzen aufgezeigt wurden. Am Ende war es jedoch nicht so schlimm, gegen diese Spitzenmannschaft verloren zu haben.

Enttäuschend war dann aber der Auftritt am Samstag in Ellrich. Gegen eine mit Personalproblemen zu kämpfende Mannschaft wollten die Görsbacher punkten. Am Ende ging man gegen die mit zwei Ersatzspielern angetretenen Gastgeber leer aus. Bezeichnend war, dass nur Manni John gegen Ersatzmann Udo Picking gewinnen konnte. Manni war wieder mit vier Siegen der herausragende Akteur der Görsbacher. Ihm gelang es diesmal leider nicht, die anderen Jungs mitzureissen. Steve Bräuer blieb mit zwei Punkten noch einigermassen im Soll, obwohl die Niederlage gegen Picking nicht sein musste. Matthias Junker konnte nur gegen Oldie Kurt Ackermann punkten und blieb unter seinen Möglichkeiten. Martin Hoffmann hatte bei zwei Niederlagen im Entscheidungssatz gegen Oehler (-12) und Picking (-8) auch etwas Pech, um hier seiner Mannschaft wenigstens ein Unentschieden zu retten. Die Dritte hat mit 7:7 Punkten nun ein ausgeglichenes Konto und liegt damit noch auf dem 3.Tabellenplatz.

 

 

Punkte gegen Klettenberg: John 1,0 ; Junker 1,0 ; Bräuer 0 ; Hoffmann 0, Romanchek 0

Punkte gegen Ellrich: John 4,0 ; Junker 1,5 ; Bräuer 2,5 ; Hoffmann 0

 

 

 

Görsbach 4 – NSV 2 0:10

Görsbach 4 – Bleicherode 6 0:10

 

Zwei Nullnummern leistete sich die Vierte am Wochenende. Ohne den verletzungsbedingten Ausfall von Fritz Laub wird es für die Mannschaft kaum möglich sein in der 2.Kreisliga zu Punkten.

Das Bemerkenswerteste beim Spiel am Freitag Abend gegen den NSV 2 war das Debüt der elfjährigen Patricia Jarsetz in der 2.Kreisliga. Dabei stand sie im Doppel mit dem zweiten Ersatzspieler Eckerhardt Gabriel gegen die Paarung Zeitz/Schacht vor einer Überraschung. Das Urbacher Duo gewann die ersten beiden Sätze und brachte die Gäste schon fast zur Verzweiflung. Aber diese kriegten dann doch noch die Kurve und gewannen im Entscheidungssatz. Hier war ein Punkt für die Vierte durchaus im Bereich des Möglichen. Das andere Görsbacher Doppel Hattenhauer/Jacobs konnte nur in zwei Sätzen gegen Kühnemund/Jödicke einigermassen mithalten und velor mit 1:3. In den Einzelspielen war dann nur noch einmal beim 2:3 von Manni Jacobs gegen Zeitz ein Punkt in Sichtweite. Alle anderen Spiele wurden deutlich mit 0:3 verloren. Trotz ihrer Niederlagen wusste auch Patricia in den Einzeln zu gefallen. Sie trug hier besonders gegen Günter Schacht zu spektakulären Ballwechseln bei.

Einen ähnlichen Spielverlauf vernahm die Partie gegen Bleicherode 6 am Sonntag. Man hatte hier gegen eine Mannschaft aus dem vorderen Tabellenfeld keine Chance. Nur Manfred Jacobs war beim 2:3 gegen Bogner nah an einem Punktgewinn. Desweiteren gab es nur noch zwei Satzgewinne von Vicky Gerlach und Bernd Hattenhauer bei 1:3 Niederlagen gegen Weinert bzw. Kusche zu vermelden. Alle anderen Spiele wurden deutlich verloren.

Mit diesen zwei klaren Niederlagen rutschte die Vierte auf den letzten Tabellenplatz hinter Auleben zurück.

 

Es spielten gegen NSV: Hattenhauer ; Jacobs ; Gabriel ; Jarsetz

gegen Bleicherode: Hattenhauer ; Gerlach ; Jacobs ; Lange

 

 

Alle Ergebnisse im Einzelnen sind bei www.tischtennis-ndh.de oder www.tttv.info einzusehen.

 

G.Freiberg

Spiele vom 20./21.10.07

Salza 1 - Görsbach 1

0:9

Görsbach 2 - Ellrich 2

10:4

Görsbach 3 - Salza 2

10:8

Görsbach 5 - Klettenberg 5

10:5

Werther 2 - Görsbach 6

2:10

 

Salza 1 – Görsbach 1 0:9

Ein Kantersieg der Ersten im Spiel am Sonntagmorgen, was sich am Ende nur als Freundschaftsspiel herausstellte. Das Ergebnis dieses Spieles wird nicht mehr gewertet, da Salza die Mannschaft aufgrund personeller Probleme am Sonntag noch vom Spielbetrieb zurück gezogen hat. Damit ist Salza erster Absteiger und deren Spiele werden alle annuliert. Eine sehr bedauerliche Entwicklung bei unseren alten Bekannten aus Salza, die den krassen Aderlass vor Beginn des Spieljahres doch nicht kompensieren konnten. Bleibt zu wünschen, dass sich mittelfristig wieder ein Salzaer Team im Bezirksmaßstab etablieren kann.

 

 

Görsbach 2 – Ellrich 2 10:4

 

Die Zweite musste mit zwei Mann Ersatz antreten. Adolf Konschak und Bernd Junge wurden durch Manfred John und Steve Bräuer ersetzt. Da Ellrich mit drei Ersatzspielern aus unterklassigen Mannschaften antrat, sprang am Ende ein deutlicher Erfolg für unsere Jungs heraus. Lediglich gegen den einzigen Ellricher Stammspieler Christopher Machlitt wurden drei Punkte abgegeben (John, Dohnalek, Bräuer) und ein Spiel verlor noch Steve Bräuer ganz unnötig nach 2:0-Führung gg. Marcus Abend. Alle anderen Spiele gingen klar an die Görsbacher. Aufgrund der personellen Situation des Gegners war dies Spiel sicher kein Maßstab für die Leistung unserer Akteure. Mit ausgeglichenem Punktekonto hat die Zweite jetzt einen gesicherten Mittelplatz in der Tabelle inne und kann beruhigt die nächsten Aufgaben angehen.

 

Punkte für Görsbach: Eichentopf 3,5 ; Dohnalek 2,5 ; John 2,5 ; Bräuer 1,5

 

 

Görsbach 3 – Salza 2 10:8

 

Ein knapper aber wichtiger Erfolg für die Dritte gegen eine starke Salzae Mannschaft, die am letzten Wochenende der Zweiten einen Punkt abgenommen hatte. Der Verlauf des Spieles zeigte von Anfang an, dass es eine enge Entscheidung geben wird. Görsbach lag zwar ständig ein oder zwei Punkte vorn, Salza konnte aber stets ausgleichen. Garanten des Sieges waren Manni John mit vier Einzelerfolgen und auch Martin Hoffmann der diesmal zweimal erfolgreich war und hier Nervenstärke bewies. Zuerst siegte er nach Rückstand noch im 5.Satz gegen Herrmann und im entscheidenden letzten Spiel gegen Bers ebenfalls im Entscheidungssatz. Mit diesem Sieg liegt die Dritte hinter Spitzenreiter Klettenberg und Verfolger Bleicherode auf einem hervorragenden 3.Platz der Tabelle und dürfte nun mit dem Abstiegskampf in dieser Saison nichts mehr zu tun haben.

 

Punkte für Görsbach: John 4,0 ; Junker 1,5 ; Bräuer 2,5 ; Hoffmann 2,0

 

 

Görsbach 5 – Klettenberg 5 10:5

 

Die Fünfte gewann am Samstag sicher gegen das Nachwuchsteam aus Klettenberg. Nur gegen den besten Spieler der Gäste Max Becker konnte kein Görsbacher gewinnen. Dieser war im Doppel mit Krug gegen Gabriel/Hartung mit 3:2 erfolgreich und im Einzel gegen Gabriel, Lange und Hartung. Den fünften Punkt musste dann Norbert Kupfer beim 0:3 gegen Madeline Becke den Gästen überlassen. Mit Diesem Sieg hat die Fünfte wieder ein ausgeglichenes Punktekonto und konnte die Sechste noch knapp hinter sich lassen.

 

Punkte für Görsbach 5: Gabriel 2,0 ; Hartung 1,0 ; Kupfer 1,5 ; Lange 0,5

 

 

Werther 2 – Görsbach 6 2:10

 

Ebenfalls ein ausgeglichenes Punktekonto hat nun die Sechste. Mit einem klaren Sieg am Samstag gegen die Werter'sche Zweite wurde nun bereits der dritte Erfolg erzielt. Man kommt immer besser in Schwung. Die gegnerischen Punkte mussten Klaus Lapucha (1:3 gg. Hoche) und Andre Hauswald (1:3 gg. Krapp) zulassen.

Bis auf ein knappes Ergebnis von 3:2 von Klaus gegen Rauh wurden alle anderen Spiele deutlich gewonnen.

Vorbildlich dabei Kapitän Dirk Kühn und Melanie Werth, die im Einzel ohne Satzverlust blieben.

Mit 6:6 Punkten wird nun ein sicherer Mittelplatz in der Tabelle eingenommen und Jagd auf die Fünfte gemacht.

 

Punkte für Görsbach 6: Kühn 3,5 ; Lapucha 2,5 ;Werth, M. 2,5 ; Hauswald 1,0 ; Werth, A. 0,5

 

 

 

Alle Ergebnisse im Einzelnen sind bei www.tischtennis-ndh.de oder www.tttv.info einzusehen.

 

G.Freiberg

Spiele vom 13./14.10.07

TSG Salza 2 – Görsbach 2 9:9

 

Die Zweite hatte sich gegen Salza mehr vorgenommen als nur ein Unentschieden. Es musste zwar auf Adolf Konschak verzichtet werden, trotzdem war man Favorit in diesem Spiel.

Mit zwei Siegen im Doppel und zwei Einzelsiegen lag man auch gleich 4:0 vorn. Die Salzaer zeigten sich aber wenig beeindruckt und schafften mit drei Siegen in Folge den Anschluß. Hierbei war die Niederlage von Bernd Junge mit 9:11 im Entscheidungssatz gegen Stolze schon überraschend und schmerzlich. Bis zur letzten Einzelrunde lag dann Görsbach immer mit zwei Punkten in Front. In der letzten Runde konnte dann nur Bernd Junge für uns punkten (3:1 gg. Jastrow) und das Unentschieden sichern. Der Siegpunkt sollte im letzten Spiel erzielt werden, Manni John verlor aber überraschend gegen Eckart Bers mit 9:11 im Entscheidungssatz. Somit konnte sich Salza am Ende über einen Punktgewinn erfreuen. Diese waren in entscheidenden Augenblicken unseren Männern kämpferisch und vor allem mental überlegen. Denn in allen vier Einzelspielen die im Entscheidungssatz entschieden wurden, gingen die Salzaer als Sieger vom Tisch. Entscheidend war auch, dass Dietmar Eichentopf (u.a. 2:3 gg. Bers) und Manfred John an diesem Tag unter ihren Möglichkeiten blieben.

 

Punkte für Görsbach: Eichentopf 2,5 ; Junge 3,5 ; Dohnalek 1,5 ; John 1,5

 

 

Görsbach 5 – Görsbach 6 5:10

 

Im Görsbacher Derby der 3.Kreisliga gewann die Sechste am Ende überraschend deutlich. Eindeutige Trumpfasse dabei waren Dirk Kühn und Klaus Lapucha, die zusammen 8 Punkte holten und ungeschlagen blieben. Die anderen zwei Punkte gingen auf das Konto von Melanie Werth, die auch wieder stark spielte. Die Spieler der Fünften hatten an diesem Tag auch wenig Glück, denn fast alle knappen Satzentscheidungen gingen an die Sechste. In der Fünften konnte lediglich Eckerhardt Gabriel mit zwei Einzelsiegen einigermaßen mithalten. Jürgen Hartung und Norbert Kupfer steuerten je einen Sieg bei und der fünfte Punkt ging auf deas Konto des Doppels Kupfer/Lange. Beide Mannschaften sind nun mit 4:6 Punkten Tabellennachbarn und am kommenden Wochenende sollte für beide Teams ein Punktezuwachs möglich sein.

 

Punkte für Görsbach 5: Gabriel 2,0 ; Hartung 1,0 ; Kupfer 1,5 ; Lange 0,5

Punkte für Görsbach 6: Kühn 4,5 ; Lapucha 3,5 ;Werth 2,0 ; Hauswald 0

 

Alle Ergebnisse im Einzelnen sind bei www.tischtennis-ndh.de oder www.tttv.info einzusehen.

 

G.Freiberg

08.10.07:

Aktuelle Ergebnisse:

 

Nordhäuser SV 1 - Görsbach 3

9:9

Görsbach 4 - Ellrich 3

1:10

Bleicherode 7 - Görsbach 5

10:5

Görsbach 6 - Wipperdorf 3

6:10

 

Nordhäuser SV – Görsbach 3 9:9

 

Die Dritte trat bereits am Donnerstag beim NSV an und erreichte ein Unentschieden. Vor dem Spiel wäre man im Görsbacher Lager sicher mit einem Punkt zufrieden gewesen, aber nach dem Spielverlauf ist es ganz klar als Punktverlust zu bewerten.

Nach je einem Sieg für beide Mannschaften im Doppel und drei Siegen in der ersten Einzelrunde führte die Dritte mit 4:2. Im Doppel vergeigten dabei Bräuer/Junker eine 2:0 Führung und 7:3 im 3.Satz gegen Moritz/Lupprian.

Ausgleichend konnten dagegen Hoffmann/John ebenso einen 0:2 Rückstand in einen Sieg gegen Kühnemund/Hankel umwandeln. In der ersten Einzelrunde gewann Manni John mit viel Mühe gegen Moritz mit 11:9 im Entscheidungssatz. Matthias Junker und Steve Bräuer bauten mit jeweils 3:1 Erfolgen gegen Kühnemund bzw. Lupprian den Vorsprung auf 4:1 aus. Martin Hoffmann hatte dann gegen Hankel beim 0:3 keine Chance und mußte auf 4:2 verkürzen lassen.

Die nächsten zwei Runden wurden mit jeweils zwei klaren Siegen für beide Teams abgeschlossen. Steve gewann dabei beide Spiele gg. Kühnemund und Hankel deutlich mit 3:0, Manni und Matthias steuerten je einen Sieg mit 3:0 gg. Kühnemund und Moritz bei. Somit stand es vor der letzten Runde noch 8:5 für Görsbach und ein Sieg war greifbar nah.

Leider reichte es dann nur zur Punkteteilung, da lediglich der an diesem Abend überragende Steve Bräuer mit seinem 3:0 gegen Moritz noch einmal für Punktzuwachs sorgte. Die anderen Spiele gingen alle mit 0:3 verloren und damit konnten dann die Gastgeber doch noch über einen Punkt jubeln.

Mit etwas mehr Cleverness und Glück in entscheidenden Spielphasen war für die Görsbacher an diesem Abend mehr drin. Nichtsdestotrotz hat man mit den bisher erreichten 5 Punkten bereits ein gutes Polster für den weiteren Saisonverlauf und man kann die weiteren Aufgaben gelassen angehen.

 

Punkte für Görsbach: John 2,5 ; Junker 2,0 ; Bräuer 4,0 ; Hoffmann 0,5

 

 

Görsbach 4 – Ellrich 3 1:10

 

Die Vierte hatte am Sonntag gegen den Gast aus Ellrich keine Chance. Für den Langzeitverletzten Fritz Laub kam diesmal Melanie Werth zum Einsatz. Sie hatte auch im Spiel gegen Skutta durchaus Gewinnchancen, musste sich aber auch aufgrund mangelnder Erfahrung knapp beugen.

Den Ehrenpunkt für Görsbach konnte Manni Jacobs beim klaren 3:0 über Skutta erzielen. Etwas Pech hatte Bernd Hattenhauer, der bei 2:0 Führung die anderen drei Sätze noch mit -11,-11,-8 an Michael Picking abgeben musste. Vicky Gerlach konnte noch gegen Abend einen Satz gewinnen, alle anderen Spiele gingen dann klar verloren.

 

Punkte für Görsbach: Jacobs 1,0 ; Hattenhauer 0 ; Gerlach 0 ; Werth M. 0

 

 

Bleicherode 7 – Görsbach 5 10:5

 

Die Fünfte musste am Freitag in Bleicherode eine Niederlage einstecken. Görsbach spielte mit Ersatz. Für Franziska Lange spielte Dirk Kühn. Nach zwei Niederlagen im Doppel lief man von Anfang an einem Rückstand hinterher. Dieser konnte bis zum 4:4 zweimal ausgeglichen werden, aber mit fünf Siegen nacheinander konnte sich Bleicherode dann uneinholbar auf 9:4 absetzen. Dirk Kühn verkürzte zwar noch einmal, aber das 0:3 von Eckerhardt Gabriel im Spiel beider Nr. 1 besiegelte die Gesamtniederlage. Trotz des am Ende deutlichen Ergebnisses war durchaus mehr drin für unsere Männer.

Mit ausgeglichenem Punktekonto liegt die Fünfte auf einem Mittelfeldplatz der Tabelle und muss sich ein wenig Sorgen machen, wenn es im nächsten Spiel gegen die eigene 6.Mannschaft geht.

 

Punkte für Görsbach: Gabriel 1,0 ; Hartung 2,0 ; Kupfer 1,0 ; Kühn 1,0

 

 

Görsbach 6 – Wipperdorf 3 6:10

 

Trotz wiederrum gutem Spiels reichte es für die Sechste am Samstag leider nicht zu einem Punktgewinn. Bei etwas weniger Nervosität und mehr Selbstvertrauen des Kapitäns war ein Unentschieden durchaus drin.

In diesem Spiel kam erstmals Nachwuchstalent Patricia Jarsetz zum Einsatz, da Romanchek fehlte. Diese lehrte auch gleich den Wipperdörfern das Fürchten. Zusammen mit Melanie gewann sie das Doppel ganz klar mit 3:0 und auch im Einzel konnte beim 3:1 gegen Block gepunktet werden.

Die anderen zwei Nachwuchsspieler konnten ebenso einen Einzelpunkt beisteuern. Malanie Werth und Andre Hauswald bezwangen dabei Purwin klar mit 3:0. Kapitän Dirk Kühn konnte zwei Punkte beisteuern, hat aber im Spiel gegen Binder versäumt, den vielleicht wichtigen Punkt zu machen, um am Ende das Unentscheieden erreichen zu können. Hier verlor er die ersten zwei Sätze trotz laufender Führungen am Ende mit 9:11. Die nächsten zwei Sätze gingen dann an ihn und der Bann schien gebrochen. Am Ende des 5.Satzes kam dann doch wieder die Angst vor dem Sieg und dieser wurde ebenso mit 9:11 verloren. Schade, bei einem Sieg hätten die Youngster Andre und Patricia noch die Chance zum Punkten erhalten.

Trotz der Niederlage hat man gut mitgehalten und gesehen, dass noch so mancher Gegner bei entsprechend mehr Erfahrung bezwungen werden kann. Diese Erfahrung muss nun gesammelt werden und vielleicht klappt dann bereits in der Rückrunde die eine oder andere Überraschung.

 

 

Punkte für Görsbach: Kühn 2,0 ; Werth 1,5 ; Hauswald 1,0 ; Jarsetz 1,5

 

 

 

Nachtrag – Ergebnisse der Nachwuchs-KM

 

C-Schülerinnen: Isabell Kleint Einzel 1.Platz

B-Schülerinnen: Patricia Jarsetz Einzel 3.Platz

                      Jarsetz/Kleint Doppel 3.Platz

A-Schülerinnen: Patricia Jarsetz Einzel 3.Platz

                      Jarsetz/Weigelt(Bleicherode) Doppel 1.Platz

Jugend:             Melanie Werth Einzel 2.Platz

 


Alle Ergebnisse im Einzelnen sind bei www.tischtennis-ndh.de oder www.tttv.info einzusehen.

 

G.Freiberg

Ergebnisse vom Wochenende:

 

Bielen 2 - Görsbach 5

10:6

Görsbach 6 - Herreden 3

10:7

Schüler Ellrich - Görsbach

5:10

 

Bielen 2 – Görsbach 5 10:6

 

Das Spiel fand am Freitagabend in Görsbach statt. Es begann bereits im Doppel mit zwei Niederlagen für die Fünfte und damit lag man bereits im Rückstand. Bielen konnte den Vorsprung nach der ersten Einzelrunde auf 6:1 ausbauen, da nur Jürgen Hartung gegen Klaus Sobik erfolgreich war. Eine Vorentscheidung war gefallen. Die weiteren Einzelrunden verliefen zwar dann ausgeglichen (jeweils 2:2), aber Bielen war zu clever, um sich die Butter noch vom Brot nehmen zu lassen. Am Ende stand ein verdienter Sieg von Bielen, da die Görsbacher an diesem Abend nicht ganz ihre volle Leistungsstärke erreichten.

 

Punkte für Görsbach: Gabriel 2,0 ; Hartung 2,0 ; Kupfer 1,0 ; Lange 1,0

 

 

Görsbach 6 – Herreden 3 10:7

 

Ein Paukenschlag am Sonntagmorgen in der Görsbacher Sporthalle. Unsere Sechste konnte mit einer überzeugenden Leistung ihren ersten Sieg einfahren, an dem alle Akteure ihren Anteil hatten. Man hatte zwar mit einigen Punkten geliebäugelt, ein Sieg war jedoch von keinem erwartet worden.

Die Doppel endeten mit Sieg und Niederlage. Die Nachwuchsspieler Hauswald/Werth verloren klar 0:3 aber Kühn/Romanchek konnten sicher mit dem selben Ergebnis gewinnen. Das gab schon mal Selbstvertrauen für die Einzelspiele. In der ersten Runde gab es dann 3 Siege bei einer Niederlage. Roman gewann gegen Bachmann nach einem 1:2 Rückstand nach starker kämpferischer Leistung mit 13:11 im Entscheidungssatz. Dirk Kühn siegte am Ende noch sicher gegen Ballhause mit 3:0 und Melanie Werth deklassierte Barnekow regelrecht mit 3:0 (2,1,1). Nur Andre Hauswald konnte gegen die Nr.1 der Gäste Günther nicht punkten. Görsbach führte somit 4:2.

Diese Führung konnte nun in den nächsten Einzelrunden behauptet werden, denn in diesen gab es je 2 Siege und Niederlagen. Dirk konnte hier zwei Siege einfahren, Melanie und Roman gelang jeweil ein Sieg. Großes Pech hatte Andre als er nach 2:1 Führung noch mit 10:12 und 13:15 gegen Barnikow knapp an seinem ersten Saisonsieg vorbei schrammte. Dirk zeigte hingegen Kampfgeist beim 0:2 Rückstand gegen Bachmann und gewann das Match noch mit 11:9 im Entscheidungssatz. Es stand vor der letzten Einzelrunde nun 8:6 für die Fünfte und der erste Punktgewinn war nah. Während Dirk dann im Spiel beider Nr.1 gegen Günther beim 0:3 keine Siegchance hatte, machte Melanie in einem spannenden Spiel gegen Bachmann den ersten Punktgewinn perfekt. Sie gewann nach Rückstand die letzten beiden Sätze jeweils mit 12:10 und man konnte bereits feiern. Was nun niemand erwartet hatte traf nun doch ein. Nicht wie erwartet Roman machte den entscheidenden Punkt zum Sieg, sondern Andre wollte auch unbedingt seinen Beitrag zum ersten Saisonerfolg leisten. Er wuchs über sich hinaus und strafte Ballhause, der in dieser Woche gegen Werther noch drei Punkte gewann, mit einem klaren 3:0 ab. Die Spieler und Fan's konnten jubeln. Eine tolle Leistung aller Akteure, die Selbstvertrauen für die nächsten Spiele geben sollte.

 

 

Punkte für Görsbach: Kühn 3,5 ; Werth 3,0 ; Hauswald 1,0 ; Romanchek 2,5

 

 

Schüler: Ellrich – Görsbach 5:10

 

Punkte für Görsbach: Fischer Marco 4,5 ; Jarsetz Patricia 3,0 ; Kleint Isabell 2,0 ; Fischer Jennifer 0,5

Die Ergebnisse von den Kreiseinzelmeisterschaften folgen.

 

Alle Ergebnisse im Einzelnen sind bei www.tischtennis-ndh.de oder www.tttv.info einzusehen.

 

G.Freiberg

 Aktuelle Ergebnisse

 

Görsbach 1 - Sondershausen 1

8:8

Görsbach 2 - Görsbach 3

10:3

Görsbach 6 - Werther 1

1:10

 

 

 

 

Die Spiele am Wochenende

 

Görsbach 1 – Sondershausen 1 8:8

 

Ein spannendes Spiel entwickelte sich am Sonntag gegen die alten Bekannten aus Sondershausen. Beide Mannschaften traten nicht in Bestbesetzung an. Bei den Gästen fehlte die Nr. 1 Triebel und bei Blau-Gelb musste Gerold Freiberg ersetzt werden.

Nach den Doppelspielen lagen die Sondershäuser mit 2:1 in Führung. Für Görsbach konnten nur Händly/Scholz gegen Engel/Becker punkten, während Junker/Bräuer und Jähne/Wedler mit 1:3 unterlagen.

Anschließend wurden im 1. und 2.Paarkreuz jeweils die Punkte geteilt. Mathias Händly siegte über Kirchner genauso mit 3:1 wie Heinz Junker über Penzler. Matthias Scholz und Michael Jähne verloren knapp im Entscheidungssatz gegen Engel bzw. Heß. Das untere Paarkreuz der Görsbacher holte dann die 5:4-Führung heraus. Ronald Wedler gewann gegen Ersatzmann Becker sicher mit 3:1 und Steve Bräuer holte mit starker Leistung und einem 3:2 gegen Scherzberg (nach 0:2 Rückstand) seinen ersten Bezirksliga-Sieg.

Anschließend konnte Mathias Händly mit 3:2 gegen Engel gewinnen und die Gesamtführung auf 6:4 ausbauen. Leider hatte Matthias Scholz gegen Kirchner keine Siegchance und die Gäste konnten verkürzen. Im nächsten Match ging es wieder über die volle Distanz und Heinz Junker war mit 11:2 im Entscheidungssatz gegen Heß erfolgreich. Nun kam die beste Zeit der Sondershäuser. Mit drei Erfolgen hintereinander wandelten sie den Rückstand in eine 8:7 Führung um. Michael Jähne hatte wieder das Pech im 5.Satz zu verlieren (9:11 gg. Penzler), Ronald Wedler verlor in den Sätzen äußerst knapp mit 1:3 gegen Scherzberg und Steve Bräuer konnte sich nicht gegen den alten Haudegen Hansi Becker durchsetzen (1:3) . Sondershausen hatte also einen Punkt schon sicher.

Somit musste das Entscheidungsdoppel über Punktgewinn oder Niederlage für Görsbach entscheiden.

Hier hatten Händly/Scholz zum Glück das Können und die Nervenstärke um Scherzberg/Kirchner mit 3:0 zu bezwingen, und wenigstens am Ende das Unentschieden für uns zu retten.

Es war ein gerechtes Ergebnis in einem mehr als 3,5 stündigem fairen Kampf, in dem beide Mannschaften jeweils drei Siege im Entscheidungssatz erzielen konnten.

Die Görsbacher haben jetzt erst einmal 4 Wochen Zeit, um sich auf das nächste Spiel in Salza vorzubereiten.

 

Punkte für Görsbach: Händly 3,0 ; Scholz 1,0 ; Junker 2,0 ; Jähne 0 ; Wedler 1,0 ; Bräuer 1,0

 

Görsbach 2 – Görsbach 3 10:3

 

Im Vereinsderby am Freitag Abend war die Zweite am Ende überraschend deutlich der Dritten überlegen. Den "Jungen Wilden" wurde von den Routiniers die Grenze aufgezeigt, die da vor allem Nervenstärke heisst. Bis auf zwei Erfolge im 5.Satz für Manni John gegen Adolf Konschak und Bernd Junge gingen die anderen fünf Duelle im Entscheidungssatz ausschließlich an die erfahrenen Akteure der Zweiten. Hier müssen Steve Bräuer und Matthias Junker noch arbeiten, um dann auch mal solch eng umkämpfte Spiele für sich zu entscheiden. Im Doppel jedenfalls klappt das schon ganz gut, denn hier zogen sie mit einem klaren 3:0 gegen Dohnalek/Konschak ihr Spiel durch und sorgten für den zwischenzeitlichen Ausgleich.

Für die Zweite waren das die ersten Punkte in der Saison und man konnte sich erst einmal etwas vom Ende der Tabelle absetzen. Die Dritte ist mit 4:2 Punkten noch im oberen Drittel angesiedelt.

 

Punkte für Görsbach 2: Eichentopf 3,5 ; Junge 2,5 ; Konschak 1,0 ; Dohnalek 3,0

Punkte für Görsbach 3: John 2,0 ; Junker 0,5 ; Bräuer 0,5 ; Hoffmann 0

 

 

Görsbach 6 – Werther 1 1:10

 

Im Spiel gegen Werther unterlag die Sechste deutlicher als erwartet. Man hatte sich zwar keinen Punktgewinn ausgerechnet, wollte jedoch mehr Spiele als nur eines gewinnen.

Es war aber auch viel Pech im Spiel der Gastgeber, denn alle fünf Entscheidungssätze gingen an Werther. Dies begann schon im Doppel als Axel und Melanie Werth gegen das erste Gästedoppel mit 12:14 den 5.Satz verloren. Dirk Kühn und Vlady Romanchek unterlagen mit 1:3. Anschließend sorgten sieben Siege hintereinander im Einzel für eine 9:0 Führung für Werther. Dabei waren 3 Niederlagen im Entscheidungssatz (Dirk Kühn gg. Klose und Roman gg. Gerlach und Klose – hier 20:22). Die Höchsstrafe drohte, aber Dirk Kühn konnte dies dann mit einem 3:0 Sieg gegen Ullrich verhindern. Danach hatte Roman gegen die Gäste-Nr.1 Gelbke beim 0:3 keine Chance und die Niederlage stand fest.

Es waren ein paar Punkte mehr drin aber die besseren Ergebnisse werden bestimmt bald kommen.

 

Punkte für Görsbach: Kühn 1,0 ; Werth 0 ; Hauswald 0 ; Romanchek 0

 

Alle Ergebnisse im Einzelnen sind bei www.tischtennis-ndh.de oder www.tttv.info einzusehen.

 

G.Freiberg

Vorschau auf das Wochenende

 

 

Freitag 14.9.,   19.30

Görsbach 2 - NSV 1

Görsbach 3 - Hydro 6

                     19.00

Hydro 7 - Görsbach 4

Samstag 15.9., 15.00

Görsbach 5 - Ellrich 4

Sonntag 16.9., 09.30

Görsbach 1 - Schlotheim 2

Wipperdorf 2 - Görsbach 6

 

Volles Spielprogramm für die Görsbacher Teams am Wochenende.

Am Freitagabend findet eine Doppelveranstaltung in der Görsbacher Sporthalle statt.

In der 1. Kreisliga versucht sich die Zweite gegen den NSV für die erlittene Auftaktniederlage vom vergangenen Wochenende zu rehabilitieren. Dies müsste eigentlich gelingen, obwohl es sicher keine leichte Aufgabe wird gegen die kampfstarken Nordhäuser. Bei entsprechender Konzentration und Ausnutzung der besseren spielerischen Potentiale sollte jedoch ein sicherer Sieg drin sein.

Die Dritte hat den Aufsteiger und Bezwinger der Zweiten Hydro 6 zu Gast und ist sicher gewarnt vom Ergebnis des letzten Wochenendes. Selbst hat man zum Auftakt gegen Herreden voll überzeugen können und das sollte sich auch im Spiel gegen Hydro positiv auswirken. Es wird interessant sein, wie sich die Görsbacher Nachwuchstalente gegen die "Alten Hasen" anstellen werden. Sollten sie in den entscheidenden Spielphasen Ruhe bewahren und ihr spielerischen Vermögen abrufen können, so ist durchaus eine Überraschung wie am letzten Spieltag drin.

Die Vierte muss ebenfalls Freitag zum Mitaufsteiger Hydro 7 in die Wertherhalle. Es wird sicherlich kein leichter Gang, da auf Spitzenmann Fritz Laub aus Verletzungsgründen verzichtet werden muss. Da das Hydro-Team aber auch nicht mehr so stark wie in der vergangenen Saison besetzt ist, ist ein Erfolg der Görsbacher durchaus möglich.  

 

Am Samstag spielt die Fünfte zu Hause gegen Ellrich 4. Unter normalen Umständen dürfte ein Sieg eingeplant werden. Es muss jedoch die Besetzung beider Mannschaften abgewartet werden. Ein spannendes Spiel mit knappen Ausgang ist zu erwarten. Der Sieg zum Saisonauftakt am letzten Wochenende dürfte genug Selbstvertrauen bei den Görsbachern geweckt haben, um auch dieses Match erfolgreich gestalten zu können.

 

Am Sonntag greifen dann die Erste und die Sechste zum erstenmal ins Spielgeschehen der Saison ein.

Dabei dürften die Chancen für ein positives Resultat bei der Ersten größer sein als bei der Sechsten.

Nach dem Abstieg aus der 1. Bezirksliga hat die 1. Mannschaft den Aufsteiger Schlotheim 2 zu Gast. Während die Gäste bereits ihren Auftakt mit zwei klaren Sieg gegen Herreden und Buttstädt hinter sich haben, muss unsere Mannschaft erst mal aus den Startlöchern finden. Man weiß noch nicht so recht wo man steht und geht ein wenig mit gemischten Gefühlen ins Spiel. Schlotheim ist zudem eine spielstarke Mannschaft und wird nichts mit den hinteren Tabellenrängen zu tun bekommen. Trotzdem wird Görsbach mit einer leichten Favoritenrolle fertig werden müssen, die dann hoffentlich am Ende auch gerechtfertigt werden kann.

 

Die Sechste gibt ihr Debüt ausgerechnet beim klaren Staffelfavoriten Wipperdorf 2. Alles andere als der 1.Platz und der Aufstieg der Wipperdorfer wäre eine Sensation. Für unsere Truppe geht es vor allem darum, den Nachwuchsspielern entsprechende Spielpraxis zu gewähren und an das Niveau der Erwachsenen heran zu führen. Da müssen sicher erst einmal auch deutliche Niederlagen einkalkuliert werden. Dies sollte jedoch nebensächlich sein. Da niemand einen Punktgewinn erwartet, können unsere Akteure locker und frei aufspielen und vor allem lernen.

 

Weiterhin findet an diesem Wochenende wieder ein TOP 12-Turnier des Landes Thüringen mit Görsbacher Beteiligung statt. Bei den B-Schülerinnen startet Patricia Jarsetz am Samstag in Erfurt und wird versuchen, eine vordere Platzierung zu erreichen. Ein 2.Platz wie Isabell Kleint am vergangenen Wochenende bei den Schülerinnen C wird sicher nicht drin sein, da Patricia als eine der Jüngsten startet und die Leistungsdichte in dieser Klasse viel größer ist. Als Erfolg ist sicher schon ein Platz unter den besten 5-6 in Thüringen zu werten. Wir wünschen Patricia jedenfalls ein lockeres Händchen und sind überzeugt, dass sie unsere Farben würdig vertreten wird.

 

G.Freiberg

 

TOP 12 - Thüringen

Das überragende Ergebnis des Görsbacher TT-Wochenendes wurde in Jena erzielt. Hier startete Isabell Kleint bei den Thüringen-Top-12 der C-Schülerinnen und konnte ihre sehr guten Leistungen, die sie im Bezirk erreichte, auch auf Landesebene bestätigen.

Mit einer Bilanz von 9:2 Spielen kam sie am Ende punktgleich mit der Dritten Sandra Bindriem (Schwarza) auf einen hervorragenden 2.Platz. Sie verlor lediglich gegen die an diesem Tag ganz stark aufspielende und unbezwingbare Sophie Schädlich (Altenburg) und eben gegen Bindriem. Da diese jedoch gegen eine andere Spielerin verlor, konnte Isabell auf Grund des besseren Satzverhältnisses auf des 2.Platz vorstossen.

Mit dieser tollen Leistung hat sich Isabell endgültig in der Thüringer Spitze in ihrer Altersklasse etabliert.

Gratulation von allen Sportfreunden der SG Blau-Gelb!

 

Punktspiele

 

Der Start in die neue Saison verlief für die Görsbacher Mannschaften mit unterschiedlichem Erfolg.

Hier die Ergebnisse:

 

 

Hydro 6 - Görsbach 2

10:8

Görsbach 3 - Herreden 2

10:8

Görsbach 4 - Bielen 1

1:10

Herreden 3 - Görsbach 5

8:10

Die Zweite startete mit einer Niederlage in den Punktspielbetrieb. Aufsteiger Hydro 6 war der erwartet schwere Gegner und man verlor mit dem knappsten aller Ergebnisse. Überzeugen konnten nur zwei Spieler. Von den erzielten 8 Punkten gingen allein 7 an das Duo Eichentopf und Junge. Einen Punkt konnte noch Adolf Konschak beisteuern, was am Ende zu wenig war. Günter Dohnalek hatte nach einem halben Jahr wieder einmal den Schläger in der Hand und ging leer aus. Dabei hatte er aber in zwei Spielen bei Niederlagen im Entscheidungssatz auch ein wenig Pech.

 

Punkte für Görsbach: Eichentopf 3,5 ; Junge 3,5 ; Konschak 1 ; Dohnalek 0

 

Unsere 3.Mannschaft konnte dagegen einen überaschenden Sieg einfahren und damit die ersten Punkte gegen den Abstieg sammeln. Sie hatten dabei das Glück, dass Gegner Herreden nicht in Bestbesetzung antrat und der Ersatzmann von allen unseren Jungs bezwungen werden konnte. Die besten Leistungen wurden von Manfred John und Steve Bräuer erzielt, die im Einzel nur gegen F. Frischeisen verloren. Matthias Junker konnte ebenfalls zwei Einzelsiege beisteuern, während Martin Hoffmann am Schluss den entscheidenden Punkt gegen Ersatzspieler Scheddler holte. Eine gute Teamleistung, die Hoffnung auf den weiteren Saisonverlauf zulässt.

Punkte für Görsbach: John 3,5 ; Junker 2,0 ; Bräuer 3,0 ; Hoffmann 1,5

 

Am Freitag startete für die Vierte das Abenteuer 2.Kreisliga. Der Gegner Bielen zählt mit zu den stärkeren Mannschaften in der Staffel und liess in Görsbach nichts anbrennen. Dabei musste unser Team auf ihren Spitzenmann Fritz Laub verzichten, der verletzungsbedingt nicht zur Verfügung stand. Für ihn kam Eckerhardt Gabriel zum Einsatz.

Bei Bielen fehlte mit Ralf Eisengarten aber ebenfalls ein Leistungsträger. Die Spiele gingen dann bis auf den Ehrenpunkt und einer Niederlage im Entscheidungssatz deutlich an die Gäste. Den Görsbacher Sieg konnte Bernd Hattenhauer gegen Ersatzmann Heinrich mit 3:1 erringen und sorgte somit dafür, dass die Höchststrafe vermieden wurde.

Punkte für Görsbach: Hattenhauer 1 ; Gerlach 0 ; Jacobs 0 ; Gabriel 0

 

Die 5.Mannschaft schrammte am Samstag in Herreden knapp an einem Punktverlust vorbei. Nach einem furiosen Endspurt konnte noch der Sieg errungen werden. Nach dem Fehlstart im Doppel mit zwei Niederlagen, wechselte anschließend die Führung ständig bis zur Herreder 8:7- Führung. Die letzten drei Spiele wurden dann noch jeweils 3:1 gewonnen und der Gesamtsieg erzielt. Alles in allem eine geschlossene Mannschaftsleistung bei jeweils drei Siegen von Gabriel, Hartung und Kupfer und dem entscheidenden Punkt zum Sieg von Franziska Lange.

Punkte für Görsbach: Gabriel 3 ; Hartung 3 ; Kupfer 3 ; Lange 1

Alle Ergebnisse im Einzelnen sind bei www.tischtennis-ndh.de oder www.tttv.info einzusehen.

 G.Freiberg

Vorschau auf das Wochenende

Freitag 07.09.; 19.30 Uhr         Hydro 6 – Görsbach 2

                                            Görsbach 4 – Bielen 1

Samstag 08.09.; 14.30 Uhr      Herreden 3 – Görsbach 5

Sonntag 09.09.; 09.30 Uhr       Görsbach 3 – Herreden 2

 

Endlich geht es wieder los. Am kommenden Wochenende greifen die ersten Görsbacher Mannschaften in das Spielgeschehen der neuen Saison 2007/08 ein.

Den Anfang machen am Freitag die Zweite und die Vierte. Die Zweite muss dabei zum Aufsteiger Hydro 6 in die Wertherhalle. Wahrlich keine leichte Aufgabe, da das Hydro-Team aus erfahrenen Spielern besteht, welche sich nicht einfach geschlagen geben werden. Die Görsbacher werden hier kühlen Kopf bewahren müssen, um in den sicherlich knappen Spielausgängen am Ende erfolgreich zu sein. Nichtsdestotrotz hofft man auf einen positiven Saisonstart der Zweiten, da in Bestbesetzung gespielt werden kann.

Die Vierte muss sich gegen Bielen erst einmal an die neue Luft in der höheren Spielklasse 2.Kreisliga gewöhnen. Die Aussichten auf einen Punktgewinn sind sicherlich gering, da Bielen in den vorderen Regionen der Tabelle erwartet wird und unsere Mannschaft um den Klassenerhalt kämpft. Die Spieler sollten gegen Bielen alles geben, um das eine oder andere Spiel zu gewinnen und am Ende nicht so hoch unter zu gehen.

Am Samstag fährt dann die Fünfte in Bestbesetzung nach Herreden und dürfte hier eine Favoritenrolle inne haben. Auf die leichte Schulter darf das Herreder Team jedoch nicht genommen werden, sonst könnte die Reise zu einer unliebsamen Überraschung werden.

Eine große Überraschung dürfte auch ein Punktgewinn der Dritten am Sonntag sein. Der Gast aus Herreden zählt in Bestbesetzung zu einem der besten Teams der Kreisliga. Unsere Jungs haben keine Chancen, wenn die Herreder mit dem besten "Vierer" antreten. Für unsere Mannschaft kommt es darauf an, so schnell wie möglich in den Punktspielalltag zu finden, um dann gegen die Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt topfit zu sein. Wichtig ist auch, dass Martin Hoffmann ins Team findet und sich an das rauhere Klima der 1.Kreisliga gewöhnt.

Die ursprünglich angesetzten Begegnungen der 1. Mannschaft gegen Sondershausen und der 6.Mannschaft gegen Werther wurden verlegt.

Wir wünschen allen Mannschaften einen erfolgreichen Saisonstart.

Weiterhin findet am Samstag in Jena das Thüringer Top 12- Turnier der SchülerInnen C mit Görsbacher Beteiligung statt. Isabell Kleint hat sich mit ihrem klaren Sieg bei der Nordthüringer Rangliste für diesen Höhepunkt qualifiziert. Sie fährt sicher nicht chancenlos nach Ostthüringen und wird unseren Verein würdig vertreten. Dazu drücken wir ihr fest die Daumen.

G.Freiberg

 

13.07.2007

Görsbacher Erfolg bei Landes-Vorrangliste

 

Am vergangenen Wochenende fanden die Qualifikationsturniere für das Erreichen der Thüringer Top-12 und der Landesmeisterschaften statt. Hierbei war auch die SG Blau-Gelb vertreten.

Isabell Kleint konnte am Samstag in Gräfenroda bei den Schülerinnen C überraschend den 1.Platz erreichen. Sie zeigte sich dabei ihren Gegnerinnen haushoch überlegen und gewann alle ihre Spiele klar mit 3:0. Im Durchschnitt gab sie dabei pro Satz nicht einmal 5 Bälle ab.

Patricia Jarsetz hatte dann am Sonntag in Jena bei den Schülerinnen B mehr Mühe. Nach einer Niederlage in der Vorrunde erreichte sie als Zweite die Endrunde. Hier erspielte sich Patricia dann mit einem ausgeglichenen Punktverhätnis von 4:4 den 4.Platz, welcher für die Qualifikation zur Top-12 und zur Landesmeisterschaft ausreicht. Mit etwas mehr Glück und Konzentration war eine bessere Platzierung durchaus drin, denn sie verlor zwei Spiele erst im Entscheidungssatz.

Wiederrum ein großer Erfolg für den Görsbacher Tischtennis-Nachwuchs. Glückwunsch an Isabell und Patricia für die starke Leistung. Wir wünschen beiden Schülerinnen erst einmal schöne erholsame Ferien und dann im September eine Super-Form bei den Top-12 – Turnieren.

 

G. Freiberg

07.07.2007: Görsbacher TT-Dorfmeisterschaften 2007

Im Rahmen der Sportwoche der SG "Blau-Gelb" trugen die Tischtennis-Spieler ihre jährliche Dorfmeisterschaften aus.

Den Anfang machte am Mittwoch der Nachwuchs. Insgesamt kämpften 17 Schüler und Jugendliche dabei in zwei Altersklassen um die Pokale des Bürgermeisters.

In der Schüler-Konkurrenz ging dabei der Sieg souverän an Patrizia Jarsetz. Sie gab lediglich im Finalspiel einen Satz ab. Ebenso klar war der zweite Platz von Isabell Klein, denn sie gewann bis auf das Finale auch alle Spiele mit 3:0. Eine Überraschung gelang Jennifer Fischer mit dem Erreichen des 3.Platzes.

Die Jugendlichen spielten im System Jeder gegen Jeden den Sieger aus. Hier gab es mit Melanie Werth ähnlich den Schülern einen souveränen Gewinner zu beglückwünschen. Sie gab bei ihren 6 Siegen nur gegen Fischer und A. Hauswald jeweils einen Satz ab. Den zweiten Platz belegte Marco Fischer vor dem Dritten Andre Hauswald.

In der Doppel-Konkurrenz spielten Schüler und Jugend gemeinsam. Hier kam es zu einem spannenderen Wettbewerb als im Einzel. Im Endspiel standen sich die Schüler Jarsetz/Kleint und die Jugendlichen Werth/Fischer, M. gegenüber.

Hier siegten die "Kleinen" knapp aber verdient mit 3:2 gegen die "Großen". Das Spiel um den 3.Platz gewann mit Victoria Kupfer/Jennifer Fischer gegen die Jugendlichen Ose/Böning ebenso die Schüler-Kombination.

Am Freitag Abend kämpften dann die Erwachsenen um die Dorfmeisterschaft 2007 im Einzel und Doppel. Neunzehn Teilnehmer gingen dabei an den Start.

Die Doppelpaarungen wurden wie im vergangenen Jahr ausgelost. Das Endspiel bestritten Georg Baumgarten/Steve Bräuer gegen Martin Hoffmann/Gerold Freiberg. Baumgarten/Bräuer agierten dabei sicherer und gewannen mit 3:1.

Im sehr spannenden Spiel um Platz 3 siegte die Kombination Vicky Gerlach/Ronald Wedler gegen Dietmar Eichentopf/Matthias Junker mit 3:2.

Die Einzel-Konkurrenz wurde wieder im Doppel-KO-System ausgetragen. Ohne den Titelverteidiger des vergangenen Jahres Heinz Junker und ohne die Nr.1 der 1.Mannschaft Mathias Händly war zu Beginn der Konkurrenz kein deutlicher Favorit auszumachen. Die besten Chancen für den Sieg wurden noch Michael Jähne aus der 1.Mannschaft eingeräumt. Dieser setzte sich dann auch souverän auf der Sieger-Seite mit Siegen gegen Kupfer, Freiberg, Baumgarten und Konschak durch und wartete auf seinen Endspielgegner. Mit der frühen 0:3-Niederlage gegen seinen Mannschaftskameraden Jähne musste sich Gerold Freiberg durch die Verlierer-Seite kämpfen. Er siegte zunächst gegen Junker, Eichentopf und Wedler. Im "Endspiel" der Verlierer-Seite wurde dann zwischen Adolf Konschak und Gerold Freiberg der Finalist und Gegner für Michael Jähne gesucht. Unter äußerst erschwerten Bedingungen (im Festzelt nebenan hatte die Techno-Party begonnen) setzte sich Freiberg mit 3:0 durch und forderte nun Jähne heraus. Adolf Konschak erreichte somit den 3. Platz. Im Endspiel um 22.30 Uhr kam es nun nicht wie allgemein erwartet zu einem erneuten Sieg von Michael Jähne. Überraschend konnte sich diesmal Gerold Freiberg mit 3:0 für die vorherige Niederlage revanchieren und in diesem Jahr die Dorfmeisterschaft erringen.

Anschließend wurden durch den Vorsitzenden der Sportgemeinschaft Georg Kühn die Pokale für die Sieger und Platzierten überreicht.

An dieser Stelle sei ein herzliches Dankeschön gesagt an die Sponsoren wie dem Bürgermeister der Gemeinde, der Agrar GmbH Görsbach, der Gaststätte Klub und dem Getränkehandel Eichentopf, sowie an alle fleißigen Helfer die an der erfolgreichen Ausrichtung der Turniere mitgewirkt haben.

 

G.Freiberg

29.06.2007: Vorschau auf die Sportwoche

Tischtennis in der Görsbacher Sportwoche

In der kommenden Woche vom 2.-8. Juli veranstaltet die SG "Blau-Gelb" ihre jährliche Sportwoche. Hier wird auch wie immer fleissig Tischtennis gespielt.

Am Mittwoch ab 17.00 Uhr wird bei der Schüler und Jugend der diesjährige Dorfmeister ausgespielt.

Die Dorfmeisterschaft bei den Erwachsenen findet dann traditionell am Freitag ab 18.00 Uhr statt. In diesem Jahr wird es auf alle Fälle einen neuen Titelträger geben, da sich Pokalverteidiger Heinz Junker auf (Silber)-Hochzeitsreise befindet.

Ebenso geht es um die Meisterschaft im Doppel. Hier wird die Zusammensetzung der Doppel ausgelost, so dass ein spannender Wettkampf zu erwarten ist. Als Preise warten für die Sieger Pokale und für die platzierten Urkunden.

Für Getränke und Verpflegung wird wie stets bestens gesorgt. Alle aktive und auch nichtaktive TT-Spieler sind zur Teilnahme herzlich eingeladen. Meldung möglichst 15 Minuten vor Beginn des Turniers abgeben.

Am Sonntag ab 9.30 Uhr startet das Fussball-Turnier der Görsbacher Vereine. Natürlich ist wieder ein Team der TT-Spieler dabei und man möchte wieder einen vorderen Platz erreichen. Möglichst viele Fans aus der Abteilung Tischtennis sollten unsere Mannschaft dabei unterstützen.

 

Landesvorrangliste der Schüler

Bei der Landesvorrangliste der Schülerinnen am 7./8. Juli nehmen zwei Sportfreundinnen unseres Vereins teil. Mit hervorragenden Leistungen haben sich Isabell Kleint bei den C-Schülerinnen und Patrizia Jarsetz bei den B-Schülerinnen für diesen Wettkampf qualifiziert. Isabell muss dabei am Samstag in Gräfenroda antreten, während Patrizia am Sonntag in Jena spielt. Beiden wünschen wir dabei eine starke Form und auch ein wenig Glück, um vielleicht eine vordere Platzierung erreichen zu können.

08.06.2007:Aktuell

Isabell Kleint gewann am vergangenen Wochenende die Bezirksrangliste bei den Schülerinnen C und qualifizierte sich somit für die Landesrangliste. Sie zeigte dabei eine sehr starke Leistung und fertigte ihre Gegnerinnen alle mit 3:0 ab. Herzlichen Glückwunsch an Isabell und viel Glück im Landesbereich.

April, 2007: Saisonrückblick aller Mannschaften

1. Mannschaft / 1.Bezirksliga

 

Nach dem überragenden Spieljahr 05/06 verbunden mit der Meisterschaft und dem Aufstieg in die 1.Bezirksliga betrat unsere 1.Mannschaft im September Neuland. Noch nie hatte eine Görsbacher Mannschaft in dieser Klasse gespielt und man wusste nicht, was da auf einen zukommt. Deshalb waren die Prognosen und Erwartungen zu Saisonbeginn recht vorsichtig gefasst. Die meisten der Teams hier besitzen jahrelange Erfahrung in dieser und auch in höheren Ligen. Die "Erste" trat zudem mit unveränderter Aufstellung und ohne Verstärkung das Abenteuer an. 

Nach gutem Start mit einem Auswärtssieg in Wiehe konnte der Schwung leider nicht mit ins erste Heimspiel genommen werden, da vier Wochen Spielpause dazwischen lagen. Es musste dort mit der Niederlage gegen Mitaufsteiger Georgenthal schon ein kleiner Dämpfer hingenommen werden. Nach wiederum zwei Wochen Pause kamen dann die deutliche Niederlagen in den nächstfolgenden Spielen gegen die Spitzenteams aus Leinefelde und Greußen nicht so überraschend. Man spielte zwar gut mit, verlor aber in entscheidenden Situationen dann doch noch den Satz und das Spiel. Dass die Moral aber ungebrochen war, zeigte sich im Heimspiel gegen Gotha. Hier wurde die bis dahin beste Leistung des Teams mit einem 9:5-Sieg belohnt. Zu diesem Zeitpunkt befand sich die Mannschaft auf einem guten Mittelfeldplatz der Tabelle und man liebäugelte noch mit Punktzuwächsen. Zumindest in den Spielen gegen die Mannschaften aus Weißensee und Weimar, die sich ebenfalls in den Görsbacher Tabellenregionen befanden, sollte dies möglich sein. Gegen die Mannschaften an der Tabellenspitze Hydro 3 und erst recht Bleicherode rechnete sich keiner etwas aus.

Am Ende der 1.Halbserie war dann doch kein Zuwachs an Punkten mehr zu verzeichnen, da weder in Weißensee noch in Weimar die Mannschaft ihr wahres Leistungspotential erreichte. Zudem gingen wieder extrem viele knappe Entscheidungen an die Gegner, so dass evtl. Aufholjagten im Keime erstickten. Somit befand sich die "Erste" am nach der Hinrunde auf einem Abstiegsplatz, hatte jedoch nur geringen Rückstand auf die davor plazierten Teams. Die Mannschaften ab Platz 5 spielten zu dieser Zeit alle gegen den Abstieg. Mit ein paar Punkten mehr konnte man schon grosse Sprünge in der Tabelle machen.

Diese Punkte sollten nun zu Beginn der Rückrunde gemacht werden. Die Ansetzungen bescherte den Görsbachern in den ersten vier Spielen Gegner mit ähnlichem Niveau, die ebenso um den Klassenerhalt kämpften. Das erste Spiel der Rückrunde ging jedoch gegen Wiehe gleich verloren und schockte die Görsbacher ein wenig. Zum Glück diesmal war bis zum nächsten Spiel vier Wochen Pause, man konnte sich wieder sammeln und auf das entscheidende Wochenende konzentrieren. Die Einstellung der Spieler stimmte jedenfalls, was auch an der Trainingsbeteiligung und -intensität zu erkennen war. Man fuhr zuversichtlich nach Gotha, denn diese Truppe schien uns zu liegen. Leider spielten dann doch die Nerven nicht mit und dem Druck des Gewinnenmüssens wurde nicht Stand gehalten. Nach gutem Beginn und klarer Führung im Spiel, wurden hier weitere Vorteile nicht genutzt und der Sack nicht zu gebunden. Dasselbe passierte am Folgetag beim Heimspiel gegen Weißensee. Die Weißenseer waren am Ende überrascht, in Görsbach noch gewonnen zu haben. Dieses Wochenende mit dem Ausgang der beiden Spiele war dann sicherlich richtungsweisend. Statt sich mit vier Punkten Zuwachs ins gesicherte Mittelfeld abzusetzen, stand man nun tief im Tabellenkeller. Und trotzdem waren noch alle Chancen für den Klassenerhalt vorhanden, da immer noch einige Mannschaften in Reichweite lagen. Nach dem nächsten entscheidenden Spiel gegen einen direkten Mitkonkurrenten in Georgenthal war dann jedoch Katerstimmung angesagt. Es wurde wieder wie in den Spielen zuvor nach ähnlichem Strickmuster verloren. Die Spiele im Entscheidungssatz gingen an den Gegner, Führungen konnten nicht behauptet werden. Nun war das Ziel Klassenerhalt so gut wie nicht mehr realisierbar, da man nur noch die besten vier Mannschaften und Weimar zum Gegner hatte. In Leinefelde verloren die Görsbacher das nächste Match erwartungsgemäß mit 2:9. Nun ging jedoch noch mal ein Ruck durch die Truppe. Ohne Druck und wieder mit freien Köpfen zeigte die Mannschaft gegen Greußen (mit stärkster Besetzung) die wohl beste Saisonleistung. Man konnte dem hohen Favoriten beim Unentschieden einen Punkt abknüpfen. Auch gegen den damaligen Tabellenzweiten Hydro 3 war trotz der 3:9- Niederlage mehr drin. Aber wieder gingen die knappen Entscheidungen an die erfahrerenen Nordhäuser. Im letzten Heimspiel konnte dann gegen Weimar wieder ein Punkt gewonnen werden, was aber eher einer Niederlage gleich kam, da man wieder klar geführt hatte. Im letzten Saisonspiel mussten die Görsbacher dann als Tabellenletzter zum Staffelsieger und Aufsteiger nach Bleicherode. Hier spielte man wieder couragiert mit und die Zuschauer wunderten sich, dass diese Mannschaft absteigen muss. Der Favorit wurde ins Wanken gebracht, dass er nicht fiel lag wiederum an den Verlusten der Entscheidungssätze und dem Tick mehr Erfahrung der Bleicheröder in entscheidenden Situationen.

Der Abstieg konnte also nicht verhindert werden. Man hat aber gesehen, dass die Görsbacher mit allen Mannschaften ab dem 5.Tabellenplatz mithalten konnten und nur aufgrund mangelnder Erfahrung und daraus resultierenden mentalen Problemen am Ende das Nachsehen hatten. Man wollte vielleicht manchmal zu viel und verlor dabei die notwendige Lockerheit. Verdeutlicht wird dies bei den Entscheidungen im 5.Satz. Von insgesamt 67 Entscheidungssätzen konnten die Görsbacher lediglich 19 gewinnen (28 %). Einige Spieler zeigten in Drucksituationen nicht ihr wahres Leistungsvermögen und spielten teilweise eine Klasse schlechter als in der vergangenen Saison. Nur bei voller Ausschöpfung des Leistungspotentials bei allen Spielern der Mannschaft waren Punktgewinne möglich. Mit dem vorhandenen Kader konnte beim Ausfall von ein oder zwei Akteuren kaum noch ein positives Resultat erzielt werden. Als grosses Manko erwies sich auch, dass gegen die unmittelbaren Abstiegskonkurrenten (Georgenthal,Wiehe,Weimar) zu viele Punkte verschenkt wurden.

Trotz des Abstiegs sollte man eher Positives aus der abgelaufenen Serie in die kommende mitnehmen. Aufgrund der gewonnenen Erfahrung in der höheren Liga kann selbstbewußt in die Saison in der 2.Bezirksliga gegangen werden. Hier befindet man sich wieder auf vertrautem Boden und kennt die meisten seiner Gegner. Trotzdem wird es sicher nicht einfach, sich auch hier gegen eine ausgeglichene, starke Gegnerschaft zu behaupten.

 

2. &. 3.Mannschaft / 1.Kreisliga

 

Die beiden Görsbacher Teams der 1.Kreisliga beendeten die vergangene Spielserie auf dem siebten und neunten Platz der Tabelle. Die "Dritte" muss somit in die 2.Kreisliga absteigen.

Geprägt war die Saison in beiden Mannschaften von langfristigen Ausfällen wichtiger Spieler. Dies war ein Hauptgrund, dass durchaus mögliche bessere Platzierungen nicht erreicht wurden.

 

2.Mannschaft:

 

Die "Zweite" musste fast die gesamte 1.Halbserie auf Daniel Händly verzichten, der nur zweimal spielen konnte. Die eingesetzten Ersatzspieler aus der "Dritten" und "Vierten" konnten zwar auch punkten, aber durch die ständig notwendigen Umstellungen fehlte, gerade auch im Doppel, die notwendige Harmonie. Nach anfangs gutem Start befand sich die "Zweite" zusammen mit 3-4 anderen Mannschaften im unmittelbaren Verfolgerfeld hinter dem Spitzenreiter Hydro 5. Nach einer schwächeren Phase zum Ende der 1.Halbserie rutschte die Mannschaft jedoch in das hintere Tabellendrittel. Der Abstand zu den davor platzierten Teams bis zum 2.Platz war jedoch nicht sehr gross. Die besten Leistungen wurde in den Heimsiegen gegen Salza und den NSV sowie beim Unentschieden gegen Wipperdorf gebracht. Völlig indisponiert war man bei der eklatanten 1:10 Heimniederlage gegen Klettenberg. Profitiert hat man hingegen vom Nichtantritt des späteren Vizemeisters Ellrich, da hier die Punkte kampflos nach Görsbach gingen.

In der 2.Halbserie konnte zwar Daniel Händly wieder mitwirken, es musste jedoch in vier Spielen auf die Nr.1 Dietmar Eichentopf verzichtet werden. Seine Punkte fehlten in den engen Spielen, die dann zu Ungunsten der Görsbacher liefen. Es war somit nicht mehr möglich, den Blick in obere Tabellenregionen zu richten. Die Mannschaft pendelte sich auf den 6./7.Platz ein, immer mit komfortablen Abstand zu den Abstiegsrängen. Eine grosse Überraschung gelang der Mannschaft noch beim Auswärtssieg in Wipperdorf trotz Ersatzgestellung. Hier brachte z.B. unser Doppel Junge/Laub dem Spitzendoppel der Wipperdörfer Vogel/Kohl deren einzige Saisonniederlage bei und sorgte damit für die wichtigste Voraussetzung zum Gesamtsieg.

Insgesamt wurden in den Spielen der 2.Mannschaft zwölf Spieler eingesetzt. Die meisten Einsätze dabei hatte Mannschaftskapitän Bernd Junge mit 17 Spielen. Die beste Einzelbilanzen erreichten Dietmar Eichentopf mit 29:15 Spielen (Platz 13 der Rangliste) und Bernd Junge mit 28:26 Spielen (Platz 23 der Rangliste). Es wurde mit 14 Doppelpaarungen gespielt, so dass hier keine Kontinuität zu verzeichnen war.

Alles in Allem war es eine durchwachsene Spielserie der "Zweiten" mit Höhen und Tiefen. Das eine oder andere Spiel hätte zwar noch positiver laufen können, aber aufgrund der personellen Situation wäre eine Platzierung unter den ersten fünf Mannschaften in dieser Saison kaum möglich gewesen.

 

3.Mannschaft:

 

Die "Dritte" hatte ebenso wie die 2.Mannschaft mit Personalproblemen zu kämpfen. Hier fehlte ihre Nr.1 Günter Dohnalek verletzungs- bzw. Krankheitsbedingt über die Hälfte der Spiele. Er konnte lediglich in 8 der 18 Saisonspielen mitwirken. Dieses Handycap konnte am Ende nicht verkraftet werden und das Saisonziel Klassenerhalt wurde nicht erreicht. Während die Ersatzgestellung der "Zweiten" vorwiegend aus der "Dritten" erfolgte und somit aus der selben Spielklasse, hingen für die Spieler aus der 3.Kreisliga bei ihren Einsätzen in der "Dritten" die Trauben zu hoch und der Ausfall des Spitzenmannes konnte nicht kompensiert werden.

In der 1.Halbserie gewann die "Dritte" kein Spiel. Der erste Punkt wurde im letzten Spiel beim NSV geholt. Das Beste an der Halbserie war eigentlich nur, dass sich die unmittelbaren Konkurrenten um den Klassenerhalt, Salza und NSV, noch in Reichweite befanden und Günter Dohnalek zum Schluß wieder mitspielen konnte.

In der 2.Halbserie begann dann die 3.Mannschaft eine Aufholjagt mit teilweise spektakulären und überraschenden Punktgewinnen. Dies begann mit dem Sieg im Vereinsderby und hatte seinen Höhepunkt mit einem Unentschieden gegen Wipperdorf und einem Sieg gegen Klettenberg. Da auch gegen Mitkonkurrent Salza gewonnen wurde, konnten die Abstiegsplätze verlassen werden. Man wähnte sich schon fast am Ziel Klassenerhalt. Leider war nun die Herreder Mannschaft das Zünglein an der Waage. Salza und der NSV konnten gegen Herreden gewinnen, da diese hier ohne ihre besten 2 bzw. 3 Spieler antraten. Alle drei Teams am Tabellenende waren nun wieder dicht zusammen gerückt. Die "Dritte" hatte aber die Möglichkeit im letzten Saisonspiel mit einem Sieg gegen den NSV, den Klassenerhalt aus eigener Kraft zu schaffen. Leider musste in diesem "Endspiel" wieder auf die Nr.1 Günter Dohnalek verzichtet werden und die Vorzeichen standen ganz schlecht. In diesem Spiel gewannen dann mit den Nordhäusern jene Spieler, die wohl im Abstiegskampf die besseren Nerven zeigten. Weiteres Pech war auch, dass Matthias Junker durch arge Zahnprobleme stark gehandicapt war und nicht sein Leistungsvermögen erreichen konnte. Es sollte also nicht sein. Die "Dritte muss nun in der 2.Kreisliga ran.

In der 3.Mannschaft kamen 10 Spieler zum Einsatz. Matthias Junker war in allen 18 Spielen dabei, Manfred John und Steve Bräuer fehlten nur einmal. In der Einzelauswertung erreichte nur Günter Dohnalek mit 17:11 ein positives Verhältnis und belegte damit einen guten 20. Platz in der Rangliste. Stark spielte noch das Doppel der beiden Nachwuchstalente Steve Bräuer/Matthias Junker. Sie belegten mit einer Bilanz von 10:7 einen hervorragenden 6.Platz aller Doppelpaarungen der Kreisliga.

Bleibt zu hoffen, dass sich gerade diese Beiden spielerisch und auch vor allem taktisch weiterentwickeln. Vielleicht können sie dann einmal eine Alternativen für das Bezirksligateam darstellen.

 

4. &. 5.Mannschaft / 3.Kreisliga

 

Die beiden Görsbacher Teams der 3.Kreisliga spielten eine starke Saison. Die "Vierte" lieferte sich mit Hydro 7 ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den Staffelsieg und die "Fünfte" landete mit einem positiven Punktverhältnis auf einem guten 5.Rang.

 

4.Mannschaft:

 

Die 4.Mannschaft wurde von Hydro 7 nur aufgrund des schlechteren Spielverhältnisses auf den 2.Platz verwiesen. Beide Teams waren während des Spieljahres die dominierenden Mannschaften der 3.Kreisliga und landeten am Ende weit vor dem übrigen Feld. Die "Vierte" gab ihre drei Verlustpunkte beim Unentschieden in der Vorrunde zu Hause gegen Hydro und bei der Heimniederlage gegen Wipperdorf 2 in der Rückrunde ab. In diesem letztlich entscheidenden Spiel konnte von einigen Akteuren die mögliche Leistung nicht abgerufen werden und man verlor knapp. Das letzte Saisonspiel gegen den Staffelsieger konnte dann zwar noch gewonnen werden, brachte aber keine Veränderung mehr, da der Vorsprung von Hydro in den Spielen zu gross war. Eventuell reicht der 2.Platz auch noch zum Aufstieg. Dies entscheidet sich aber erst nach den Mannschaftsmeldungen aller Vereine im Mai und der daraus folgenden Zusammenstellung der Kreisligen.

Das grosse Plus der Mannschaft war, dass überwiegend in der Stammbesetzung gespielt werden konnte. Es kamen lediglich sechs Aktive in den Einzelspielen zum Einsatz und Axel Werth hatte noch sechs Einsätze im Doppel.

Martin Hoffmann war in allen 20 Spielen dabei, während Fritz Laub und Bernd Hattenhauer nur 1x fehlten. Weiterhin zum Einsatz kamen Manfred Jacobs 15x, Vicky Gerlach 6x und Norbert Kupfer 1x . Alle Spieler erreichten eine positive Bilanz. Herausragender Akteur war jedoch Fritz Laub, der mit einem Spielverhältnis von 52:6 einen hervorragenden 4.Platz in der Rangliste belegt. Die weiteren Stammspieler erreichten in der Einzelrangliste ebenfalls vordere Platzierungen. Bernd Hattenhauer (38:15) wurde 11. , Martin Hoffmann (35:21) wurde 16. und Manni Jacobs (24:18) wurde 23. in der Rangliste. Vicky Gerlach kam als Ersatzspielerin auch auf eine positive Bilanz von 10:6. In der Rangliste der Doppel wurden ebenfalls sehr gute Plätze belegt. Hoffmann/Hattenhauer (11:1) wurden zweitstärkstes Doppel, Laub/Jacobs (9:4) belegen Rang 7 und Gerlach/Hoffmann (4:0) kamen auf Rang 10.

Obwohl der Staffelsieg knapp verfehlt wurde, war es Alles in Allem ein sehr erfolgreiches Spieljahr für die "Vierte" .

 

5.Mannschaft:

 

Auch die 5.Mannschaft konnte mit dem Erreichen des 5.Tabellenplatzes überzeugen. Von den drei Spitzenteams abgesehen, gehörte man zu den stärksten Mannschaften des übrigen Feldes. Gegen die vier davor platzierten Mannschaften konnte nicht gepunktet werden, ansonsten gab man nur noch bei einem Unentschieden gegen Werther und einer Niederlage gegen Bleicherode drei Punkte ab. Alle anderen Spiele wurden sicher gewonnen. Insgesamt wurden sieben Akteure eingesetzt. Auf die meisten Einsätze kamen Eckerhardt Gabriel (19x) und Vicky Gerlach (18x). Weiterhin spielten Norbert Kupfer 15x , Jürgen Hartung 12x , Franziska Lange 10x , Dirk Kühn 4x und Klaus Lapucha 2x . In der Einzelauswertung wurde Eckerhardt Gabriel mit 38:24 und dem 15.Platz in der Rangliste Bester des Teams. Vicky Gerlach stand ihm mit einer Bilanz von 32:25 und Platz 21 um nicht viel nach. Jürgen Hartung erreichte mit 19:18 ebenfalls noch ein positives Ergebnis. Norbert Kupfer (20:23) und Franziska Lange (13:17) spielten mit knapper negativer Bilanz. Das beste Ergebnis im Doppel für die "Fünfte" erreichten die beiden Damen FranziskaLange/Vicky Gerlach mit 5:2 und dem 11.Platz. Ansonsten wäre die Ausbeute im Doppel, zwar mit 20:20 ausgeglichen, der vielleicht einzige Kritikpunkt und eine Verbesserung hier sollte in der kommenden Saison möglich sein.

 

Auf diesem Weg sei nochmals allen Spielerinnen und Spielern für ihren Einsatz in der vergangenen Saison gedankt. Erholt euch schön in den nächsten Wochen, damit dann spätestens ab Juli wieder verstärkt im Training für ein erfolgreiches nächstes Spieljahr gearbeitet werden kann.

 

 

Alle Ergebnisse im Einzelnen sind bei www.tischtennis-ndh.de oder www.tttv.info einzusehen.

 

G. Freiberg

15.04.2007: Ergebnisse der Kreisranglistenspiele

Am Sonnabend den 14.04.07 fanden in Görsbach die Kreisranglistenspiele des Nachwuchses der Kreisfachschaft Nordhausen in Tischtennis statt.

An dem Turnier nahmen insgesamt 47 Spielerinnen und Spieler teil, davon waren 17 Mädchen und 32 Jungen. Leider delegierten nur fünf Vereine vom Landkreis Nordhausen ihre Nachwuchstalente nach Görsbach. Die Vereine Glückauf Bleicherode, Hydro Nordhausen, Traktor Herreden, Vfl Ellrich und Blau-Gelb Görsbach stellten die Sieger in den einzelnen Altersklassen.

 

 

 

Schüler

A

B

C

Jungen

1. Andreas Wenzel, Hydro Nordhausen

2. Vu Mai, Bleicherode

3. Gimmler, Herreden

1. Leo Koch, Bleicherode

2. Kleemann, Ellrich

3. Gerüll, Ellrich

1. Zumbal, Hydro Nordhausen

2. Nickel, Ellrich

3.Philip, Müller Ellrich

Mädchen

1. Patrizia Jarsetz, Görsbach

2. Barnekow, Herreden

3. Faulnborn, Ellrich

1. Patricia Jarsetz, Görsbach

2. Striegnitz, Ellrich

3. Isabell Kleint, Görsbach

1. Isabell Kleint, Görsbach

2. Munk, Ellrich

3.Pia Müller Ellrich

 

 

 

 

Jugend

 

Jungen

1.Marco Gluza, Bleicherode

2.Andreas Wenzel, Hydro Nordhausen

3. Abend, Ellrich

 

Mädchen

1. Tina Hartung, Bleicherode

2. Melanie Werth, Görsbach

3. Julia Bendix, Bleicherode

 

 

Die ersten drei jeder Altersklasse haben sich für die Bezirksrangliste qualifiziert.

02.04.2007: Die Spiele am Wochenende

Bleicherode 1 - Görsbach 1   9:5

Die "Erste" hat zum Saisonabschluss dem Klassenprimus und Aufsteiger Bleicherode einen harten Kampf geliefert. Bei etwas mehr Glück wäre sogar ein Punktgewinn möglich gewesen. Bleicherode spielte zwar ohne ihre zwei Spitzenspieler Zablowski und Tobias Liebergesell, war aber auch mit den aufgestellten Akteuren noch recht gut bestückt.

Nach den Doppelspielen stand das erste Mal in der 2.Halbserie keine Führung für Görsbach. Jähne/Wedler waren gg. Tim Liebergesell/Henning ohne Chance und mussten mit 0:3 die Segel streichen. Scholz/Händly hatten gg. Heide/Schneegans einige Aussetzer bevor sie dann im Entscheidungssatz bei 11:6 den Sack zu banden. Das "Erfolgsdoppel" der 2.Halbserie Junker/Freiberg hatte diesmal nicht das nötige Glück und verlor gg. Nagel/Weber in der Verlängerung des 5.Satzes (-11) ihr erstes Spiel der Rückrunde. Bleicherode führte somit mit 2:1.

Zwei klare Siege für die Gastgeber im 1.Paarkreuz ließen dann auf ein schnelles Ende des Matches schließen. Michael Jähne gg. Henning und Mathias Händly gg. Liebergesell hatten bei jeweils 0:3 keine Chance und es stand 4:1 für Bleicherode.

Das 2.Paarkreuz der Görsbacher ruckte aber noch mal an und blies zur Aufholjagt. Heinz Junker hat zum Ende der Saison seine Form wieder gefunden und hatte nur im 1.Satz (-11) Probleme mit Jörg Schneegans. Die anderen drei Sätze zog er dann souverän durch und holte den 2.Punkt für Görsbach. Matthias Scholz spielte gg. Steffen Weber taktisch hervorragend und führte verdient mit 2:1. In den nächsten Sätzen konnte er seine Linie nicht mehr konzentriert fortsetzen und verlor nach Verlust des 4.Satzes auch noch im Entscheidungssatz das Spiel. Bleicherode hatte nun mit 5:2 wieder einen komfortablen Vorsprung.

Anschliessend glänzte unser 3.Paarkreuz mit zwei Siegen zum Anschlusspunkt. Zunächst konnte Gerold Freiberg gg. Silvio Nagel das erste Mal wieder konzentriert und konstant über drei Sätze bis zum Satzende agieren und diese dann auch gewinnen (8,8,8). Ronald Wedler hatte mit Florian Heide ein weiteres Bleicheröder Nachwuchstalent zum Gegner.

Dieser deutete auch im 2.Satz sein Potential an, konnte aber Ronald insgesamt noch nicht gefährlich werden (5,-11,5,7).

Zum jetzigen Zeitpunkt hätte das Spiel noch eine Wende zu unseren Gunsten nehmen können. Das dies letztendlich nicht gelang, lag auch am Ausgang des Spitzenspieles Andreas Henning gg. Mathias Händly. In diesem Match wehrte sich Mathias gegen den ehemaligen Thüringenliga-Spieler bis zum bitteren Ende des 5.Satzes (12,-4,11,-12,-8). Es war vielleicht die beste Leistung von Mathias in der Serie. Nicht vom Ergebnis her, sondern von der Art und Weise wie er gegen hielt, konnte er überzeugen. Den Zuschauern wurden spektakuläre Ballwechsel geboten, die oft auch für den Görsbacher ausgingen. Dieses Spiel ließ erahnen, welches Potential in Mathias steckt und zu welchen Leistungen er fähig wäre, wenn er nur regelmäßig trainieren könnte. Michael Jähne hatte dagegen beim 0:3 gg. Tim Liebergesell keine Möglichkeit das Punktekonto für Görsbach zu erhöhen.

Diese Chance war dann im 2.Paarkreuz wieder gegeben. Leider hatte Matthias Scholz auch in seinem zweiten Spiel gegen Schneegans das Pech, im 5.Satz mit dem knappsten Ergebnis zu verlieren (-10). Bleicherode hatte jetzt den 8.Punkt erreicht und die Messen schienen gesungen. Heinz Junker sorgte dann aber mit seinem knappen Sieg im Entscheidungssatz (9,-8,8,-7,9) gegen Weber wieder für Hoffnung auf wenigstens einen Punkt, denn Siege im 3.Paarkreuz für Görsbach sollten möglich sein.

Ronald Wedler sah dann auch gg. Nagel nicht schlecht aus und hielt mit. Als es jedoch am Satzende ans gewinnen ging, hatte der Bleicheröder jeweils die Nasenspitze vorn (-10,-11,-11). Damit war das Match mit 9:5 für die Gastgeber entschieden.

Das Spiel hat den Görsbachern noch einmal aufgezeigt, was bei einigermaßen klaren Köpfen und etwas Lockerheit alles in dieser Saison möglich gewesen wäre. Bei ähnlicher Leistung gegen die anderen Abstiegskandidaten hätte der Abstieg vermieden werden können. Trotzdem hat sicher jeder etwas in der 1.Bezirksliga gelernt und Erfahrungen gesammelt.  Dies wird uns hoffentlich in der kommenden schweren Saison eine Klasse tiefer hilfreich sein.

Anschliessend wurde der 1. und 2.Mannschaft der Bleicheröder zum Aufstieg gratuliert und mit den Gastgebern und ihren Fans noch ein gemeinsames Aufstiegsbier getrunken.

Punkte für Görsbach: Händly 0,5; Jähne 0 ; Scholz 0,5 ; Junker 2,0 ; Wedler 1,0 ; Freiberg 1,0

 

Ellrich 5 – Görsbach 4  5:10

Das letzte Saisonspiel hat die "Vierte" erwartungsgemäß in Ellrich gewonnen. Auch ohne Nr.2 Bernd Hattenhauer wurde ein sicherer Sieg heraus gespielt. "Ersatzfrau" Vicky Gerlach fügte sich mit ihren erzielten Punkten nahtlos ein.

Ein möglich höherer Sieg wurde vergeben, da Manni Jacobs heute ein wenig glücklos agierte und im Einzel leer ausging. Von drei Entscheidungen im 5.Satz gingen zwei an Ellrich (Wohlfarth-Hoffmann und Abend-Gerlach). Im Spiel der Damen hatte dann Vicky gegen Kathrin Oehler im Entscheidungssatz die stärkeren Nerven.

Mit diesem Sieg beendet die "Vierte" punktgleich mit dem Staffelsieger Hydro 7 die Serie auf dem 2.Platz. Vielleicht berechtigt dieser Platz auch noch zum Aufstieg. Die Entscheidung darüber fällt später nach der entgültigen Staffeleinteilung der einzelnen Kreisligen.

Die Punkte für Görsbach: Laub 4,5 ; Jacobs 0,5 ; Hoffmann 2,5 ; Gerlach 2,5

 

 

Alle Ergebnisse im Einzelnen sind bei www.tischtennis-ndh.de oder www.tttv.info einzusehen.

 

G. Freiberg

29.03.2007: Einladung

Alle TT-Spieler/innen sind herzlich am Samstag zur Saison-Abschlussfeier in den "Klub" eingeladen. Beginn ab 18.30 Uhr. Es gibt wieder Leckeres aus der Küche sowie sicher auch genügend Flüssiges zum nachspülen. Also dann bis Samstag !

29.03.2007: Vorschau auf das kommende Wochenende

Der Schlusspunkt unter das Spieljahr 06/07 wird am kommenden Wochenende gesetzt. Die "Erste" und die "Vierte" sind als letzte Görsbacher Mannschaften im Einsatz.

 

Für die 1.Mannschaft geht es zum Abschiedsspiel der 1.Bezirksliga zum souveränen Staffelsieger und Aufsteiger in die Verbandsliga nach Bleicherode. Für uns wäre das Erreichen von 2-3 Punkten schon ein Erfolg. Die Bleicheröder wollen sich von ihren zahlreichen treuen Fans sicher nochmal mit einer guten Leistung in die Sommerpause verabschieden.

Das die Görsbacher zu einem guten Match beitragen können, haben sie auch gegen stärkere Mannschaften bewiesen. Am Ende gab es zwar nichts zu gewinnen, aber abschlachten lies man sich nie. Man will sich auch ordentlich aus der 1.Bezirksliga verabschieden und versuchen, es dem Favoriten nicht zu leicht zu machen.

 

Die "Vierte" hat das letzte Saisonspiel in Ellrich zu bestreiten und ist klarer Favorit. Für beide Mannschaften geht es eigentlich um nichts mehr. Da nicht anzunehmen ist, dass der Tabellenführer Hydro 7 beim Letzten Herreden 4 einen Punkt abgibt, wird unsere Mannschaft einen sehr starken und sicheren 2.Platz belegen. Bis auf ein Spiel (Wipperdorf) spielte das Team immer souverän und sicher auf, und sorgte für ein spannendes Kopf an Kopf Rennen an der Tabellenspitze. Alle Spieler brachten über die gesamte Saison ihre Leistung und auch die Ersatzspieler aus der "Fünften" trugen einen grossen Anteil an einem erfolgreichen Spieljahr.

 

Nach dem sportlichen Teil am Samstag Nachmittag geht es dann am Abend zur Jahresabschlussfeier in die Gaststätte "Klub". Hier werden uns die Wirtsleute sicher wieder mit lecker Essen und frischen Getränken verwöhnen. Die Feier wird zwar ohne Trommler in diesem Jahr etwas ruhiger werden, aber sicher nicht weniger schön als im letzten. 

 

Wir wünschen beiden Mannschaften maximale Erfolge und auch eine Super-Feier für alle Teilnehmer am Samstagabend.

 

G.Freiberg

26.03.2007: Die Spiele am Wochenende

Görsbach 1 – Weimar 1   8:8

Im letzten Heimspiel der Saison konnten die Görsbacher noch einmal punkten. Nach dem Spielverlauf war das Unentschieden jedoch eher eine Niederlage für die Hausherren. Man führte wieder komfortabel und band den Sack nicht zu. Entscheidend dabei war auch, dass drei Spieler ohne Einzelsieg blieben. Bei Görsbach spielte für Ronald Wedler diesmal Dietmar Eichentopf mit, während Weimar mit "voller Kapelle" antrat.

Nach den Doppelspielen ging man wieder mit einer Führung in die Einzelrunde. Scholz/Händly und Freiberg/Junker gewannen jeweils mit 3:1. Pech hatte dagegen das "Ersatzdoppel" Jähne/Eichentopf bei ihrer 2:3 Niederlage gegen das Spitzendoppel der Gäste Torosjan/Zimmermann. Sie verloren die ersten zwei Sätze in der Verlängerung (-11,-10), konnten die nächsten zwei Sätze knapp gewinnen (10,9), um dann den Entscheidungssatz wieder mit dem knappsten Ergebnis (-9) zu verlieren. Bei etwas mehr Glück war also eine 3:0 Führung drin gewesen.

Die Begegnungen des 1.Paarkreuzes brachten anschliessend eine Punktteilung. Mathias Händly konnte Zimmermann ganz sicher mit 3:0 bezwingen und Michael Jähne verlor erst im Entscheidungssatz (-6) gegen Kramer.

Nun kam das an diesem Tag starke 2.Paarkreuz an die Reihe. Matthias Scholz lag gegen Uhlig nach gewonnenem 1.Satz mit 1:2 hinten. Er behielt jedoch diesmal die Ruhe und bog die Partie noch zu seinen Gunsten um (11,5).

Bei Heinz Junker sah es schlechter aus. Er lag gegen den unbequem agierenden Torosjan mit 0:2 hinten, kämpfte sich aber wieder rein ins Match, gewann noch und erzielte die 5:2 Führung für Görsbach.

Diese Führung sollte zumindest durch das 3.Paarkreuz gehalten werden. Leider ging dies nicht auf, denn beide Spiele gingen an die Gäste, die somit auf 4:5 verkürzen konnten. Dabei war zumindest ein Sieg von Gerold Freiberg gegen Kalkofe drin. Bei seiner 1:3 Niederlage (-13,7,-9,-11) agierte er in den Endphasen der Sätze nicht clever genug und mußte diese knapp abgeben. Dietmar Eichentopf konnte dagegen beim 0:3 gegen Klenner seinen Gegner nur im 3.Satz fordern (-11).

Die zweite Einzelrunde begann ähnlich der Ersten. Mathias Händly gewann das Duell der Spitzenspieler gegen Kramer mit 3:1 und Michael Jähne unterlag Zimmermann wieder im Entscheidungssatz mit 7:11.

Anschliessend konnten im 2.Paarkreuz zwei Siege erzielt werden. Matthias Scholz hatte im 5.Satz die besseren Nerven als Torosjan und Heinz Junker bezwang nach Verlust de 1.Satzes Uhlig noch sicher mit 3:1.

Nun war ein sicherer 8:5 Gesamtstand erreicht und ein Punkt fehlte noch zum verdienten Sieg. Es kam jedoch anders.

Gerold Freiberg gewann den 1.Satz gegen Klenner nach klarer Führung nur knapp mit 11:9. Der 2.Satz ging dann in der Verlängerung verloren (-12), was vielleicht den Knackpunkt des Spieles darstellte. Klenner spielte immer sicherer auf während Freiberg keine geeigneten Mittel mehr fand. So kam es wie so oft in dieser Saison, dass Freiberg den Entscheidungssatz verlor (-5). Beim Spiel Eichentopf gg. Kalkofe sah es nach einem schnellen Ende zu Gunsten des Weimarers aus. Dietmar hatte in den ersten zwei Sätzen wenig Chancen und verlor diese deutlich (-6,-5). Er kämpfte jedoch unverdrossen weiter um jeden Punkt und konnte somit die nächsten zwei Sätze gewinnen und ausgleichen (8,10).

Leider endete der eingeschlagene Erfolgsweg im Entscheidungssatz, denn dieser ging wieder an Kalkofe (-6).

Weimar erzielte den Anschlusspunkt und das Entscheidungsdoppel musste gespielt werden.

Hier begann das Görsbacher Duo Scholz/Händly gegen Torosjan/Zimmermann stark und führte bis zum 10:8 ständig und souverän. Leider brachten sie die Führung nicht ins Ziel und verloren noch 10:12. Vielleicht der Knackpunkt in diesem Doppel, denn die Gäste waren von nun an psychologisch im Vorteil. Das zeigte sich auch im 2.Satz, der auch mit 10:12 an Weimar ging. Der 3.Satz wurde dann von unseren Jungs mit 11:8 gewonnen und die Zuschauer hofften wieder auf ein positives Ende für Görsbach. Aber leider konnte der Schwung des Satzgewinns nicht beibehalte werden, denn der nächste ging wieder an das Gastdoppel. Weimar hatte somit den kaum noch für möglich gehaltenen Gleichstand erzielt.

Am Ende ein gerechtes Unentschieden, da Görsbach nicht verstanden hat die erspielten Vorteile zu nutzen und Weimar bis zuletzt gekämpft hat. Die Görsbacher verloren wieder die Mehrheit der Entscheidungssätze und auch der Sätze in der Verlängerung. Dies zog sich wie ein roter Faden durch die gesamte Spielzeit. Vielleicht läuft es in der kommenden Saison in der 2.Bezirksliga wieder besser und die Glücksgöttin steht mehr auf Görsbacher Seite.

Im letzten Saisonspiel tritt die "Erste" am Samstag beim Staffelsieger und Aufsteiger in Bleicherode an. Man will versuchen dem hohen Favoriten einigermaßen Paroli zu bieten, und den sicher zahlreichen Fan's nicht allzu einseitige und langweilige Spiele zeigen.

Punkte für Görsbach: Händly 2,5; Jähne 0 ; Scholz 2,5 ; Junker 2,5 ; Freiberg 0,5 ; Eichentopf 0

 

Görsbach 2 – Ellrich 2 5:10

Die "Zweite" hat am Samstag ihr letztes Saisonspiel gegen den "Vizekreismeister" verloren. Die Ellricher stellten sich als junges und technisch versiertes Team vor. Die Görsbacher setzten ihre Routine dagegen, konnten in entscheidenden Spielphasen ihre Gegner jedoch nicht auf Distanz halten. Nach der Niederlage beider Doppel war die Hoffnung auf ein positives Ende schon gering. Von sechs Spielen im Entscheidungssatz gingen vier an Ellrich. Bei mehr Glück und Geschick wäre ein knapperes Endergebnis möglich gewesen. Enttäuschend war auch aus Görsbacher Sicht, dass Daniel Händly keinen Punkt beisteuern konnte. Diese ein oder zwei Punkte fehlten, um es am Ende noch einmal spannend zu machen.

Mit dieser Niederlage belegt die "Zweite" nach einer durchwachsenen Saison mit vielen Verletzungs- und Besetzungsproblemen den 7. Tabellenplatz.

Punkte für Görsbach: Eichentopf 2,0 ; Konschak 2,0 ; Händly,D. 0 ; Junge 1,0

 

Görsbach 3 – Nordhäuser SV 1 7:10

Das Abstiegsendspiel am Sonntag vor zahlreichen Zuschauern endete mit einem Erfolg für die Nordhäuser. Görsbach hatte das grosse Pech, in diesem entscheidenden Spiel auf die Nr.1 Günter Dohnalek verzichten zu müssen. Für ihn kam Fritz Laub aus der "Vierten" zum Einsatz. Fritzchen enttäuschte nicht, denn er gewann an der Seite von Manfred John das Doppel und im Einzel sogar gegen die Nr.1 des NSV Lupprian. Gegen Spitzenmann Lupprian konnten auch Steve Bräuer (3:2) und Manni John (3:1) gewinnen. Zum Matchwinner des NSV schwang sich jedoch Dirk Hankel auf, der alle seine vier Spiele und das Doppel mit Schulaks gewann. Desweiteren ließen die Görsbacher vermeintlich leichte Punkte in den Spielen gegen Klaus Moritz liegen. Weder Matthias Junker (0:3) noch Manni John (1:3) waren in der Lage ihn zu bezwingen. Steve Bräuer fehlte zudem bei seinen zwei Niederlagen im 5.Satz gg. Hankel (-9) und Schulaks (-10) etwas das Glück. Dieses hatte er aber wiederum bei den 3:2 Siegen gg. Lupprian und Moritz. Alles in allem haben die besseren Nerven für die Nordhäuser entschieden. Die im Abstiegskampf erprobten NSV-Haudegen kamen mit dem Druck besser zurecht. Die "Dritte" muss nun in der kommenden Saison eine Klasse tiefer in der 2.Kreisliga ran.

Punkte für Görsbach: John 2,5 ; Junker 1 ; Bräuer 2 ; Laub 1,5

 

Weiteres Ergebnis: 

Görsbach Schüler – Herreden Schüler  5:10

 

 

Alle Ergebnisse im Einzelnen sind bei www.tischtennis-ndh.de oder www.tttv.info einzusehen.

 

G. Freiberg

22.03.2007: Vorschau auf das kommende Wochenende

An diesem Wochenende hat die "Erste" das letzte Heimspiel in der 1.Bezirksliga. Gegner ist mit Rotation Weimar 1 eine Mannschaft aus dem unteren Drittel der Tabelle. Als Absteiger aus der Verbandsliga war Weimar mit höheren Ambitionen gestartet, muss aber hart um den Klassenerhalt kämpfen. Im Gegensatz zu unserer Mannschaft sieht es für sie aber besser aus. Weimar benötigt noch einen Punkt zum Klassenerhalt, den sie sich in Görsbach holen wollen.

Leicht wollen wir es dem Gegner jedoch nicht machen. Obwohl mit Ersatz gespielt werden mus (Ronald Wedler ist beruflich verhindert), werden wir kämpfen, um den treuen Heimzuschauern einen versöhnlichen Saisonabschluss zu bieten. Bei ähnlicher Leistung wie im Spiel gegen Greußen sollte auch ein Sieg für Görsbach drin sein.

 

In der 1.Kreisliga findet bereits der letzte Spieltag statt. Da Ellrich 2 in der Vorrunde nicht in Görsbach angetreten ist, findet das Rückrundenspiel gegen die "Zweite" wieder hier statt. Ellrich will gewinnen, um hinter dem Kreismeister Hydro 5 den 2.Platz zu erreichen. Dieser kann vielleicht zum Aufstieg berechtigen. Für unser Team geht es um nichts mehr. Man möchte sich aber mit einer guten Leistung in die Sommerpause verabschieden.

 

Das wichtigste Spiel des Wochenendes hat die "Dritte" zu bestreiten. Für sie ist es sogar "das Spiel " der Saison. Es kommt am Sonntag zum "Abstiegs-Endspiel" gegen den NSV. Der Gewinner dieses Duells verbleibt in der 1.Kreisliga. Ein Unentschieden nutzt unserer Mannschaft aufgrund des schlechteren Spielverhältnisses nichts. Es wird ein enges Match erwartet, bei dem sicher auch die Nerven eine entscheidende Rolle spielen werden. Bleibt zu hoffen, dass unsere Jungs das bessere Ende haben. Für Spannung ist gesorgt. 

 

Wir wünschen allen Mannschaften am Wochenende maximale Erfolge.

 

 

G.Freiberg

20.03.2007: Die Spiele am Wochenende

Görsbach 5 – Ellrich 5  10:5

In ihrem letzten Saisonspiel hat die "Fünfte" am Samstag gewonnen und sich damit den 5.Platz gesichert. Gegen Tabellennachbarn Ellrich 5 bot das Team eine geschlossene Mannschaftsleistung.

Der Grundstein wurde mit dem Gewinn beider Doppel gelegt. Gabriel/Kupfer siegten 3:1 gg. Friedländer/Abend und Lange/Gerlach gewannen im Entscheidungssatz 11:9 gg. K.Oehler/G.Feuerstacke.

Ellrich konnte anschliessend mit zwei Einzelsiegen ausgleichen, aber vier aufeinander folgende Görsbacher Siege brachten wieder eine beruhigende 6:2-Führung. Danach gingen zwar noch drei Spiele verloren, davon zwei im 5.Satz, der sichere Sieg war aber nie gefährdet.

Mit der erreichten Platzierung kann die 5.Mannschaft sehr zufrieden sein. Nach den zwei "Überteams" der Staffel Hydro 7 und die "Vierte" sowie Wipperdorf gehörte man zu den stärksten Mannschaften. Routiniers und Nachwuchstalente haben sich in der Mannschaft gut ergänzt.

Punkte für Görsbach: Gabriel 3,5 ; Gerlach 1,5 ; Kupfer 2,5 ; Lange 2,5

 

Weiteres Ergebnis:

 

Herreden 3 – Görsbach 4  1:10

 

 Ein erwartet klares Ergebnis für die "Vierte".

 Einzelheiten der Begegnung liegen z.Zt. nicht vor.

 

 

 

Alle Ergebnisse im Einzelnen sind bei www.tischtennis-ndh.de oder www.tttv.info einzusehen.

 

G. Freiberg

15.03.2007: Vorschau auf das kommende Wochenende

Langsam naht das Ende der Spielserie. Während die 1.-3. Mannschaften an diesem Wochenende spielfrei sind, hat die "Fünfte" bereits ihr letztes Saisonspiel.

Wer also die 5.Mannschaft nochmal erleben will, muss am Samstag Nachmittag in die Görsbacher Sporthalle kommen. Hier wird mit Ellrich 5 der Tabellennachbar erwartet. In diesem Spiel geht es sozusagen um den 5.Platz. Gewinnt unsere Mannschaft das Spiel, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit am Ende dieser Tabellenplatz belegt. Bei konzentriertem Spiel aller Akteure ist dieses Ziel sicherlich zu erreichen und ein guter Saisonabschluss wird erzielt.

 

Die "Vierte" sollte am Sonntag in Herreden gegen den Tabellenvorletzten keine Probleme haben und das Spiel sicher gewinnen. Leider werden die letzten zwei Spiele keine Veränderung mehr in der Tabelle bewirken. Hydro wird sich nicht mehr die Butter vom Brot nehmen lassen und den Staffelsieg erringen. Die "Vierte" hat jedoch eine hervorragende Saison gespielt und wird bei Punktgleichheit den 2.Platz erzielen. Vielleicht berechtigt dieser auch zum Aufstieg. Man muss die Meldungen der Mannschaften und die daraus folgende Zusammensetzung der Staffeln abwarten.

 

Wir wünschen allen Mannschaften am Wochenende maximale Erfolge. 

 

G.Freiberg

12.03.2007: Die Spiele am Wochenende

Görsbach 1 – Hydro 3   3:9

Am Sonntag versuchte die "Erste" die vielleicht letzte kleine Chance zu nutzen, um vielleicht doch noch an einen Nichtabstiegsplatz heran zu kommen. Dies misslang letztendlich und durch den Sieg von Weimar gegen Greußen ist nun der Abstieg endgültig besiegelt. Das Ergebnis gegen die Nordhäuser war am Ende doch recht klar, es sagt jedoch nichts über den knappen Verlauf der Partie aus. Bei Hydro fehlte der verletzte Spitzenmann Winter und Fehling, für die Anne Oemisch und Sandig zum Einsatz kamen.

Nach den Doppeln führte Görsbach wieder mit 2:1. Scholz/Händly gewannen gegen Knabe/Oemisch mit 3:1 und Jähne/Wedler verloren gegen Koch/Eidam mit demselben Ergebnis. Das dritte Doppel Junker/Freiberg konnte mit einem 3:1 Sieg gegen Sawinsky/Sandig ihre Ungeschlagen-Serie in der Rückrunde fortsetzen.

Die nachfolgenden drei Einzel gingen dann an die Gäste. Im 1.Paarkreuz hatte Mathias Händly beim 0:3 gegen Rene Knabe nur im 2.Satz die Möglichkeit seinen Gegner zu bedrängen. Michael Jähne lag gegen Udo Eidam schnell mit 0:2 hinten, gewann aber dann den 3.Satz. Der nächste Satz war ebenfalls heiss umkämpft und ging am Ende knapp mit 12:10 an den Nordhäuser Routinier. Hydro ging somit mit 3:2 in Führung.

Anschliessend verlor Matthias Scholz gegen Noppenspieler Sebastian (Baggio) Koch in den Sätzen knapp mit 0:3. Den Anschlusspunkt und am Ende einzigen Einzelsieg für Görsbach erzielte dann Heinz Junker gegen Ronny Sawinsky mit 3:1.

Jetzt sollte es zur entscheidenden Phase des Spieles kommen, denn die nächsten drei Spiele gingen alle im Entscheidungssatz für Görsbach verloren. Das Match hätte hier bei ein bisschen mehr Dusel zugunsten Görsbachs kippen können. Wie aber (fast) immer in der Rückrunde konnten die knappen Spiele nicht zu einem positiven Ende gebracht werden.

Zunächst verlor Ronald Wedler gegen Sandig trotz 2:1- Führung mit 12:14 im Entscheidungssatz. Am Nebentisch musste Gerold Freiberg erst einen 1:2 Rückstand gegen Anne Oemisch wettmachen, um schließlich ebenso den 5.Satz zu verlieren. Statt zur "Halbzeit" also mit 5:4 zu führen, lag man nun vorentscheident mit 3:6 hinten.

Im Spiel beider Nr. 1 Händly – Eidam führte dann Matthias in den Sätzen 2:0 (9;9). Der "Alte Fuchs" Eidam drehte mit starker Leistung die Partie noch zu seinen Gunsten. In einem sehenswerten Spiel konnte Eidam auf wirklich gute Bälle von Mathias immer noch einen draufsetzen, so dass der Entscheidungssatz 9:11 verloren ging.

Anschliessend verloren Michael Jähne und Matthias Scholz gegen die beiden Youngster Knabe und Sawinsky jeweils mit 1:3 und die hohe 3:9 Niederlage stand fest.

Trotz dieses etwas zu hohen Endergebnisses haben die Görsbacher nicht enttäuscht. Jeder der Aktiven hat sein Bestes gegeben. Das notwendige Quentchen Glück, um einen Gegner aus dem Spitzenfeld Paroli bieten zu können, hat diesmal gefehlt. Nun besteht noch die Hoffnung, dass wenigstens im letzten Heimspiel gegen Weimar noch einmal ein Sieg gelingt, um sich ordentlich aus der 1.Bezirksliga zu verabschieden.

Punkte für Görsbach: Händly 0,5; Jähne 0 ; Scholz 0,5 ; Junker 1,5 ; Wedler 0 ; Freiberg 0,5

 

Görsbach 2 – Bleicherode 4 4:10

Ohne ihre zwei stärksten Spieler Eichentopf und Konschak hatte sich die "Zweite" nicht viel gegen die Bleicheröder ausgerechnet. Am Ende stand dann auch eine erwartete Niederlage zu Buche, die aber bei ein wenig mehr Konzentration und auch Glück vermeidbar gewesen wäre. Es wurden nämlich drei der vier Fünfsatzspiele abgegeben und auch weitere Sätze äusserst knapp verloren. Kapitän Bernd Junge spielte mit seinen zwei erreichten Punkten und einer unglücklichen Niederlage im 5.Satz (-10) in seinem Leistungsbereich. Von Daniel Händly war durchaus mehr zu erwarten. Er brachte jedoch wie so oft sein Können nicht auf die Platte. Auch Ersatzmann Matthias Junker fehlte bei allen seinen Spielen in entscheidenden Situationen die Übersicht und Cleverness, um am Ende erfolgreich zu sein. Vom zweiten Ersatzmann Dirk Kühn konnte man keine Wunder sprich Punkte erwarten. Er spielte jedoch erstaunlich gut mit und ging in keinem der Spiele baden. Die "Zweite" verbleibt nach dieser Niederlage auf dem siebten Tabellenplatz.

Punkte für Görsbach: Händly,D. 1,5 ; Junge 2,0 ; Junker,M. 0,5 ; Kühn 0

 

Görsbach 3 – Ellrich 2 2:10

Die "Dritte" hatte trotz des Fehlens ihrer Nr.1 Günter Dohnalek nicht mit solch einer deutlichen Niederlage gerechnet. Es konnte jedoch keiner der Stammspieler an sein wahres Leistungsvermögen heranreichen. Lediglich "Ersatzfrau" Vicky Gerlach aus der "Fünften" brachte ihre Leistung, konnte aber verständlicherweise zwei Klassen höher nicht punkten. Die Punkte für Görsbach erzielten Manni John mit 3:0 gg. Martin Machlitt sowie Matthias Junker mit 3:0 gg. Lars Stavinoga. Bis auf die 2:3-Niederlage von Manni John gg. Lars Stavinoga wurden alle anderen Spiele klar verloren. Bleibt zu wünschen, dass im entscheidenden Spiel um den Klassenerhalt gegen den NSV die Leistungskurve der Görsbacher wieder steil nach oben zeigt, sonst winkt die 2.Kreisliga.

Punkte für Görsbach: John 1,0 ; Junker 1,0 ; Bräuer 0 ; Gerlach 0

 

Hydro 7 -Görsbach 4 8:10

Die "Vierte" konnte das Spitzenspiel gegen den Tabellenführer gewinnen und nach Punkten aufschliessen. Dabei profitierten die Görsbacher vom Fehlen der Nr.1 (Oderbach) und Nr.3 (Porsche) des Gastgebers.

Die Doppel endeten mit einem Erfolg für beide Teams. Werth/Laub mußten sich Wenzel/Hiller mit 1:3 geschlagen geben und Hoffmann/Hattenhauer bezwangen Schnabel/Hutmacher mit 3:2. Anschliessend lagen die Görsbacher bis zum 7:4 ständig in Führung. Nach dem Zwischenspurt mit drei aufeinander folgenden Siegen der Hydro-Mannschaft und dem damit erzielten Ausgleich, kam es zum spielentscheidenden Einzel. Hier standen sich die beiden Nr.1 Michael Wenzel und Fritz Laub gegenüber. Hier kämpfte Fritzchen um jeden Punkt und holte seine letzten Reserven heraus. Mit seinem 3:1 Sieg und dem darauf folgenden Sieg von Bernd Hattenhauer (3:1 gg. Hiller) führten die Görsbacher wieder mit 9:7. Manni Jacobs musste anschliessend noch mal verkürzen lassen (1:3 gg. Schnabel) doch Martin Hoffmann band mit dem 3:1 gg. Hutmacher den Sack zu. Schade dass vorher gegen Wipperdorf verloren wurde, denn sonst wäre der Sieg mit der Staffelmeisterschaft verbunden gewesen. So aber wird sich die "Vierte" mit dem 2.Platz zufrieden geben müssen und einen neuen Anlauf in der kommenden Saison nehmen.

Punkte für Görsbach: Laub 4,0 ; Hattenhauer 2,5 ; Jacobs 1,0 ; Hoffmann 2,5 ; Werth 0

 

Weiteres Ergebnis: 

 

Herreden 3 – Görsbach 5  1:10

 

 

Alle Ergebnisse im Einzelnen sind bei www.tischtennis-ndh.de oder www.tttv.info einzusehen.

 

G. Freiberg

08.03.2007: Vorschau auf das kommende Wochenende

Der Endspurt in den Spielklassen beginnt. Alle fünf Mannschaften sind am Wochenende im Einsatz, wobei es lediglich nur noch für die "Dritte" in den letzten Spielen um etwas geht.

Für die "Erste" besteht noch die Motivation sich mit guten Leistungen in den letzten drei Spielen aus der 1.Bezirksliga zu verabschieden. Am letzten Sonntag mit dem Punktgewinn gegen Greußen hat das Team diese Vorgabe erfüllt. Nun kommt mit dem Tabellendritten Hydro 3 das nächste Spitzenteam nach Görsbach. Die Nordhäuser wollen noch auf den 2.Platz, um evtl. über eine Relegation noch aufzusteigen. Dazu dürfen sie sich keinen Ausrutscher mehr leisten und werden wohl in starker Besetzung antreten. Die Görsbacher haben gesehen, dass mit entsprechendem Kampfgeist und ein wenig Glück auch gegen solch eine Mannschaft zu bestehen ist. Auf alle Fälle dürften die Zuschauer wieder spannende Spiele zu sehen bekommen.

Für die "Zweite" stehen die Vorzeichen am Freitag nicht gut. Mit Adolf Konschak und Dietmar Eichentopf fehlen die zwei stärksten Stammspieler. Es geht zwar um nichts mehr für unsere Mannschaft, aber man will doch schon noch gute Ergebnisse erzielen. Ob es unter diesen Umständen gegen Bleicherode klappt, ist zu bezweifeln. Diese kämpfen noch um den zweiten Platz und waren gegen die "Dritte" am vergangenen Wochenende in Topform.

Die "Dritte" kämpft noch um den Klassenerhalt und benötigt noch wenigsten drei Punkte. Am Samstag kann wieder mit voller Kapelle gespielt werden. Wenn an die Leistung vom letzten Heimspiel gegen Klettenberg angeknüpft werden kann, dann ist ein Punktzuwachs durchaus drin. Es wäre schon sehr wichtig, um etwas Luft nach unten zu bekommen. Ansonsten wird sich dann alles auf ein "Endspiel" gegen den NSV konzentrieren.

Das Spiel der "Vierten" am Samstag wäre das Endspiel um die Staffelmeisterschaft der 3.Kreisliga gewesen. Da aber am Sonntag gegen Wipperdorf gepatzt wurde, geht es nur noch ums Prestige. Nach Punkten könnte man bei einem Sieg noch ausgleichen, hat aber ein viel schlechteres Spielverhältnis um Hydro zu überflügeln. Ob dies noch genug Motivation für unsere Jungs ist, muss man sehen.

Am Sonntag fährt die "Fünfte" nach Herreden um gegen deren 3.Mannschaft anzutreten. In diesem Spiel gegen den Vorletzten ist unser Team klarer Favorit. Unter normalen Umständen ist ein Sieg Pflicht. Damit könnte man sein Punktekonto wieder ausgleichen und einen Platz in der Tabelle klettern.

Wir wünschen allen Mannschaften am Wochenende maximale Erfolge.

G.Freiberg

05.03.2007: Die Spiele am Wochenende

Görsbach 1 – Greußen 1   8:8

Jetzt wo die Messen schon gesungen sind, zeigten die Görsbacher wieder annähernd ihre wahre Spielstärke und nahmen dem Favoriten Greußen einen Punkt ab. Dabei war sogar der Sieg drin. Der schon fast sichere Abstieg scheint den Görsbachern die Köpfe wieder frei geblasen und die müden Glieder wieder geweckt zu haben. Denn wie sollte man sich erklären, dass diesmal alles umgekehrt der Spielen in den letzten Wochen lief. Knappe Satzausgänge gingen heute zumeist an die Gastgeber und scheinbar aussichtslose Spielsituationen wurden noch zu Gunsten der Görsbacher gedreht. Von den diesmal fünf Entscheidungen im 5.Satz gingen vier an Görsbach.

Dabei ging man noch mit einem unguten Gefühl ins Spiel, da Greußen mit stärkster Besetzung antrat. Zu Beginn wurde wieder eine Führung aus den Doppelspielen erzielt. Doppel 1 Händly/Scholz bezwangen die beiden Noppenspezialisten Büchner/Schütze sicher mit 3:0. Dabei schockten sie die Greußener im 1.Satz mit einem 11:0. Das zweite Doppel Jähne/Wedler hatte dagegen beim 0:3 gegen das Spitzendoppel der Gäste Bauer/Kallenberg,M. keine Chance. Das dritte Doppel Junker/Freiberg konnte dann gegen Kallenberg,P./Wacker mit einem 3:0 ihren sechsten Sieg in der Rückrunde feiern und damit den zweiten Punkt für Görsbach erzielen. 

Die Einzelrunde begann mit zwei Niederlagen im 1.Paarkreuz. Mathias Händly führte gegen das Nachwuchstalent Martin Kallenberg mit 2:1 und verlor dann doch wieder mit 2:3. Das Spiel war ein Ebenbild einiger Spiele von Mathias in der Rückrunde. Ein scheinbar sicherer Punkt war wieder dahin. Michael Jähne hatte gegen Greußens Spitzenmann Lars Bauer keine Chance beim 0:3. Er konnte nur den ersten Satz offen gestalten.

Den ersten Sieg im Einzel erzielte anschliessend Matthias Scholz gegen Mario Schütze mit 3:1. Gegen den Noppenspieler fand Matthias das richtige Erfolgsrezept und konnte auch die knappen Sätze für sich entscheiden. Anschliessend gingen die nächsten zwei Spiele für Görsbach verloren. Heinz Junker fand gegen den anderen Noppenspieler Hannes Büchner kein Rezept und unterlag deutlich mit 0:3. Ronald Wedler gewann zwar den 1.Satz gegen Thorsten Wacker, hatte aber im weiteren Spielverlauf keine Chance mehr. Im folgenden Spiel wurden dann die Nerven der Görsbacher Zuschauer arg strapaziert. Gerold Freiberg führte gegen Peter Kallenberg sicher mit 2:0, verlor den dritten Satz, und hatte im vierten Satz beim 10:7 Matchbälle. Er konnte diese nicht verwerten und musste ausgleichen lassen. Das Drama der Fünfsatzniederlagen schien sich fortzusetzen. Doch diesmal war der Görsbacher Herr seiner Nerven und siegte im Entscheidungssatz sicher mit 11:4. Der Anschluß zum 4:5 zur Halbzeit war somit hergestellt.

In den folgenden Spielen im 1.Paarkreuz setzten jedoch wieder nur die Greußener die Akzente. Das Spitzenspiel Händly gegen Bauer und auch das Spiel beider Nr.2 Jähne gegen Martin Kallenberg gingen mit 0:3 verloren. Greußen führte nun vorentscheidend mit 7:4 und das Spiel schien gelaufen.

Nun erwachte plötzlich der Kampfgeist wieder in den Görsbacher Reihen. Die nächsten vier Einzel gingen mit knappen Siegen an Görsbach. Zunächst bekamen es im 2.Paarkreuz Matthias Scholz mit Büchner und Heinz Junker mit Schütze zu tun. Scholz spielte wieder taktisch sehr geschickt und auch konzentriert bis zu einer 2:0 Führung. Den dritten Satz musste er aufgrund einfacher Fehler am Ende noch mit 14:16 abgeben. Da sein Gegner anschliessend ausgleichen konnte, schien sich das Spiel zugunsten Greußens gewendet zu haben. Matthias gab jedoch nicht auf und hatte auch seine Nerven in Griff. Er siegte dann noch sicher im 5.Satz mit 11:7. Am Nebentisch hatte beim Zwischenstand von 0:2 nach Sätzen und 4:6 kaum einer der Zuschauer noch Hoffnung für Heinz Junker. Es zeigte sich nun, wie durch das taktische Mittel der Auszeit, ein Spiel noch gedreht werden kann. Heinz kam nach der Auszeit wieder rein ins Match, kämpfte um jeden Ball, und sein Gegner agierte immer unsicherer. Somit drehte er dieses Spiel noch zu seinen Gunsten und die Mannschaft hatte plötzlich den Anschlusspunkt erreicht.

Im 3.Paarkreuz konnte Ronald Wedler dann mit grosser kämpferischer Leistung und auch mit dem notwendigen Quentchen Glück Peter Kallenberg mit 3:0 (10;8;11) niederhalten und den Ausgleich erzielen.

Am Nebentisch sah es derweil gar nicht gut aus für Gerold Freiberg. Nach ansprechendem Beginn und sicherer Führung im ersten Satz, wurde er von seinem Gegner dann doch noch in diesem und auch im zweiten Satz abgeschossen. Auch im dritten Satz lag er ständig im Rückstand, als er am Ende dessen irgendwie noch die Kurve kriegte und in der Verlängerung gewann. Das notwendige Selbstvertrauen war beim Görsbacher wieder erwacht. Es war nun ein offenes Match mit ständig wechselnden Führungen. Am Ende der Sätze 4 und 5 war diesmal das Glück auf Seiten von Freiberg, so daß eine nie mehr gedachte 8:7 Führung für Görsbach heraussprang.

Die Entscheidung über Gesamtsieg oder Unentschieden musste nun der Kampf beider Nr.1-Doppel bringen. Hier hatten die Greußener mit Bauer/Kallenberg,M. das stärkste und noch ungeschlagene Doppel der Staffel in der Hinterhand. Diese ließen sich dann auch von unserem Spitzendoppel Händly/Scholz nicht überraschen und siegten mit 3:0. Es blieb somit bei einem am Ende gerechten Unentschieden.

Es bleibt als Fazit zu sagen: Hätten die Görsbacher eine ähnliche Leistung in den Spielen gegen die Mannschaften der unteren Tabellenhälfte gezeigt, gepaart mit dem auch heute in entscheidenden Situationen gehabten notwendigen Quentchen Glück, wäre der Klassenerhalt sicher möglich gewesen. Auf alle Fälle kann man sich mit erhobenem Haupt aus der 1.Bezirksliga verabschieden.

Punkte für Görsbach: Händly 0,5; Jähne 0 ; Scholz 2,5 ; Junker 1,5 ; Wedler 1,0 ; Freiberg 2,5

 

Bleicherode 2 - Görsbach 3 10:0

Die "Dritte" musste Spitzenmann Günter Dohnalek wegen Krankheit ersetzen. Für ihn spielte Martin Hoffmann. Es war somit von vornherein keine grosse Hoffnung auf einen Punktgewinn da, zumal bei Bleicherode diesmal deren Nr.1 Martin Lasch mitwirkte. Trotzdem war sicher mehr drin, doch die zuletzt stark aufspielende "Junge Garde" der Görsbacher kam diesmal überhaupt nicht zurecht. Bis auf zwei Spiele im Entscheidungssatz, Steve Bräuer gegen Wienrich (-6) und Manni John gegen Hirschfeld (-8), gingen alle anderen deutlich an die Gastgeber. Bemerkenswert war nur noch, dass Ersatzmann Martin Hoffmann dem Spitzenspieler der Bleicheröder Lasch einen Satz abnehmen konnte.

Nun muss die volle Konzentration auf dem nächsten Spiel am kommenden Wochenende liegen. Es werden noch Punkte für den Klassenerhalt benötigt, da Salza bis auf einen Punkt herangerückt ist. 

Punkte für Görsbach: John 0 ; Junker 0 ; Bräuer 0 ; Hoffmann 0

 

Görsbach 4 – Wipperdorf 2 4:10

Die Entscheidung um den Staffelsieg wurde an diesem Wochenende gegen unsere "Vierte" entschieden. Die Chancen für die Görsbacher bestehen nur noch theoretisch, da selbst bei einem Sieg im Spitzenspiel gegen Tabellenführer Hydro7 diese nicht überflügelt werden können. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass sich Hydro bei dem Restprogramm noch einen Ausrutscher leistet. Aber genau solch einen Ausrutscher erlaubte sich die "Vierte" gegen Wipperdorf. Diese traten mit ihren erfahrenen Spielern Heinz Hagemeier und Fritz Keilholz an und schockten gleich zu Beginn die Görsbacher im Doppel. Laub/Jacobs unterlagen Keilholz/Block mit 1:3 und Werth/Hoffmann verloren gegen Hagemeier/Hentschel mit 0:3. Damit waren die Siegchancen fast schon gegen Null gesunken. Im weiteren Spielverlauf konnte niemand die beiden Wipperdörfer Spitzenspieler bezwingen und auch gegen Nachwuchsspieler Henschel wurden zwei Punkte abgegeben (Hattenhauer 2:3 und Jacobs 0:3). Die Görsbacher Siege erreichten Fritz Laub (3:0 gg. Binder und Hentschel), Bernd Hattenhauer (3:0 gg. Binder) und Martin Hoffmann (3:0 gg. Binder).

Am Ende sprang somit nur eine klare Niederlage heraus und die Serie ist somit gelaufen. Schade das es nicht mehr zu einem Endspiel um den Staffelsieg kommt.

Punkte für Görsbach: Laub 2,0 ; Hattenhauer 1,0 ; Jacobs 0 ; Hoffmann 1,0

 

Görsbach 5 – Hydro 7  3:10

Die "Fünfte" hat am Freitag gegen den Spitzenreiter ein erwartetes Ergebnis erzielt. Doch nach einem Superstart mit Erfolgen beider Doppel hatte man mit ein paar mehr Punkten geliebäugelt. Hier siegten Gabriel/Kupfer über Oderbach/Schnabel mit 3:1 und Gerlach/Lange über Porsche/Hiller mit 3:2. Im Einzel war es allerdings nur Franziska Lange vergönnt, einen Sieg zu erzielen. Sie gewann gegen Hiller im Entscheidungssatz. Eine Resultatsverbesserung war dann noch möglich bei zwei Niederlagen im Entscheidungssatz von Franziska Lange und Eckerhardt Gabriel jeweils gegen Michele Porsche. Die anderen Spiele gingen sicher an den Spitzenreiter. Nach dieser Niedelage befindet sich die "Fünfte" auf dem 6.Tabellenplatz.

Punkte für Görsbach: Gabriel 0,5 ; Gerlach 0,5 ; Kupfer 0,5 ; Lange 1,5

 

Weitere Ergebnisse:

Klettenberg 2 – Görsbach 2 10:3

Bleicherode Schüler – Görsbach Schüler 10:3

 

Alle Ergebnisse im Einzelnen sind bei www.tischtennis-ndh.de oder www.tttv.info einzusehen.

 

G. Freiberg

28.02.2007: Vorschau auf das kommende Wochenende

Am kommenden Wochenende sind wieder alle Mannschaften im Punktspieleinsatz.

Für die "Erste" beginnt am Sonntag eine Serie von drei Heimspielen hintereinander. Erster Gast dabei ist der Tabellenvierte Greußen. Im Hinspiel gab es trotz gutem Spiels eine deutliche Niederlage mit auf den Heimweg. Es ist abzuwarten, wie man gegen die recht unbequemen Noppenspezialisten der Greußener zurecht kommt und ob deren Nr.1 Bauer mit dabei sein wird. Im günstigsten Fall für die Görsbacher würde es dann sicher ein spannendes Spiel werden. Natürlich müssten dann auch alle Akteure mal wieder frei und ohne Druck aufspielen. Um ein ansprechendes Ergebnis zu erzielen, sollte auch wieder ein entsprechender Kampfgeist erwachen. Den treuen Zuschauern sollen jedenfalls schöne und spannende Spiele geboten werden.

Die "Zweite" muss am Sonntag bei Klettenberg 2 antreten. Wie gegen diese Truppe gewonnen wird, hat die 3.Mannschaft am letzten Freitag gezeigt. Ob jedoch die "Zweite" ebenso auftrumpfen kann ist fraglich. Zumal sicher nicht in stärkster Besetzung gespielt wird. Die Mannen um Käpt'n Bernd Junge sollten jedoch um jeden Punkt kämpfen, damit nicht wieder so ein blamables Ergebnis wie in der Vorrunde entsteht.

Am Freitag hat die "Dritte" ein Gastspiel gegen Bleicherode 4. Mit ähnlichen Leistungen wie gegen Klettenberg sollte auch hier was zu holen sein. Ein weiterer Punktgewinn wäre schon wichtig, um etwas mehr Abstand zum Abstiegsplatz und vom Verfolger NSV zu erreichen.

Die "Vierte" trägt ihr Spiel gegen Wipperdorf 2 parallel mit der 1.Mannschaft aus. Mit den Wipperdörfern gilt es einen harten Brocken auf dem Weg zum "Endspiel" aus dem Weg zu räumen. Sollten Hagemeier und Keilholz spielen, wird es eine enge Kiste werden. Es muss konzentriert um jeden Punkt gekämpft werden, damit man am Ende nicht negativ überrascht wird.

Die "Fünfte" überprüft schon am Freitag die Form von Tabellenführer und Staffelfavorit Hydro 7. Im Hinspiel konnten die Görsbacher gut mithalten und einige Spiele wurden nur knapp verloren. Ein Sieg wird nicht möglich sein, aber jeder Punktgewinn der "Fünften" hilft der 4.Mannschaft und könnte in der Endabrechnung noch wichtig sein. Die Görsbacher sollten deshalb bis zum Umfallen kämpfen. 

 

Wir wünschen allen Mannschaften am Wochenende maximale Erfolge.

 

G.Freiberg

25.02.2007: Die Spiele am Wochenende

Leinefelde 1 - Görsbach 1  9:2

Die "Erste" hat am Samstag in Leinefelde dasselbe Ergebnis erzielt wie bereits in der Vorrunde. Görsbach musste heute mit Ersatz spielen. Für Ronald Wedler kam Steve Bräuer aus der "Dritten" zum Einsatz. Eine Siegchance hatte man sich trotz zweifacher Ersatzgestellung der Gastgeber und der in den letzten Spielen gezeigten Leistungen nicht ausgerechnet. Es hätten jedoch 2-3 Punkte mehr sein können. Aber wie in der gesamten Rückrunde wurden klare Führungen nicht bis ins Ziel gebracht.

Das fing bereits in den Doppelspielen an, als Händy/Scholz gegen Wenderott,A./Kaufmann 2:0 in den Sätzen führten und den Sack nicht zubanden. Das Spiel wurde noch 2:3 verloren. Das zweite Doppel Jähne/Bräuer verlor ohne Chancen gegen Wenderott,H./Bartusch mit 0:3. Wenigstens das dritte Doppel Junker/Freiberg konnten dann das Spiel gegen die Ersatzleute Fütterer/Müller mit 3:2 gewinnen und somit den ersten Punkt für Görsbach erzielen.

In der ersten Einzelrunde konnte dann nur Gerold Freiberg gegen Ersatzspieler Müller mit einem 3:0 für die Görsbacher punkten. Mathias Händly führte gegen Kaufmann in den Sätzen mit 2:1 und 7:3 im 4.Satz, als ihn eine Auszeit des Gegners aus dem Konzept brachte. Er hatte sogar noch beim 10:8 zwei Matchbälle, es fehlten aber die berühmten Zentimeter um den Sack zu zubinden. Der Satz und auch der fünfte gingen dann doch noch an seinen Gegner. Die anderen Görsbacher verloren ihre Spiele klar mit 0:3, wobei einige Sätze erst in der Verlängerung weggingen.

Es war trotz dieser deutlichen Niederlagen mehr zu holen. Leinefelde führte somit mit 7:2.

Die nächsten zwei Einzel im 1.Paarkreuz waren dann mit 3:0 ebenso eine klare Angelegenheit für die Gastgeber und das Spiel war für uns mit 2:9 verloren. War so nicht weiter tragisch, nur ärgerlich, da ein besseres Ergebnis wieder durch den Verlust der 5-Satz-Spiele und der Sätze in der Verlängerung verpasst wurde.

Vielleicht sehen die Görsbacher Zuschauer im nächsten Heimspiel am Sonntag eine etwas glücklicher agierende Görsbacher Mannschaft, damit der Gegner Greußen etwas mehr Gegenwehr verspürt.

Punkte für Görsbach: Händly 0 ; Jähne 0 ; Scholz 0 ; Junker 0,5 ; Freiberg 0,5 ; Bräuer 0

       

Görsbach 3 – Klettenberg 2 10:7

Grosse Überraschung am Freitagabend in der Görsbacher Sporthalle. Die "Dritte" konnte dem Favoriten aus Klettenberg beide Punkte abnehmen. Der Erfolg stellt sich im Nachhinein als sehr wichtig dar, da der Konkurrent um den Klassenverbleib Nordhäuser SV ebenso überraschend beide Punkte gegen Herreden einsammelte.

Die Doppelspiele endeten mit einem Erfolg für beide Mannschaften. Dohnalek/John verloren mit 0:3 gegen Neumann/Kaun und Bräuer/Junker bezwangen Becker/Röpcke mit 3:1. Im ersten Einzel wurde dann schon eine kleine Vorentscheidung erzielt. Hier konnte Matthias Junker den Bezirksligaerfahrenen Neumann mit einem fast schon sensationellen 3:0 bezwingen. Die Konstellation war nun so, dass bei Siegen aller vier Görsbacher gegen die beiden Nachwuchsspieler der Klettenberger der Gesamtsieg eingefahren wird. Dieser Fahrplan ging auch bis zur letzten Einzelrunde so auf. Gegen Kaun und Neumann konnten keine Punkte gelingen, gegen Becker und Röpcke wurde gewonnen. Eng wurde es bei den zwei Fünfsatzsiegen von Günter Dohnalek und Matthias Junker gegen Röpcke. Görsbach führte vor der letzten Runde somit mit 8:6. Im Spiel beider Nr.1 Dohnalek-Neumann führte dann Günter mit 2:1, musste seinem Gegner aber noch zum Sieg gratulieren. Am Nebentisch führte Manni John gegen Kaun auch mit 2:1 und musste ausgleichen lassen. Der Spielverlauf schien parallel zu dem am Nebentisch zu sein und die Zuschauer rauften sich bereits die Haare. Diesmal hatte allerdings der Görsbacher das notwendige Quentchen Glück, gewann mit 12:10 und erzielte den umjubelten 9.Punkt. Der Siegpunkt wurde anschliessend vom an diesem Abend erfolgreichsten Spieler, Matthias Junker, mit einem klaren 3:0 über Becker geholt. Mit diesem Sieg wurde ein großer Schritt in Richtung Klassenerhalt getan. Da der NSV ebenso punktete, kann es zu einem "Endspiel" beider Mannschaften in Görsbach kommen. Vielleicht gelingt der "Dritten" aber vorher noch ein Erfolg, damit es nicht soweit kommen muss.

Punkte für Görsbach: Dohnalek 2,0 ; John 3,0 ; Junker 3,5 ; Bräuer 1,5

 

Wipperdorf 2 - Görsbach 5 10:3

Für die "Fünfte" gab es am Samstag in Wipperdorf nichts zu holen. Trotz stärkster Besetzung verlor man recht klar.

Wipperdorf spielte mit den beiden Spitzenakteuren Hagemeier und Keilholz, die für die Görsbacher nicht zu bezwingen waren. Da beide Doppel am Anfang schon verloren gingen, war ein Punktgewinn kaum mehr möglich. Ein besseres Ergebnis wurde dann verpasst, da auch zwei Spiele gegen den Nachwuchsspieler Hentschel verloren wurden (Hartung 1:3 und Gabriel 2:3). Die Görsbacher Siege gingen auf das Konto von Vicky Gerlach (3:1 gg. Böhm und Hentschel) und Eckerhardt Gabriel (3:0 gg. Böhm). Die "Fünfte" hat nun ein ausgeglichenes Punktekonto und liegt weiterhin auf dem fünften Platz der Tabelle.

Punkte für Görsbach: Gabriel 1,0 ; Gerlach 2,0 ; Kupfer 0 ; Hartung 0

 

Bielen 2 – Görsbach 4

 

Das Spiel wurde vom Sonntag auf den kommenden Dienstag verlegt.

 

 

Alle Ergebnisse im Einzelnen sind bei www.tischtennis-ndh.de oder www.tttv.info einzusehen.

 

G. Freiberg

22.02.2007: Vorschau auf das kommende Wochenende

Vier Mannschaften kämpfen am kommenden Wochenende um die Punkte. Die "Zweite" ist spielfrei.

Die "Erste" fährt am Samstag nach Leinefelde und beginnt hier die "Abschiedstour" aus der 1.Bezirksliga. Nach dem ernüchternden Ergebnis in Georgenthal und vor allem den dort gezeigten Leistungen sollte man aufpassen, nicht allzu arg unter die Räder zu geraten. Wahrscheinlich muss auf Ronald Wedler verzichtet werden. Die Görsbacher sollten nun ohne Druck aufspielen und so vielleicht das eine oder andere Match gewinnen können.

Die 3.Mannschaft hat am Freitag mit Klettenberg 2 einen Gegner aus der Spitzengruppe zu Gast. Gegen die Kaun & Co. wird es sehr schwer werden einen Punkt zu erringen. Aber unmöglich sollte dies nicht sein. In der Vorrunde spielte man auch ohne Spitzenmann Günter Dohnalek gut mit. Wenn alle annähernd ihr Leistungspotential erreichen, könnte eine Überraschung gelingen.

Die "Vierte" muss am Sonntag nach Sundhausen und gegen Bielen 2 antreten. Hier ist man klarer Favorit und das sollte sich auch im Ergebnis wiederspiegeln. Wichtig wäre ein deutlicher Sieg, um ein paar kleine Punkte gegenüber Spitzenreiter Hydro aufzuholen. Aber unterschätzen sollte man die Routinier's der Bielener keinesfalls, sonst hat man schnell ein paar Spiele verloren.

Am Samstag hat die "Fünfte" ein Auswärtsspiel gegen Wipperdorf 2. Sollten die Wipperdörfer mit Hagemeier und Keilholz antreten, wird wohl für uns nichts zu holen sein. Vielleicht gelingt aber doch dem einen oder anderen unserer Spieler ein Überraschungssieg und das Spielergebnis neigt sich dann doch zugunsten Görsbachs.

Auf alle Fälle kann locker und ohne Druck aufgespielt werden, denn mit dem bisher Erreichten kann man durchaus zufrieden sein.

 

 

Wir wünschen allen Mannschaften am Wochenende maximale Erfolge.

 

G.Freiberg

19.02.2007: Die Spiele am Wochenende

Georgenthal 1 - Görsbach 1  9:5

Das war es wohl nun für die "Erste" in der 1.Bezirksliga. Mit einer schwachen Leistung am Sonntagmorgen beim bisherigen Vorletzten der Tabelle und der damit verbundenen Niederlage sind die Chancen auf den Klassenerhalt kaum mehr vorhanden. Man hatte sich wieder viel vorgenommen, ohne dann wiederum mit überzeugenden Leistungen aufzutreten. Die Gastgeber rissen auch keine Bäume aus, waren aber in ihren Mitteln sicherer als die Görsbacher Spieler.

Dabei war der Start mit wieder zwei Siegen im Doppel wie in der gesamten Rückrunde gut. Händly/Scholz hatten bei ihrem 3:2 Sieg noch Glück, dass sie im 3.Satz zwei Matchbälle der Gegner abwehren konnten und das Spiel noch drehten. Jähne/Wedler hatten bei einer 0:3 Niederlage keine Chance. Das dritte Doppel Junker/Freiberg gewannen dafür sicher mit 3:0. In der ersten Einzelrunde kam dann der grosse Einbruch. Hier wurden fünf Spiele nacheinander verloren, bis dann Ronald Wedler wenigstens ein Einzel gewinnen konnte. Dabei waren bis auf Gerold Freiberg (2:3) alle Niederlagen recht deutlich. Georgenthal führte somit für Görsbach schon sehr ernüchternd mit 6:3. Als dann im 1.Paarkreuz die nächsten zwei Niederlagen folgten (Händly gg. Rudolph 2:3 ; Jähne gg. Bouillon 0:3) hatten die Georgenthaler 8 Punkte und die Messen schienen gesungen. Nun folgte, eigentlich schon zu spät, noch einmal ein Aufbäumen. Matthias Scholz konnte sein Spiel sicher mit 3:1 gewinnen und Heinz Junker kämpfte sich ebenfalls zu einem 3:1 Erfolg. Sollten nun die Spiele im unteren Paarkreuz gewonnen werden, wäre eine Punktteilung noch möglich. Zeitgleich gingen Ronald Wedler und Gerold Freiberg an die Tische und der Verlauf der Partien war auch ähnlich. Beide konnten eine 2:1 Führung herausholen und die Hoffnung bei den Görsbacher war wieder da. Aber wie bereits in der gesamten Rückrunde wurden erspielte Vorteile wieder aus der Hand gegeben. Beide mussten den Satzausgleich hinnehmen und in den Entscheidungssatz. Und dies bedeutete in allen Spielen der Rückrunde eine Niederlage für die Görsbacher. So kam es dann auch. Ronald (-6) und Gerold (-10) mussten wieder ihren Gegnern den Sieg überlassen. Am Ende ein verdienter Sieg für die Gastgeber, die in entscheidenden Situationen einfach ruhiger und nervenstärker agierten und sich auch ihrer Mittel bewusst waren.

Für die Görsbacher kann nun die Abschiedstour beginnen. Vielleicht ist der Druck des “Gewinnenmüssens” jetzt aus den Köpfen der Spieler gewichen und es kann wieder mal das wahre Leistungspotential abgerufen werden. Auf alle Fälle sollten dem treuen Publikum weiterhin hochklassige und spannende Spiele geboten werden. Eventuell kommt dann doch noch einmal ein positives Ergebnis zustande.

Punkte für Görsbach: Händly 0,5 ; Jähne 0 ; Scholz 1,5 ; Junker 1,5 ; Wedler 1,0 ; Freiberg 0,5

       

Salza 3 - Görsbach 2 7:10

Ein wichtiger Sieg für die "Zweite" am Freitag in Salza. Dabei sah es anfangs gar nicht gut für die Görsbacher aus. Die Doppel gingen beide im Entscheidungssatz verloren. Dietmar Eichentopf und Adolf Konschak konnten mit ihren Siegen ausgleichen. Von den nächsten fünf Spielen gingen jedoch vier an Salza, so dass diese 6:3 führten. Pech hatten dabei mit Niederlagen im 5.Satz Daniel Händly gg. Engel (-9) und Adolf Konschak gg. Stolze (-12). Nun setzten unsere Jungs ihrerseits zu einer Serie von sechs Siegen an. Es stand nunmehr 9:6 für Görsbach. Adolf Konschak musste anschliessend Paul Jastrow zum Sieg gratulieren, aber Daniel Händly band den Sack mit einem 3:1 gg. Stolze zu.

Damit wurde Salza auf dem Abstiegsplatz gehalten und der "Dritten" wertvolle Schützenhilfe geleistet. Die 2. Mannschaft liegt nun mit ausgeglichenem Punktekonto auf dem 7.Tabellenplatz.

Punkte für Görsbach: Eichentopf 3,0 ; Konschak 2,0 ; Händly 3,0 ; Junge 2,0 

 

Hydro 5 - Görsbach 3  10:2

Die "Dritte" hatte beim designierten Kreismeister keine Chance und verlor klar. Lediglich Günter Dohnalek konnte zwei Siege erringen. Pech hatte man bei Niederlagen im Entscheidungssatz in beiden Doppeln und in den Spielen von Manni John gg. Läufer (-10) und Milde (-9). Die anderen Spiele gingen alle mit 0:3 verloren. Nicht so schlimm, die Punkte müssen gegen andere Gegner geholt werden.

Punkte für Görsbach: Dohnalek 2,0 ; John 0 ; Junker 0 ; Bräuer 0

 

Görsbach 4 – Bleicherode 7 10:4

Einen erwarteten Sieg gelang der "Vierten" gegen die Bleicheröder. Schon der Start mit zwei klaren 3:0 Erfolgen im Doppel war richtungsweisend. Im Einzel wurden dann drei Punkte gegen Helmut Kusche und ein Punkt gegen Johannes Koch abgegeben. Bis auf einen Sieg im 5.Satz von Manni Jacobs gegen Tina Hartung waren alle anderen Spiele eine sichere Beute für die Görsbacher. Die "Vierte" ist weiter knapp hinter Hydro auf dem 2.Platz, hat aber ein paar kleine Punkte auf diese aufgeholt.

Punkte für Görsbach: Laub 3,5 ; Hattenhauer 2,5 ; Jacobs 2,5 ; Hoffmann 1,5 

 

Görsbach 5 – Bielen 2  6:10

Die "Fünfte" hat bei ihrer Niederlage gegen Bielen schon ein wenig enttäuscht. Bei etwas mehr Konzentration und Cleverness war durchaus ein Sieg drin. Es war keinem unserer Spieler möglich, gegen die Bielener Nr.1 Frank Buchmann und Nr.2 Susanne Sobik zu gewinnen. Gegen diese beiden gingen alle Spiele deutlich verloren. Pech hatte zudem Franziska Lange bei ihrer Niederlage gegen Klaus Sobik, als sie den 5.Satz mit 9:11 verlor. Die "Fünfte" musste nun Bielen in der Tabelle den Vortritt lassen und befindet sich auf dem 5.Platz.

Punkte für Görsbach: Gabriel 2,5 ; Gerlach 2,5 ; Kupfer 1,0 ; Lange 0

 

 

Alle Ergebnisse im Einzelnen sind bei www.tischtennis-ndh.de oder www.tttv.info einzusehen.

 

G.Freiberg

15.02.2007: Vorschau auf das kommende Wochenende

Am Wochenende sind wieder alle Görsbacher Mannschaften aktiv.

Die "Erste" muss dabei am Sonntagmorgen nach Georgenthal und versuchen den letzten Strohhalm für den Klassenverbleib zu greifen. Denn sollte wieder verloren werden, kann getrost für die 2.Bezirksliga geplant werden. Die Möglichkeiten für einen Sieg sind gegeben. In der Vorrunde wurde zwar verloren, jedoch musste damals Michael Jähne ersetzt werden. Georgenthal liegt als Mitaufsteiger zwei Punkte vor uns und befindet sich ebenso in akuter Abstiegssorge. Da werden die Nerven auch nicht besser aussehen als bei unseren Spielern. Mit den Leistungen zumindest bis zur Mitte der Spiele vom vergangenen Wochenende ist sicher ein voller Erfolg möglich. Es muss aber diesmal konzentriert bis zum Ende durchgespielt werden.

Die "Zweite" spielt Freitag Abend in Salza und kann hier mit einem Erfolg der "Dritten" wichtige Schützenhilfe im Abstiegskampf leisten. In der Vorrunde wurde sicher gewonnen, jedoch sind die Hausherren um Routinier Jastrow nicht zu unterschätzen. Mit voller Kapelle sollte ein Sieg möglich sein. Kämpft für die "Dritte" Jungs!!!

Die 3.Mannschaft wird wiederum in ihrem Spiel gegen den Spitzenreiter Hydro wenig Chancen auf einen Punktgewinn haben. Es geht lediglich darum ein annehmbares Ergebnis zu erzielen, um Selbstvertrauen für das weitere Punkterennen zu sammeln.

Die "Vierte" hat ebenso am Freitag Heimvorteil gegen Bleicherode 7. In klarer Favoritenrolle sollte ein sicherer Sieg möglich sein. Zu unterschätzen sind die Bleicheröder um Helmut Kusche jedoch nicht. Die "Fünfte" musste bei der Niederlage am vergangenen Wochenende Lehrgeld zahlen. Auch das Ergebnis der Vorrunde war nicht so klar. Bei konzentriertem Spiel dürfte aber nichts anbrennen.

Am Samstag hat die "Fünfte" ebenfalls ein Heimspiel gegen Bielen 2. Hier gilt es, sich für die deutliche Hinrundenniederlage zu revanchieren. Vielleicht wollen die Spieler der "Fünften" auch beweisen, dass die Niederlage in Bleicherode ein Ausrutscher war. Leicht dürfte dies gegen die routinierten Bielener nicht werden. Es ist mit einem spannenden Spiel mit knappen Spielausgang zu rechnen.

 

Wir wünschen allen Mannschaften am Wochenende maximale Erfolge. 

 

G.Freiberg

12.02.2007: Die Spiele am Wochenende

Gothaer SV 1 Görsbach 1  9:6

Görsbach 1 – Weißensee 1  7:9

War es das für Görsbach in der 1. Bezirksliga? An diesem so wichtigen Abstiegskampf-Wochenende ging die "Erste" trotz guter Spiele leer aus. Der Ablauf beider Spiele war dabei fast identisch. Nach starkem Beginn und klaren Führungen ging den Görsbachern am Ende die Puste aus und sie standen mit leeren Händen da. Mit entscheidend war auch, dass wieder alle 5-Satz Spiele verloren gingen.

Am Samstag Abend in Gotha führte man nach den Doppeln it 2:1. Jähne/Wedler verloren gegen das Gothaer Spitzendoppel mit 0:3 aber die anderen zwei Doppel Scholz/Händly und Junker/Freiberg siegten mit dem gleichen Ergebnis. Im ersten Paarkreuz wurde der Schwung mitgenommen. Hier siegte Michael Jähne gg. Gotha Nr.1 Ernst souverän mit 3:0 und Mathias Händly gg. Thiel mit 3:1. Das zweite Paarkreuz konnte leider nicht anknüpfen. Heinz Junker verlor gg. Schielke mit 1:3 und Matthias Scholz gg. Routinier Jung im Entscheidungssatz. Anschliessend teilte man sich im dritten Paarkreuz die Punkte. Dabei gewann Gerold Freiberg sicher mit 3:0 gg. Gerlach und Ronald Wedler musste sich dem sehr starken Ersatzspieler Kasa im Entscheidungssatz beugen.

Zur Halbzeit führte Görsbach noch mit 5:4. Nun folgten vier Siege hintereinander für die Hausherren, die somit 8:5 führten. Ein Punktgewinn war aber allemal noch drin. Hoffnung dafür nährte der klare 3:0 Sieg von Ronald Wedler gg. Gerlach. Anschliessend hatte dann auch Gerold Freiberg Matchbälle bei einer 2:1 und 10:8 Führung. Er brachte diese aber nicht durch und verlor auch den Entscheidungssatz gegen einen sich beträchtlich steigernden Kasa. Das Spiel war somit mit 6:9 verloren.

Am Sonntagmorgen gingen die Görsbacher wieder konzentriert in die Aufgabe gegen die Weißenseer. Das erste Mal in der 1.Bezirksliga wurde nach den Doppelspielen eine 3:0 Führung erreicht. Mathias Hädly konnte sogar noch mit seinem 3:1 Sieg gg. Gärtner auf 4:0 erhöhen. Weißensee kämpfte sich aber wieder heran. Nach drei Niederlagen von Jähne gg. Schilling (0:3), Scholz gg. John (0:3) und Junker gg. Hladka (2:3) verkürzten die Gäste auf 4:3. Dabei hatte Heinz das Pech, dass ihn bei klarer 7:3 Führung im 4.Satz eine Auszeit seines Gegner völlig aus dem Rhythmus brachte, er diesen Satz und dann auch das Spiel abgeben musste.

Im dritten Paarkreuz siegte dann Ronald Wedler gg. Ersatzmann Bachrodt sicher mit 3:0 und erzielte den 5.Punkt für Blau-Gelb. Gerold Freiberg führte gg. Papesch auch wieder mit 2:1. Im 4.Satz gewann dann sein Gegner mit Hilfe eines Kantenrutschers zum 11:9, um dann auch im 5.Satz erfolgreich zu sein. Wieder eine Niederlage im Entscheidungssatz. Görsbach führte zur Halbzeit nur noch mit 5:4.

Ein am heutigen Tage starker Mathias Händly konnte anschließend mit seinem 3:1 Sieg gg. Schilling den 6.Punkt erzielen. Nun gingen zwei Spiele an die Gäste zum Gesamtausgleich (Jähne gg. Gärtner 1:3; Scholz gg. Hladka 1:3).

Heinz Junker konnte dann mit einem 3:1 gg. John Görsbach noch einmal in Fühung bringen. Leider gingen dann im dritten Paarkreuz beide Spiele für Görsbach verloren. Wedler gg. Papesch hatte dabei beim 1:3 wenig Chancen. Freiberg fand anschließend in den ersten zwei Sätzen nicht das richtige Mittel gegen das Noppenspiel von Bachrodt, kämpfte sich aber anschließend noch in den 5.Satz. Aber wie sollte es anders sein, der Görsbacher verlor dann diesen und der "Fluch" der 5-Satz- Niederlagen ging weiter. Es musste also die 1.Doppel Händly/Scholz gg. Gärtner/Schilling gegeneinander ran, um über Punktgewinn oder Niederlage zu entscheiden. Die Görsbacher waren in den Sätzen 1+2 überhaupt nicht bei der Sache und verloren klar (-2;-3). Im 3.Satz kämpften sie sich wieder rein, gewannen und ließen die Hoffnung auf das Minimalziel leben. Der 4.Satz war dann völlig offen. Beide Doppel lieferten sich spektakuläre Ballwechsel. Am Ende verloren die Blau-Gelben in diesem Satz unglücklich 9:11 und damit auch das Spiel. Weißensee war dann doch noch in einem spannenden Spiel der Sieger. Die Görsbacher waren einfach nicht in der Lage, sich erspielte Vorteile zu Nutze zu machen und in Punktgewinne zu verwandeln. Weißensee wurde somit trotz teilweise deutlicher Führung wieder ins Spiel gebracht.

Als Fazit dieses Wochenendes ist zu sagen: Es wird gut mitgespielt, aber in entscheidenden Spielsituationen versagt. Die Sätze in beiden Spielen waren ausgeglichen und Görsbach hatte sogar Vorteile in der Ballanzahl. Das letzte Quentchen Glück, Selbstbewusstsein und auch Qualität fehlt dann doch, um am Ende erfolgreich zu sein. Jetzt sind die Chancen auf den Klassenerhalt auf ein Minimum gesunken. Statt angestrebter 4 Punkte wurde nichts geholt. Aber vielleicht kehrt nun etwas mehr Lockerheit in die Köpfe ein, um dann am kommenden Wochenende wieder mal ein Erfolgserlebnis zu erreichen.

 

Punkte für Görsbach gg. Gotha:

Händly 1,5 ; Jähne 1,0 ; Scholz 0,5 ; Junker 0,5 ; Wedler 1,5 ; Freiberg 1,5

Punkte für Görsbach gg. Weißensee:

Händly 2,5 ; Jähne 0,5 ; Scholz 0,5 ; Junker 1,5 ; Wedler 1,5 ; Freiberg 0,5 

 

Görsbach 2 – Herreden 2  8:10

Die "Zweite" musste mit zwei Mann Ersatz gegen Herreden antreten und verlor mit dem knappsten Ergebnis. Für Adolf Konschak und Daniel Händly spielten Manfred John und Steve Bräuer mit. Herreden bot mit Oestreich auch einen Ersatzspieler auf. Entscheidend für die Niederlage war schon der Verlust beider Doppel. Ebenso war es nur Bernd Junge möglich gegen den Ersatzmann zu gewinnen. Steve Bräuer konnte nach der langen Jugend-Karnevals-Nacht auch nicht sein wahres Potential abrufen. So reichte es trotz der hervorragenden Leistung von Bernd Junge bei vier Einzelsiegen nicht für einen Erfolg. Die "Zweite" rutschte damit auf den 7.Tabellenplatz zurück.

 

Punkte für Görsbach: Eichentopf 2,0 ; Junge 4,0 ; John 2,0 ; Bräuer 0

 

Görsbach 3 – Salza 3 10:7

Am Freitag gelang der "Dritten" ein ganz wichtiger Erfolg gegen den Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt Salza 3.

Entscheidend hierfür war der Erfolg beider Doppel und die Leistung von Günter Dohnalek mit seinen vier Einzelsiegen. Da Manfred John mit einem Sieg etwas unter seinen Möglichkeiten blieb, wurde es am Ende ein knappes Resultat. Bei Salza waren Engel und Jastrow mit je drei Siegen die härtesten Widersacher. Mit diesem Sieg steht die "Dritte" nun mit einem Punkt Vorsprung auf dem 8.Tabellenplatz und konnte Gegner Salza auf den Abstiegsrang verweisen. Dies sollte den Görsbachern die nötige Ruhe in den kommenden Spielen geben, um auch hier noch einige Punkte zu sammeln.

 

Punkte für Görsbach: Dohnalek 4,5 ; John 1,5 ; Junker 2,5 ; Bräuer 1,5

 

Werther 1 - Görsbach 4 1:10

Ein sicherer und erwarteter Sieg für die "Vierte" in Werther. Es wurde dem Gastgeber nur ein Punkt gestattet. Hier verlor "Ersatzfrau" Vicky Gerlach gegen ihren Namensvetter Herbert mi 1:3. Bis auf zwei Siege im Entscheidungssatz waren die anderen Spiele eine klare Sache für Görsbach. Die "Vierte" bleibt weiter Spitzenreiter Hydro 7 hartnäckig auf des Fersen.

 

Punkte für Görsbach: Laub 3,5 ; Hattenhauer 2,5 ; Hoffmann 2,5 ; Gerlach 1,5

 

Bleicherode 7 - Görsbach 5 10:8

Nach den guten Leistungen der letzten Wochen verlor die "Fünfte" wieder mal ein Spiel. Nicht in bestmöglicher Besetzung angetreten, hatte man aber trotzdem die Möglichkeit zu punkten. Mit dieser Niederlage rutschte die "Fünfte" hinter Wipperdorf 2 auf den aber immer noch starken 4. Tabellenplatz zurück.

Weitere Informationen über Aufstellung und Punktausbeute lagen bei Redaktionsschluss nicht vor.

 

 

Alle Ergebnisse im Einzelnen sind bei www.tischtennis-ndh.de oder www.tttv.info einzusehen.

 

G.Freiberg

08.02.2007: Vorschau auf das kommende Wochenende

Volles Programm am Wochenende für die Görsbacher Tischtennis-Teams.

Nach langer Pause greift die "Erste" wieder ins Punktspielgeschehen der 1.Bezirksliga ein. Nach der bitteren Niederlage vor vier Wochen gegen Wiehe steht ein entscheidendes Wochenende für die Mannen von Kapitän Heinz Junker bevor.

Mit einem Doppelpack geht es am Samstag in Gotha und am Sonntag zu Hause gegen Weißensee gegen zwei Teams, die noch in Görsbacher Reichweite liegen. Will man sich noch Chancen auf den Klassenverbleib erhalten, muss gegen diese Gegner gepunktet werden. Ansonsten sähe es sehr schlecht für das Erreichen des Saisonziels aus. Wichtig für die Jungs wird sein, nach der langen Pause wieder richtig in Tritt zu kommen und auch die Belastung des Doppelspieltages mit dem späten Spielbeginn in Gotha wegzustecken.

Unsere "Zweite" hat am Samstag ein Heimspiel gegen Tabellennachbar Herreden 2. Obwohl wahrscheinlich mit zwei Ersatzspielern angetreten werden muss, will man versuchen, sich für die klare Niederlage in der Vorrunde zu revanchieren. Man kann locker aufspielen, denn die Mannschaft befindet sich jenseits von Gut und Böse. Da dies bei den Herredern ähnlich aussieht, sind sicher schöne und faire Spiele zu erwarten.

Die "Dritte" eröffnet am Freitag das Tischtennis-Wochenende mit einem Endspiel. Mit Salza 3 kommt ein Mitabstiegskandidat nach Görsbach. Die Salzaer liegen mit einem Punkt mehr vor unseren Jungs in der Tabelle und mit einem Sieg für Görsbach können die Plätze getauscht werden. Dies wäre eminent wichtig, denn sollte Salza gewinnen, wäre der Abstieg fast nicht mehr zu vermeiden. Ausserdem gilt es, sich für die hohe Niederlage vom Hinspiel zu revanchieren. Die Chancen für ein positives Resultat stehen nicht schlecht, denn es kann mit bester Besetzung gespielt werden. Die letzten Auftritte der Mannschaft waren zudem recht hoffnungsvoll.

Die "Vierte" muss am Samstag nach Werther. Da Manfred Jacobs fehlt, wird Vicky Gerlach zum Einsatz kommen. Görsbach ist klar in der Favoritenrolle. Da die "Fünfte" in der vergangenen Woche gegen Werther schon deutlich gewann, ist ein ähnliches Resultat vom Tabellenzweiten zu erwarten.

Die "Fünfte" muss dann am Sonntag nach Bleicherode und gegen deren "Siebte" antreten. Nach den guten Auftritten in den letzten Wochen, ist auch hier mit einem Sieg zu rechnen. Gegen die Bleicheröder Mischung aus Routiniers und Jugendspielern muss allerdings konzentriert zu Werke gegangen werden, will man nicht mit einem negativen Ergebnis nach Görsbach zurückkehren.

 

Wir wünschen allen Mannschaften am Wochenende maximale Erfolge.

 

G. Freiberg

05.02.2007: Vorstandswahlen der Abteilung Tischtennis

Am letzten Freitag fanden die Wahlen für den Vorstand der Abteilung Tischtennis statt. Hierzu konnte auch der SG- Vorsitzende Georg Kühn als Gast begrüsst werden.

Am Anfang dankte Abteilungsleiter Heinz Junker dem seit 2001 amtierenden Vorstandsmitgliedern für ihre geleistete gute Arbeit. Besonders wurde auch die hervorragende Arbeit der Trainer und Betreuer in der Nachwuchsarbeit gewürdigt. Im Anschluss wurden die Sportfreunde für den neuen Vorstand der Abteilung vorgeschlagen. Dies waren Heinz Junker als Abteilungsleiter, Axel Werth als sein Stellvertreter, Dietmar Eichentopf als Kassierer, René Bloßfeld als Verantwortlicher für die Homepage und Gerold Freiberg als Verantwortlicher für Öffentlichkeitsarbeit. Weiterhin gab es keine Vorschläge, so dass dann diese Sportfreunde von den Anwesenden einstimmig in den neuen Vorstand gewählt wurden. Danach sind drei Sportfreunde der Abteilung für die Arbeit im Vorstand der SG vorgeschlagen worden. Dies sind Dirk Kühn, Steve Bräuer und Gerold Freiberg.

Im Anschluss der Wahlen kam es im Hinblick auf die ordentliche Mitgliederversammlung der Sportgemeinschaft und der hier zu erwartenden Änderung der Mitgliedsbeiträge zu einer regen Diskussion.

Bis zu diesem Termin, den 04. März, sollten sich alle Mitglieder noch einmal Gedanken über die angesprochene Problematik machen, um dann vielleicht mit konstruktiven Vorschlägen zu einer Lösung beitragen zu können. Zum Abschluss noch einmal Gratulation den Gewählten und viel Erfolg in ihren Funktionen in der Abteilung Tischtennis und auch im SG-Vorstand !

 

G.Freiberg

04.02.2007: Die Spiele am Wochenende

Wipperdorf 1 - Görsbach 2  8:10

Die "Zweite" hat am Samstag überraschend beide Punkte aus Wipperdorf entführt. Für den fehlenden Daniel Händly spielte Fritz Laub mit. Insgeheim hatte man sich auch trotz der Ersatzgestellung wie im Hinspiel ein Unentschieden ausgerechnet. Dazu mussten alle Spiele gegen die beiden Nachwuchsspieler der Wipperdorfer gewonnen werden und auch das Doppel gegen diese. Dieser Plan ging dann auch genau auf. Das es dann zum Sieg kam, lag an der Superleistung des Görsbacher Doppels Junge/Laub. Diese besiegten das Spitzendoppel der Kreisliga Lothar Kohl/Lothar Vogel und holten somit den letztendlich entscheidenden Punkt für den Gesamtsieg.

Die "Zweite" ist jetzt mit ausgeglichenem Punktekonto auf dem 6.Tabellenplatz.

Punkte für Görsbach: Eichentopf 2,5 ; Konschak 2,5 ; Junge 2,5 ; Laub 2,5

 

Herreden 2 – Görsbach 3 10:4

Im Spiel der "Dritten" in Herreden musste auf Manfred John verzichtet werden. Für ihn wurde Martin Hoffmann eingesetzt. Herreden spielte mit der stärkst möglichen Besetzung und konnte daher unsere Mannen sicher in die Schranken weisen. Bei etwas mehr Glück hätte das Ergebnis etwas freundlicher aussehen können, doch das Doppel Dohnalek/Hoffmann gg. Frischeisen,F./Puls und Günter Dohnalek gegen Jürgen Frischeisen verloren knapp im Entscheidungssatz. Die Punkte für die "Dritte" holten Günter Dohnalek mit zwei Siegen gegen Puls(3:1) und Günther (3:0), Matthias Junker mit 3:0 gg. Puls sowie Steve Bräuer mit 3:1 gg. Jürgen Frischeisen. Die anderen Spiele gingen klarer an die Gastgeber. Für unsere Jungs ging es hauptsächlich darum gut mitzuspielen und Selbstvertrauen für das wichtige nächste Spiel gegen Salza 3 zu sammeln. Hier dürfte, dann hoffentlich wieder in stärkster Besetzung, ein kampfstarkes Görsbacher zu sehen sein.

Punkte für Görsbach: Dohnalek 2,0 ; Junker 1,0 ; Bräuer 1,0 ; Hoffmann 0

 

Görsbach 4 – Herreden 4 10:0

Am Sonntagmorgen erreichte die "Vierte" gegen den Tabellenletzten einen erwartet klaren Erfolg. Einen möglichen Punkt für die Gäste konnte Manfred Jacobs gerade nochmal mit einem 12:10 im Entscheidungssatz gegen Steffen Ballhause verhindern. Alle anderen Spiele wurden deutlich gewonnen, 7 x mit 3:0 und 2 x mit 3:1. Herreden war sicher heute kein Maßstab für unsere Jungs. Die nächsten Spiele werden sicher schwerer und müssen dann auch wieder konzentrierter angegegangen werden.

Punkte für Görsbach: Laub 2,5 ; Hattenhauer 2,5 ; Jacobs 2,5 ; Hoffmann 2,5

 

Görsbach 5 – Werther 10:4

Die "Fünfte" bezwang am Samstag Werther mit einem sicheren 10:4. Nach dem Unentschieden im Hinspiel ging man mit gemischten Gefühlen ins Match. Das wurde auch nach den Doppeln und den ersten zwei Einzelspielen nicht besser. Denn hier führten die sympathischen Gäste mit 3:1. Während Kupfer/Hartung gg. Gerlach/Ullrich klar 3:0 gewannen, mussten Gabriel/Gerlach nach einem 9:11 im Entscheidungssatz ihren Gegnern Gelbke/Klose zum Sieg gratulieren.

Die folgenden zwei Einzel gingen dann ebenso im Entscheidungssatz verloren. Jürgen Hartung unterlag dabei Thomas Gelbke (9;-8;12;-7;-8) und Norbert Kupfer verlor gegen Herbert Gerlach (-9;4;-11;11;-5).

Doch nun besannen sich die Görsbacher, spielten konzentriert und erreichten sechs Siege hintereinander zur 7:3 Führung. Nun waren die Wertherschen noch einmal an der Reihe. Norbert Kupfer musste seinem Gegenüber Gelbke mit 2:3 (-9;3;8;-9;-9) den Vortritt lassen. Dies war dann auch der letzte Punkt für Werther, denn die nächsten drei Spiele gingen wieder klar an Görsbach.

Die "Fünfte" hat sich mit diesem soliden Sieg auf den 3.Tabellenplatz verbessert und lässt auf weitere schöne und erfolgreiche Spiele hoffen.

Punkte für Görsbach: Gabriel 3,0 ; Gerlach 3,0 ; Hartung 2,5 ; Kupfer 1,5 

 

Alle Ergebnisse im Einzelnen sind bei www.tischtennis-ndh.de oder www.tttv.info einzusehen.

 

G.Freiberg

02.02.2007: Vorschau auf das kommende Wochenende

Am Wochenende sind wieder vier Mannschaften unseres Vereins im Einsatz. Hierbei müssen in einigen Teams personelle Ausfälle kompensiert werden.

Samstag fährt die "Zweite" zum schweren Auswärtsspiel nach Wipperdorf und muss wahrscheinlich auf Daniel Händly verzichten. Wer für ihn zum Einsatz kommt ist noch nicht klar, da die dritte Mannschaft mit Manni John ebenso auf einen Leistungsträger verzichten muss. Da sich im Normalfall beide Teams Chancen auf einen Punktgewinn ausgerechnet hatten, wird über die endgültige Aufstellung noch entschieden.

Die "Zweite" , diesmal wieder mit Nr.1 Dietmar Eichentopf, hat auf alle Fälle die Möglichkeit wie in der Vorrunde und auch die "Dritte" vor zwei Wochen gegen Wipperdorf einen Punkt zu erringen. Das wäre möglich, wenn gegen die beiden Nachwuchsspieler der Wipperdorfer kein Punkt abgegeben wird. Denn gegen die beiden "Alten Haudegen" Lothar Kohl und Lothar Vogel bestehen nur minimale Chancen auf eine Sieg für unsere Akteure.

Für die "Dritte" wäre ein Punktgewinn gegen Herreden für den Abstiegskampf Gold wert. Ohne Manni John wird dies jedoch ganz schwer, zumal die Herreder in der Stammformation mit den Frischeisen-Brüdern und Puls eine starke Truppe darstellt. Auch nicht zu verachten ist der Heimvorteil im Herreder Saal. Hier muss man erst einmal zurecht kommen.

Auch am Samstag hat die "Fünfte" ein Heimspiel gegen Werther. Das der Gast nicht zu unterschätzen ist, beweist das Resultat vom Hinspiel. Bei konzentriertem Spiel sollten die Görsbacher jedoch keine Probleme haben und einen sicheren Sieg einfahren.

Das Spiel der "Vierten" am Sonntag bildet den Abschluss des Görsbacher TT-Wochenendes. Gegen Tabellenletzten Herreden 4 ist der ungeschlagene Zweite der Tabelle klarer Favorit. Obwohl das Hinspiel sehr knapp ausging, dürfte diesmal auch mit eventueller Ersatzgestellung ein deutlicher Sieg zu erwarten sein. Wie's geht hat die "Fünfte" vor Wochenfrist beim 10:1 gegen diesen Gegner bewiesen.

 

Wir wünschen allen Mannschaften am Wochenende maximale Erfolge. 

 

G.Freiberg

28.01.2007: Wahl des Vorstandes

Am kommenden Freitag den 02. Febr. 2007, findet um 19.00 Uhr im Sportlerheim die Wahl des Vorstandes der Abteilung Tischtennis statt. Alle Mitglieder sind hierzu herzlich eingeladen.

28.01.2007: Die Spiele am Wochenende

Görsbach 2 – Hydro Nordhausen 5  4:10

Am Freitag Abend trat unsere "Zweite" gegen Tabellenführer Hydro 5 an. Görsbach musste auf die Nr.1 Dietmar Eichentopf verzichten und war somit stark geschwächt. Hydro war mit der stärkst möglichen Besetzung angereist. Die Vorzeichen standen für die Gastgeber also nicht zum Besten.

Das Spiel lief dann auch von Beginn an für den Favoriten aus der Kreisstadt. Die Doppel wurden beide mit 1:3 verloren und auch die erste Einzelrunde ging sang und klanglos an die Gäste. Es stand somit schnell 6:0 für Hydro. Als das nächste Spiel Junge gg. Stritzel auch mit 0:3 klar verloren wurde, bahnte sich ein Debakel an. Nun besannen sich die einheimischen Spieler auf ihren Kampfgeist. Man wollte sich dann doch nicht so einfach abschlachten lassen. Die nächsten vier Spiele gingen jetzt alle mit 3:2 an Görsbach. Dabei gewannen Manni John gg. Milde und Nicolai, Daniel Händly gg. Nicolai und Adolf Konschak gg. Läufer. Den Hydro Akteuren wurde es jetzt schon ein wenig flau in der Magengegend, verspielte man doch in der Vorwoche bereits einen ähnlich hohen Vorsprung und musste dann einen Punktverlust in Kauf nehmen. Zum Leidwesen der Görsbacher ging es aber nicht so weiter, denn die nächsten drei Spiele wurden wieder klar verloren, so dass am Ende die 4:10 Niederlage feststand. Ein verdienter Sieg für den Favoriten, denn Hydro stellte das ausgeglichenere Team dar und deren Spieler wirkten in den entscheidenden Augenblicken cleverer und abgeklärter. Die "Zweite" verbleibt trotz der Niederlage auf dem 6.Platz der Tabelle.                   

Punkte für Görsbach: Konschak 1,0 ; Händly 1,0 ; Junge 0 ; John 2,0

 

Ellrich 6 – Görsbach 4  4:10

Die "Vierte" erreichte am Samstag in Ellrich einen klaren Sieg, obwohl die Nr.1 Fritz Laub ersetzt werden musste. Für ihn spielte Norbert Kupfer im Einzel und Axel Werth im Doppel mit. Ellrich hatte auch zwei Jugendspieler als Ersatz im Einsatz. Das Spiel verlief wie im Vorfeld gedacht. Gegen Matthias Oehler konnte keiner unserer Jungs gewinnen. Er holte somit drei Punkte im Einzel und zusammen mit Friedländer einen Punkt im Doppel für Ellrich. Die anderen Spiele gingen klar an Görsbach. Es wurden dabei nur noch zwei Sätze abgegeben. Mit diesem Sieg bleibt die "Vierte" im Nacken von Tabellenführer Hydro7 auf Platz 2.

Punkte für Görsbach: Hattenhauer 3,5 ; Jacobs 2,5 ; Hoffmann 2,0 ; Kupfer 2,0 ; Werth 0

 

Herreden 4 – Görsbach 5  1:10

Die "Fünfte" landete in Herreden gegen den Tabellenletzten einen ganz klaren Sieg. Lediglich Dirk Kühn musste der Nr.1 der Herreder Steffen Ballhause beim 0:3 zum Sieg gratulieren. Bis auf zwei Spiele war es eine deutliche Angelegenheit für die Görsbacher. Hier gewann das Doppel Kühn/Hartung gg. Barnekow/Scheddler und Jürgen Hartung gg. Steffen Ballhause erst im Entscheidungssatz. In den anderen Spielen wurde dann nur noch ein Satz abgegeben.

Mit diesem hohen Sieg verbesserte sich die "Fünfte" auf den vierten Tabellenplatz.

Punkte für Görsbach: Gabriel 3,5 ; Gerlach 2,5 ; Hartung 2,5 ; Kühn 1,5 

 

Weiteres Ergebnis: 

Görsbach Schüler – Salza Schüler  10:0

 

Alle Ergebnisse im Einzelnen sind bei www.tischtennis-ndh.de oder www.tttv.info einzusehen.

 

G.Freiberg

25.01.02007: Vorschau auf das kommende Wochenende

Nach den Vereinsderbys der vergangenen Woche steht wieder der normale Spielbetrieb an. An diesem Wochenende spielen die 2., 4. und 5. Mannschaft sowie die Schüler um Punkte.

Am Freitag muss sich die "Zweite" gegen Tabellenführer und Meisterschaftsfavorit Hydro 5 beweisen. Es kann jedoch sein, dass das Spiel wegen des Trauerfalls in der Familie Eichentopf noch verlegt wird.

Sollte nicht verlegt werden, wird es wohl eine klare Sache für den Favorit werden. Die Chancen auf einen Punktgewinn wären ohne Dietmar Eichentopf als sehr gering für die Görsbacher einzuschätzen. Man muss dann sicherlich auch abwarten, ob der Gegner in stärkster Besetzung antreten kann. Im letzten Punktspiel hat auch der Spitzenreiter bei einem Unentschieden gegen Klettenberg ein wenig Federn lassen müssen. Eine kleine Chance zu punkten ist also immer drin.

Ebenfalls am Freitag spielt die Schülermannschaft zu Hause gegen die Schüler aus Salza. Hier sind unsere Nachwuchstalente klarer Favorit und dürften sich auch nicht die Butter vom Brot nehmen lassen. Die Jungs werden in diesem Spiel geschont, denn es kommen nur die Mädchen zum Einsatz.

Samstag fahren die Aktiven der "Vierten" und "Fünften" zu Auswärtsspielen nach Ellrich bzw. Herreden.

Die "Vierte" trifft dabei auf die Matthias Oehler-Truppe Ellrich 6. Sollte dieser mitwirken, ist mit einem ähnlichen Resultat der Vorrunde zu rechnen. Denn gegen Oehler wird wohl keiner aus unserem Team gewinnen können und die anderen Ellricher müssten alle bezwungen werden. Es muss aber auch gegen diese Gegner konzentriert agiert werden, will man keine Überraschung erleben.

Die "Vierte" hat mit dem Tabellenletzten Herreden 4 eine vermeintlich leichte Aufgabe zu lösen. Die Vorzeichen für einen klaren Sieg stehen hier sehr günstig. Durch das Aufrücken von Probul in die 3.Mannschaft ist Herreden 4 nicht mehr so stark einzuschätzen wie in der Vorrunde beim verhältnismäßig knappen Görsbacher Heimsieg. Bei konzentriertem Spiel wird dann sicher auch nichts anbrennen.

 

Wir wünschen allen Teams für ihre Spiele maximale Erfolge. 

 

G.Freiberg

21.01.2007: Die letzten Spiele

In der letzten Woche fanden die Görsbacher Vereinsduelle in der 1. und 3. Kreisliga statt.

 

Görsbach 2 – Görsbach 3 8:10

Bereits am Mittwoch standen sich die "Zweite" und "Dritte" gegenüber. Hier ging es vor allem für die "Dritte" darum, den positiven Trend der letzten beiden Spiele fortzusetzen und somit Anschluss an den Nichtabstiegsplatz zu erreichen.

Die "Zweite" musste auf ihren Spitzenmann Dietmar Eichentopf verzichten und war stark geschwächt. Günter Dohnalek rückte somit in die "Zweite" hoch und Martin Hoffmann komplettierte die "Dritte".

Im Laufe des Matches zeigte sich einmal wieder, dass Derbys ihre eigenen Gesetze haben. Die 3.Mannschaft erwischte zunächst einen Start nach Maß. Beide Doppel wurden sicher gewonnen und auch die erste Einzelrunde ging mit 3:1 an die "Dritte". Manfred John gewann gg. Bernd Junge und Steve Bräuer gg. Adolf Konschak mit 3:0, Matthias Junker gg. Günter Dohnalek mit 3:1. Für die "Zweite" punktete Daniel Händly mit 3:1 gg. Martin Hoffmann. Der erste Zwischenstand war somit 5:1 für die "Dritte".

In der nächsten Einzelrunde konnte sich dann die "Zweite" heran kämpfen. Junge, Händly und Konschak gewannen sicher mit 3:0 gegen Junker, John und Hoffmann und Bräuer konnte den eizigen Punkt für die "Dritte" mit einem 3:1 gegen Dohnalek erreichen. Es stand jetzt nur noch 6:4 für den Aussenseiter.

Die dritte Runde ging mit jeweils zwei Siegen für jede Mannschaft aus. Für die "Zweite" gewann Konschak gg. Junker knapp mit 3:2 (5.Satz 11:9) und auch Junge gg. Hoffmann mit 3:2 (5.Satz 11:6). Die Dritte konnte punkten durch einen 3:0 Sieg von John gg. Dohnalek und einem 3:2 (5.Satz 11:8) von Bräuer gg.Händly. Damit war der Spielstand 8:6 für die "Dritte" und die Überraschung war nah.

Die vierte Einzelrunde begann dann mit zwei Erfolgen für die "Zweite" (Konschak-John 3:0; Händly-Junker 3:1) und somit dem Ausgleich im Spiel. Die Spannung erreichte nun ihren Höhepunkt. Die letzten zwei Paarungen lauteten Bernd Junge gg. Steve Bräuer und Günter Dohnalek gg. Martin Hoffmann. Dabei zeigten die beiden Youngster aus der "Dritten" keine Nerven und spielten stark auf. Steve krönte mit einem 3:1 seine Superleistung und gewann somit sein 4.Spiel am Abend. Günter, den seine Verletzung heute Abend doch stark behindert hat, musste dann im letzten Spiel Martin den Vortritt lassen. Dieser spielte heute ebenfalls stark und machte nicht viele Eigenfehler. Damit war ein verdienter Sieg für die "Dritte" perfekt und der Nichtabstiegsplatz, den Salza 3 noch inne hat, ist nur noch ein Punkt entfernt. Die "Rote Laterne" wurde an den NSV abgegeben. Dies sollte für die nächsten Spiele für die "Dritte" Ansporn sein. Das sie in der Klasse mithalten können, beweisen nun drei ungeschlagene Spiele in Folge. Die "Zweite" wird sich wohl auf einem sicherer Mittelplatz einpendeln.

Punkte für Görsbach 2: Konschak 3,0 ; Händly 3,0 ; Junge 2,0 ; Dohnalek 0

Punkte für Görsbach 3: John 2,5 ; Junker 1,5 ; Bräuer 4,5 ; Hoffmann 1,5

 

Görsbach 4 – Görsbach 5  10:1

Teil 2 der Vereinsduelle in dieser Woche fand am Freitag statt. Beide Mannschaften konnten in stärkst möglicher Besetzung antreten. Franziska Lange kam bei der "Fünften" nur im Doppel zum Einsatz. Im Vorfeld versprach man sich spannende Duelle, denn die Spieler der "Fünften" wollten es den nominell Besseren aus der "Vierten" zeigen, dass sie nicht viel schlechter sind.

Es begann allerdings mit einem Blitzstart der "Vierten". Nach zwei klaren 3:0 Erfolgen im Doppel (Laub/Jacobs gg. Gabriel/Gerlach und Hoffmann/Hattenhauer gg. Lange/Hartung) gingen auch die ersten zwei Einzel klar mit 3:0 an die Vierte (Jacobs-Gabriel ; Hoffmann-Gerlach). Im nächsten Einzel Laub gg. Hartung kam dann schon Derbystimmung auf. Jürgen Hartung verlangte der Nr.1 der "Vierten" alles ab und führte in den Sätzen auch mit 2:1. Fritzchen konnte aber noch mal knapp die Kurve kriegen und die Sätze 4+5 mit 12:10 und 11:9 gewinnen und die 5:0 Führung erzielen.

Im nächsten Spiel wurde dann der Ehrenpunkt für die "Fünfte" erzielt. Bernd Hattenhauer führte zwar schon gegen Norbert Kupfer mit 2:0, konnte aber sein Spiel nicht durchbringen. Norbert wurde immer sicherer, zwang Bernd zu immer mehr Fehlern und gewann somit die Sätze 3-4 mit 11:9, 11:6, 11:7. Nach der ersten Einzelrunde lautete der Spielstand 5:1.

Die zweite Runde begann ebenfalls mit zwei verhältnismäßig klaren Siegen für die "Vierte" (Jacobs-Gerlach 3:0, Hoffmann-Hartung 3:1). Danach sahen die Zuschauer im Spiel Hattenhauer gg. Gabriel wieder einen 5-Satz-Krimi. 

Hier war Bernd mit 1:2 in Rückstand geraten und Eckerhardt kämpfte um den möglichen zweiten Punkt für die "Fünfte" und um die "inoffizielle Urbacher Meisterschaft". Das Spiel ging in den Entscheidungssatz und hier konnte Bernd dann doch noch mit 11:9 gewinnen. Im vierten Spiel der Runde gewann Fritz Laub gg. Norbert Kupfer mit 3:0 und erhöhte im Gesamtstand auf 9:1. Das Ende des Matches war nah, sollte aber doch noch etwas dauern.

Die Spieler der "Fünften" wehrten sich gegen dieses schnelle Ende verbissen. Martin Hoffmann musste gegen Eckerhardt Gabriel harten Widerstand brechen, um dann im 5.Satz mit 11:6 zu siegen. Im parallel verlaufenden Spiel hatte Fritz Laub gg. Vicky Gerlach auch erst im Entscheidungssatz mit 11:8 gewonnen, was aber nicht mehr in die Wertung kam. Der 10:1 Sieg von Görsbach 4 stand somit fest. Trotz der deutlichen Niederlage hat niemand aus dem Verliererteam enttäuscht. Es wurden einige Spiele sehr knapp verloren und man hat die "Viete" schon ein wenig gefordert.

Die "Vierte" jagt damit weiterhin den Tabellenersten Hydro 7 und die "Fünfte" verbleibt auf dem 5.Platz der Tabelle.

Punkte für Görsbach 4: Laub 2,5 ; Hattenhauer 1,5 ; Jacobs 2,5 ; Hoffmann 3,5

Punkte für Görsbach 5: Gabriel 0 ; Gerlach 0 ; Hartung 0 ; Kupfer 1,0 ; Lange 0

 

Weiteres Ergebnis:

Görsbach Schüler – Bleicherode Schüler 3:10

 

 

Alle Ergebnisse im Einzelnen sind bei www.tischtennis-ndh.de oder www.tttv.info einzusehen.

 

G.Freiberg

15.01.2007: Die Spiele am Wochenende

Görsbach 1 – Wiehe 1 3:9

Im Duell der Kellerkinder der 1.Bezirksliga musste unsere "Erste" eine empfindliche und ernüchternde Niederlage gegen Wiehe einstecken.

Dabei begann das Spiel verheißungsvoll, denn nach den Doppeln ging man mit einer Führung in die Einzelrunde, was selten genug in dieser Saison war. Aus taktischen Erwägungen spielten diesmals Junker /Freiberg das 1.Doppel und hatten sich mit Fetting/Reichelt auseinanderzusetzen. Sie kamen gegen diese sehr unbequeme Kombination gut zurecht und gewannen sicher mit 3:1. Das sonstige Spitzendoppel der Görsbacher sollte gegen das der Wieheschen Kühne/Kaiser nachlegen, denn in der Vorrunde wurden diese 3:0 bezwungen. Es sah auch anfangs gut aus für unsere Jungs denn im 1.Satz hatten sie beim 10:6 vier Satzbälle. Jetzt zeigten sich wieder die Schwächen der Görsbacher, denn diese Führung reichte nicht und der Satz ging noch verloren. Allerdings nagte dieser Mißerfolg noch nicht an den Nerven, denn der 2.Satz ging dann sicher an Händly/Scholz. Die Zuschauer waren wieder zuversichtlich. Aber der Spielfaden riss im nächsten Satz beim Görsbacher Doppel und Kühne/Kaiser wurden zudem immer sicherer. Somit gingen die Sätze 3 und 4 und der Punkt nach Wiehe. Das dritte Doppel Jähne/Wedler spielte gegen Klose/Wilke anfangs sehr souverän und führte in den Sätzen 2:0. Dann kam ein Bruch ins Spiel Einheimischen und die nächsten zwei Sätze wurden abgegeben. Im Entscheidungssatz sahen die Zuschauer dann wieder eine konzentrierte Leistung der Görsbacher, die zum sicheren Gewinn des Satzes führte. Damit stand es wie erhofft 2:1 nach den Doppeln, obwohl auch ein 3:0 möglich war.

Die Gastgeber gingen nun voller Optimismus in die Einzelrunde. Hier zeigte sich aber, dass die Spieler aus Wiehe den Görsbachern in punkto Cleverness und Erfahrung heute überlegen waren. Dies begann im 1.Paarkreuz mit dem Spiel Händly-Fetting, das 1:3 endete. Es zeigte sich hier, dass Mathias mit seinem großen Trainingsrückstand kaum Chancen auf ein am Ende positives Resultat hat. Er spielte wie immer gut mit, hat aber in entscheidenden Phasen nicht die Ballsicherheit, die er für einen Sieg gegen die Spitzenspieler benötigt.

Das zweite Einzel nahm ähnlichen Verlauf. Michael Jähne spielte gegen die Nr.1 Kühne gut mit und führte mitunter sogar deutlich. Er konnte jedoch die Führungen nicht zu Satzgewinnen nutzen und verlor mit 0:3.

Wiehe führte nun mit 3:2 und das 2.Paarkreuz war an der Reihe.

Hier spielte der "Jungvater" Matthias Scholz groß auf und konnte mit einem klaren 3:0 gegen Klose den Spielausgleich erzielen. Am Nebentisch hatte Heinz Junker den routinierten Reichelt zum Gegner. Der erste Satz ging an Reichelt und der zweite Satz an Heinz. Der dritte Satz ging dann äußerst unglücklich für Heinz mit 10:12 verloren und brachte die Vorentscheidung für Reichelt. Dieser hatte nun klar Oberwasser, denn der Görsbacher konnte nun nichts mehr zusetzen. Mit 11:4 im vierten Satz machte Reichelt seinen 3:1 Sieg perfekt. Wiehe führte somit vor dem 3.Paarkreuz mit 4:3 und die Görsbacher hofften nun hier auf einen für sie positiven Ausgang der Spiele.

Ronald Wedler hatte sich hier mit Ersatzmann Wilke auseinanderzusetzen. Im ersten Satz verlief diesen Spiel noch einigermaßen für Ronald. Er verlor aber leider äußerst knapp mit 9:11. In den nächsten beiden Sätzen hatte er gegen einen starken Wilke keine Chance mehr(-5;-5), so dass er mit 0:3 die Segel streichen musste. Am Nebentisch spielte Gerold Freiberg gegen Kaiser, gegen den er in der Vorrunde erst im Entscheidungssatz unterlegen war. Diesmal kam er mit den Aufschlägen seines Gegners nicht klar und seine Returns führten gleich zu Fehlern, oder brachten seinen Gegner in gute Offensivpositionen. Bis auf den Gewinn des 3.Satzes hatte Freiberg in den anderen Sätzen keine Chance auf ein positives Ende.

Nach der ersten Einzelrunde stand es somit 3:6 aus Görsbacher Sicht und die Hoffnungen waren auf ein Minimum reduziert. 

Im Spiel beider Nr.1 hatte dann Mathias Händly gg. Kühne nicht die Spur einer Chance und verlor mit 0:3. Hier war sehr deutlich der Trainingsrückstand bei Mathias zu erkennen, denn in der Vorrunde gewann er dieses Spiel noch mit 3:0. Am Nebentisch spielte Michael Jähne gegen Fetting zunächs stark. Er gewann die ersten zwei Sätze jeweils knapp (13;9). Im dritten Satz verlor er den Faden und Fetting führte bald klar. Michael kam wieder besser ins Spiel und kämpfte sich bis zum 9:9 Ausgleich ran. Nun zog Fetting zwei Riesen und gewann diesen Satz. Michael war aber durch die Aufholjagt wieder im Spiel und konnte im vierten Satz wieder ganz sicher sein Spiel machen. Er führte immer relativ deutlich (7:3, 8:4) und hatte beim 10:8 zwei Matchbälle. Fetting gab nicht auf und spielte auch volles Risiko. Er hatte mit dieser Methode Glück und gewann noch den Satz. Trotz des Satzverlustes spielte Michael im Entscheidungssatz ruhig und clever weiter und konnte wiederrum klare Führungen erzielen (6:1, 8:4). Nun kam wieder Fetting mit seinem Hop oder Top – Spiel. Er traf alles und Michael wurde immer unsicherer. Am Ende war der Wiehesche der glückliche Gewinner in diesem Spiel und es stand 3:8 aus Görsbacher Sicht.

Im nächsten Spiel zwischen Scholz und Reichelt spielte der Görsbacher wieder gut mit, musste sich aber dem Routinier knapp geschlagen geben (-4;-14;8;-9).

Somit war die klare Heimniederlage perfekt und die Chancen für den Klassenerhalt sind für die Görsbacher nicht besser geworden.

Die anderen abstiegsbedrohten Mannschaften sind zwar noch in Reichweite, aber mit der heutigen Leistung sind diese jedoch nicht zu gefährden. In den kommenden Wochen muss wohl in punkto Trainingsintensität und auch mental einiges getan werden, damit auch mal knappe Sätze und Spiele gewonnen werden. Sollte in den nächsten Spielen kein Punktezuwachs auf unser Konto kommen, so kann sich die Mannschft langsam auf Abschiedstour aus der 1.Bezirksliga begeben. 

Punkte für Görsbach: Händly 0 ; Jähne 0,5 ; Scholz 1,0 ; Junker 0,5 ; Wedler 0,5 ; Freiberg 0,5

 

Nordhäuser SV 1 – Görsbach 2  4:10

Bereits am Donnerstag Abend kam die "Zweite" zu einem Auswärtssieg gegen den NSV 1. Die Nordhäuser mussten auf Dirk Hankel verzichten, für den Günter Schacht spielte. Das Spiel entwickelte sich für die Görsbacher wie erhofft und zu einem am Ende klaren Ergebnis. Die Doppel wurden beide sicher gewonnen (Eichentopf/Junge gg. Lupprian/Moritz 3:1; Konschak/Händly gg. Schulaks/Schacht 3:0). In der Einzelrunde konnte die Nr. 1 der Gastgeber Bernd Lupprian von keinem unserer Spieler bezwungen werden und somit 3 Punkte machen. Der vierte Punkt ging auf das Konto von Klaus Moritz, der Adolf Konschak mit 3:2 bezwang (letzter Satz 11:9). Drei Spiele wurden von den Görsbachern im Entscheidungssatz gewonnen, die anderen Ergebnisse waren klarer. Mit diesem Sieg hat die "Zweite" wieder ein positives Punktekonto und hat vor allem der "Dritten" wichtige Unterstützung im Abstiegskampf gegeben.

Punkte für Görsbach: Eichentopf 3,5 ; Konschak 1,5 ; Händly 2,5 ; Junge 2,5

 

Görsbach 3 – Wipperdorf 1  9:9

Der "Dritten" gelang am Freitag Abend eine kleine Überraschung mit dem Unentschieden gegen den bisherigen Tabellenzweiten aus Wipperdorf. Insgeheim erhofften sich die Görsbacher jedoch ein positives Ergebnis gegen diesen Gegner, da die zwei Nachwuchsspieler der Wipperdorfer von allen unserer Jungs schlagbar sein sollten. Am Ende stand man sogar vor einem Sieg, konnte aber die Chance nicht nutzen.

Der "Fahrplan" der Begegnung verlief wie gedacht und erhofft. Die Doppel gingen mit 1:1 aus. Dohnalek/John verloren gegen Koh/Vogel und Junker/Bräuer gewannen gegen Grischull/Kallmeyer. In den ersten drei Einzelrunden gingen die Spiele gegen die beiden Spitzenspieler Lothar Kohl und Lothar Vogel verloren, während gegen die anderen zwei Wipperdorfer gewonnen wurde. Eine Überraschung verpasste Manfred John, der gg. Lothar Kohl erst knapp mit 9:11 im Entscheidungssatz verlor. Somit war der Zwischenstand vor der letzten Runde 7:7.

Im Spiel beider Nr. 1 siegte dann Kohl gg. Günter Dohnalek klar und brachte Wipperdorf in Führung. Nun kam das spannendste Spiel des Abend mit Manni John gg. Lothar Vogel. Die Satzgewinne von Vogel zum 0:2 konnte Manni mit großem Kampfgeist ausgleichen, so dass der 5.Satz die Entscheidung bringen musste. Hier spielte Manni taktisch hervorragend immer wieder für Lothar Vogel unbequeme weiche Spinnbälle und ihm gelangen zudem spektakuläre Schüsse zum Abschluß.Damit gewann er einen unvorhergesehenen Punkt für Görsbach und ein Gesamtsieg war sogar möglich.

In der Zwischenzeit siegte zudem Steve Bräuer gegen Kallmeyer ganz sicher und der neunte Punkt war da. Matthias Junker hatte nun die Möglichkeit mit einem Sieg gegen Grischull die ganz große Überraschung zu erreichen. Dies war ihm jedoch heute leider nicht vergönnt. Er leistete sich zu viele einfache Fehler, die seinem Gegenüber zum 3:1 Sieg verhalfen. Am Ende mussten die Görsbacher mit dem einen Punkt zufrieden sein, welcher ja wahrlich kein schlechtes Ergebnis darstellt. Auf diese Leistung kann man im Abstiegskampf aufbauen und auch nicht chancenlos auf das nächste Spiel, dem Ortsderby, blicken.

Punkte für Görsbach: Dohnalek 2,0 ; John 3,0 ; Junker 1,5 ; Bräuer 2,5

 

Görsbach 5 – Ellrich 6  10:6

Die Gastgeber mussten im Spiel gegen Ellrich auf Jürgen Hartung verzichten, für den Franziska Lange zum Einsatz kam. Bei Ellrich spielte der bezirksligaerfahrene Matthias Oeler mit. Oehler konnte auch von keinem unserer Spieler bezwungen werden und gewann auch sein Doppel mit Friedländer. Dies waren dann schon 5 Punkte für die Ellricher. Den Sechsten musste dann Franziska Lange an Misakjan abgeben. Drei Spiele wurden durch die Görsbacher im Entscheidungssatz gewonnen (Gabriel-Misakjan, Gerlach-Misakjan und Gerlach-Oehler Manuel). Alle anderen wurden klarer entschieden, so dass wieder das Ergebnis der Vorrunde heraussprang. Die "Fünfte" verbesserte sich damit mit positiven Punktekonto auf den fünften Platz.

Punkte für Görsbach: Gabriel 3,0 ; Gerlach 3,5 ; Kupfer 2,0 ; Lange 1,5 

 

Schüler:  Görsbach-Ellrich 10:0

 

 

Alle Ergebnisse im Einzelnen sind bei www.tischtennis-ndh.de oder www.tttv.info einzusehen.

 

G.Freiberg

09.01.2007: Vorschau auf das kommende Wochenende

Mit dem Start in die 2. Halbserie stehen am kommenden Wochenende für vier Görsbacher Teams die ersten Herausforderungen im Neuen Jahr an.

Den Anfang macht am Freitag Abend die "Dritte" gegen Wipperdorf. Dabei ist die Hoffnung auf Punktzuwachs sicherlich gering. Immerhin tritt der Tabellenzweite beim Letzten an. Aber ohne Chancen dürfte unsere Mannschaft nicht sein. Gegen die beiden "Spitzenmänner" Kohl und Vogel wird ein Sieg kaum möglich sein, jedoch hat jeder unserer Aktiven gegen die anderen zwei Spieler die Chance zu punkten. Im Vorrundenspiel (ohne Günter Dohnalek) wurde auch nur knapp verloren. Wenn es einmal läuft wäre mit Glück und Geschick ein Unentschieden drin.

Am Samstag empfängt die "Fünfte" mit Ellrich 6 einen zu bezwingenden Gegner. In stärkster Besetzung ist durchaus mit einem ähnlichen Ergebnis wie in der Vorrunde zu rechnen. Damit könnte man sich im oberen Tabellenfeld festsetzen.

Ebenfalls Samstag muss die "Zweite" nach Nordhausen auf den Petersberg, um sich mit Gastgeber NSV 1 zu messen. In der Vorrunde wurde der Gegner klar bezwungen. Dieser spielte allerdings mit zwei Ersatzleuten in Görsbach. Ein NSV in stärkster Besetzung wird sich in heimischer Umgebung sicher nicht so leicht geschlagen geben. Mit konzentriertem Spiel unserer Akteure ist aber durchaus ein sicherer Sieg drin. Dieser wäre auch wichtig, um der 3.Mannschaft Schützenhilfe im Abstiegskampf zu leisten.

 

Zum Abschluss des TT-Wochenendes muss dann das Bezirksligateam am Sonntag zu gewohnter Zeit in eigener Halle ran.

In einem für den Klassenerhalt richtungsweisendem Spiel wird der Mitkonkurrent und Tabellennachbar aus Wiehe empfangen. Die Wieheschen Spieler haben sich am vergangenen Wochenende noch geschont, denn sie traten nur mit einem Stammspieler gegen Ligaprimus Bleicherode an. Sie werden wohl ihre ganze Konzentration auf den kommenden Sonntag legen, um sich in Görsbach für die Hinrundenniederlage zu revanchieren.

Im ersten Saisonspiel konnte Wiehe zwar auswärts bezwungen werden, jedoch mussten sie damals mit drei Ersatzleuten antreten. Sollte Wiehe in stärkster Besetzung spielen, wird es sehr schwer werden für unsere Jungs zu punkten. Man muss auch erst einmal sehen, wie sich die veränderte Mannschaftsaufstellung im Einzel und auch im Doppel auswirkt.

Chancenlos sind wir jedoch nicht und es wird jeder für ein am Ende positives Resultat kämpfen.

 

G.Freiberg