Sportgemeinschaft

Blau Gelb Görsbach e.V.

Highlights

Tabellen

Bilder

SG Görsbach

31.12.2006: Sylvestergrüsse

Die Abteilung Tischtennis wünscht allen Vereinsmitgliedern, ihren Angehörigen und allen Gästen dieser Seite einen guten Rutsch ins neue Jahr 2007.

23.12.2006: Die Spiele am Wochenende

Am 17. Dezember fanden die Thüringer Landesmeisterschaften der SchülerInnen A und C mit starker Görsbacher Beteiligung statt.

Bei den A-Schülerinnen hatte sich Melanie Werth für die Teilnahme an den Landesmeisterschaften qualifiziert und durfte somit nach Altenburg fahren. Sie hatte leider das Pech und wurde in eine sehr starke Vorrundengruppe gelost. Im ersten Spiel musste Melanie gleich gegen die Lokalmatadorin und Schüler-C Landesmeisterin Schädlich antreten. Den ersten Satz konnte sie noch mit 16:14 gewinnen, verlor jedoch trotz gutem Spiel die anderen drei Sätze knapp. Gegen ihre nächste Gegnerin Eschrich ging das Spiel ebenso mit 1:3 verloren. Im dritten Gruppenspiel traf sie dann mit Fischer aus Mühlhausen auf eine der Favoritinnen des Turniers. Gegen die bereits in der Damen-Regionalliga eingesetzte Mühlhäuserin spielte Melanie gut mit, hatte aber letztendlich beim 0:3 (-8,-8,-4) keine Chance. Fischer kam dann auch ins Finale und unterlag hier knapp gegen Fajzulin aus Zeulenroda. Für Melanie sprang somit leider nur der vierte Gruppenplatz heraus, der aber keine Enttäuschung in diesem starken Feld darstellt. Im Doppel-Wettbewerb konnte Melanie mit ihrer Partnerin Sarah Eichhorn das erste Spiel gegen Piske/Roth mit 3:1 gewinnen. Im Viertelfinale war dann gegen Mohrich(Mühlhausen)/ Dang(Bad Blankenburg) mit 1:3 Endstation. Dies war schade, denn bei einem Sieg wäre eine Medaille sicher gewesen.

Die Qualifikation und Teilnahme bei den Landesmeisterschaften in dieser Klasse ist schon als grosser Erfolg für Melanie und für unseren kleinen Verein zu werten.

Für die Landesmeisterschaften der C-SchülerInnen in Greußen hatten sich mit Patricia Jarsetz, Victoria Kupfer und Isabell Kleint eine kleine Görsbacher Streitmacht qualifiziert.

Patricia hatte in ihrer Vorrundengruppe keine Probleme, gewann alle drei Spiele und wurde Gruppenerste. Gegen Warnstedt und Hoffmann siegte sie mit 3:0 und gegen die zweite der Thüringer Rangliste Schilling aus Gräfenroda musste sie beim 3:1 einen Satz abgeben.

Victoria hatte in ihrer Gruppe mehr zu kämpfen, um sich dann letztendlich für die Endrunde zu qualifizieren.

Ein 3:1 Sieg gegen Hertam sowie ein 3:2 Krimi gegen Bindriem bei einer 0:3 Niederlage gegen die spätere Finalistin Rost (Mühlhausen) reichten ihr zum 2.Platz in der Vorrundengruppe.

Isabell tat es ihren Mannschaftskameradinnen gleich. Sie qualifizierte sich als Gruppenerste für die Endrunde. Bei zwei klaren 3:0 Siegen gegen Grund und Seeber (später Dritte) überstand sie souverän die Vorrunde.

Im ersten Spiel der Endrunde spielte dann Victoria gegen Kyra Karl. Mit einem sicheren 3:0 Sieg war sie im Viertelfinale und somit unter den besten acht. Patricia war mit einem Freilos ebenfalls im Viertelfinale. Isabell hatte leider nicht das Glück, denn sie verlor in einem wahren Krimi mit 2:3 gegen Schulz.

Im Viertelfinale musste nun Patricia gegen Schulz antreten. Sie drehte diesmal das Ergebnis zu Gunsten der Görsbacher Farben und bezwang ihre Gegnerin mit einem knappen 3:2. Damit war sie im Halbfinale und hatte die Bronzemedaille sicher.

Victoria hatte leider das Pech in ihrer Viertelfinalpaarung auf die haushohe Favoritin Sophie Schädlich (Altenburg) zu treffen. Diese war beim 0:3 noch eine Nummer zu groß und Victoria musste ausscheiden.

Danach im Halbfinale war für Patricia gegen Schädlich beim 0:3 leider auch nichts drin. Schädlich gewann dann auch das Finale gegen Rost sicher mit 3:1. Für Patricia war der Gewinn der Bronzemedaille bei ihrer ersten Teilnahme bei den Landesmeisterschaften ein ganz großer Erfolg.

Dies sollte jedoch nicht die einzige Medaille für die Görsbacher Mädels bleiben. Im Doppelwettbewerb spielten Patricia und Isabell zusammen und Victoria mit Vanessa Seeber, die im Einzel auch den 3.Platz belegte.

In der ersten Runde freuten sich Jarsetz/Kleint über ein Freilos, während Kupfer/Seeber gegen Hölzel/Nagel mit 3:1 gewannen. Im Viertelfinale ging es dann schon um die Medaillen. Hier trafen Jarsetz/Kleint auf Grund/Holstein und gewannen knapp mit 3:2. Mit dem gleichen Ergebnis konnten Kupfer/Seeber gg. Schilling/Klett gewinnen und sich ebenso eine Medaille sichern. Im Halbfinale war dann für die Görsbacherinnen Endstation. Patricia Jarsetz/ Isabell Kleint hatten dabei gegen die großen Favoritinnen Schädlich/Rost beim 0:3 keine Chance auf einen Sieg. In der anderen Halbfinalpaarung war der Sprung für Victoria Kupfer ins Finale möglich. Sie kämpfte mit ihrer Partnerin Seeber verbissen gegen Schulz/Karl, konnte aber eine 2:3 Niederlage nicht abwenden. Somit blieb es bei Bronze.

Damit konnten sich alle drei Görsbacher C-Schülerinnen über vordere Platzierungen freuen. Ein ganz toller Erfolg für die Mädels und auch ihre Trainer und Betreuer. Herzlichen Glückwunsch an alle !!!

Bei den großen Vereinen wie z.B. Mühlhausen, Zeulenroda oder Altenburg wird man nun vielleicht mal auf der Landkarte nachschauen, wo Görsbach liegt.

 

Alle Ergebnisse im Einzelnen sind bei www.tischtennis-ndh.de oder www.tttv.info einzusehen.

 

G.Freiberg

11.12.2006: Die Spiele am Wochenende

Görsbach 4 – Hydro Nordhausen 7  9:9

Am Freitag wurde zum Abschluss der 1.Halbserie das Spitzenspiel der 3.Kreisliga ausgetragen. Beide bis dahin verlustpunktfreie Mannschaften lieferten sich ein wie erwartet spannendes Match.

Die Görsbacher überzeugten dabei mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung, während bei Hydro die beiden Spitzenspieler Oderbach und Wenzel heraus ragten. Diese beiden Spieler konnten weder im Einzel noch in ihrem Doppel bezwungen werden, so dass sie auf die maximale Ausbeute von 9 Punkten kamen. Die beiden anderen eingesetzten Spieler Franziska Hiller und Lorenz Pauser konnten dafür von allen Görsbachern bezwungen werden.

Martin Hoffmann gg. Oderbach und Fritz Laub gg. Wenzel hatten die Möglichkeit zum Sieg. Sie verloren jedoch beide im Entscheidungssatz knapp mit 8:11. Andererseits hatten Bernd Hattenhauer gg. Pauser (11:9) und Martin gg. Hiller (12:10)das Glück, im 5.Satz knapp zu gewinnen. Jede Mannschaft hatte also ihre Möglichkeiten das Spiel zu gewinnen. Am Ende wurden die Punkte gerecht geteilt. Beide Teams sind somit weiterhin punktgleich auf den Rängen 1 + 2 der Tabelle und werden sich hoffentlich bis zum Rückspiel weiterhin ein spannendes Fernduell liefern. Im Kampf um den Spitzenplatz in der Rückrunde kann dann durchaus Wipperdorf 2 das Zünglein an der Waage sein. In bestmöglicher Besetzung können die Wipperdörfer für die beiden führenden Mannschaften zum Stolperstein werden.

Alles in allem Glückwunsch der "Vierten" für eine sehr erfolgreiche Halbserie. Der erste Platz und damit verbundene Aufstieg ist weiterhin möglich.

Punkte für Görsbach: F. Laub 2,0 ; B. Hattenhauer 2,0 ; M. Jakobs 2,0 ; M. Hoffmann 2,5 ; A. Werth 0,5

 

Weitere Ergebnisse:

 

Pokalspiele: 

  • Görsbach – Herreden 4:0
  • Görsbach – Auleben 4:1

 

 Görsbach damit in der Endrunde des Kreispokals, Gratulation!!!

 

Eingesetzte Spieler: D. Junker, D. Händly, S. Bräuer, V. Gerlach

 

Alle Ergebnisse im Einzelnen sind bei www.tischtennis-ndh.de oder www.tttv.info einzusehen.

 

G.Freiberg

An alle SG-Mitglieder!

Einladung:

Liebe Sportfreundinnen und Sportfreunde, wir laden euch nebst Partner zu unserer Jahresabschlussveranstaltung 2006 am Sonnabend, den 09. Dezember 2006 in der Gaststätte “Zur Schweiz” in Görsbach ein!

  • Der Einlass erfolgt ab 18:00 Uhr.
  • Der Vorstand begrüsst alle Gäste um 19: 00 Uhr.
  • Das Abendessen wird ab 19:30 Uhr eingenommen.
  • Danach beginnt die grosse Sponsorentombola mit anschliessendem Tanz.

Alle Mitglieder ab dem vollendeten 14. Lebensjahr sind herzlich eingeladen! Für Kinder bis zum 14. Lebensjahr finden Veranstaltungen auf Abteilungsebene statt!

Mit sportlichen Grüssen

Kühn

1. Vorsitzender / SG Blau-Gelb Görsbacher e.V.

07.12.2006: Vorschau auf das kommende Wochenende

Am kommenden Wochenende gilt die Aufmerksamkeit ausschliesslich der 4.Mannschaft und dem Sportlerball.

Am Freitagabend ist es nun soweit. Das Spitzenspiel der 3.Kreisliga steht auf dem Plan. Unsere "Vierte" empfängt dabei den Spitzenreiter Hydro 7. Beide Teams stehen verlustpunktfrei weit vor den anderen Mannschaften in der Tabelle und streben den Aufstieg in die 2.Kreisliga an. Es sind also alle Voraussetzungen für ein spannendes Spitzenspiel gegeben. Dabei treffen zwei unterschiedliche Spielsysteme aufeinander, Hydro mit offensiv orientierten Nachwuchsspielern und die Görsbacher mit ihren routinierten und ballsicheren Akteuren. Früher oder später werden die jungen Wilden sicher die besseren Spieler sein, aber unsere Mannschaft kann mit ihrer Erfahrung sicherlich zum jetzigen Zeitpunkt noch erfolgreich gegen halten. Die Chancen stehen 50:50 .

Zu wünschen wäre, dass beide Teams in bestmöglicher Besetzung antreten können und die hoffentlich zahlreichen Zuschauer ein spannendes Match erleben.

 

Am Samstagabend treffen wir uns dann hoffentlich sehr zahlreich zum alljährlichen Abschluss in der "Schweiz".

Hier wäre zu beweisen, dass wir auch ohne "Bällechen" bei Musik und Tanz eine gute Figur abgeben. Vorher gibt es wie immer ein lecker Buffet zu bearbeiten und auch gute Chancen mit vielen Gewinnen von der grossen Sponsorentombola nach Hause zu gehen. Also dann, auf geht's !

 

 

G.Freiberg

04.12.2006: Die Spiele am Wochenende

Görsbach 2 – Ellrich 2    10:0

Die Gäste traten leider zu diesem Spiel in Görsbach nicht an, so dass das Spiel mit 10:0 für unsere "Zweite" gewertet wurde. Damit hat unser Team nach Abschluss der Hinrunde ein ausgeglichenes Punktekonto und liegt auf Platz 7. Die 2.Halbserie kann wieder optimistischer angegangen werden.

 

NSV 1 – Görsbach 3     9:9

Die "Dritte" verabschiedet sich mit dem ersten Punktgewinn in die Spielpause. Seit langer Zeit wieder mal in Bestbesetzung angetreten, war auch ein Sieg drin in Nordhausen. Beim NSV konnte deren Nr.1 Hankel nur im Doppel antreten. Diese endeten mit einem Sieg für beide Mannschaften. Dohnalek/John unterlagen Lupprian/Moritz im Entscheidungssatz und die Youngster Junker/Bräuer siegten klar mit 3:0 gegen Hankel/Schulaks.

Auch in den ersten zwei Einzelrunden trennte man sich mit je zwei Siegen, so dass es danach 5:5 stand. Leider konnte hier Matthias Junker gegen Ersatzmann Jödicke nicht gewinnen, was am Ende mit entscheidend war, dass es kein Sieg wurde.

Anschliessend gewann Günter Dohnalek sein Spiel gegen Jödicke mit 3:1 und brachte Görsbach mit 6:5 in Front.

Nun kam die beste Phase für die Gastgeber. Sie konnten in Folge drei Spiele gewinnen, wobei sich Matthias Junker gg. Schulaks und Steve Bräuer gg. Moritz erst im Entscheidungssatz geschlagen gaben. Der NSV führte nun mit 8:6 und es sah nicht gut aus für unser Team vor der letzten Einzelrunde.

Diese begann mit einem Sieg für Günter Dohnalek mit einem sehr knappen 12:10 im 5.Satz gegen Lupprian. Damit wurde der Kampfgeist bei den Görsbachern noch mal geweckt. Anschliessend musste Manfred John sein Spiel gegen Schulaks mit 1:3 abgeben und der NSV hatte einen Punkt schon sicher. Doch die Moral stimmte bei den Görsbachern. Die "Jungen Wilden" Matthias Junker und Steve Bräuer bewiesen Nervenstärke und konnten mit Siegen (Junker gg. Moritz 3:1 und Bräuer gg. Jödicke 3:2) wenigstens einen Punkt noch retten. 

Damit konnte die 1.Halbserie mit einem positiven Resultat abgeschlossen werden. Durch den Punktgewinn ist der Abstand zum rettenden Ufer etwas geringer geworden und die Hoffnung auf den Klassenerhalt auf alle Fälle noch gegeben.

Punkte für Görsbach: Dohnalek 3,0 ; John 2,0 ; Junker 1,5 ; Bräuer 2,5

 

Görsbach 4 – Ellrich 5   10:2

Mit diesem souveränen Sieg geht die "Vierte" weiter ohne Verlustpunkt in das entscheidende Spiel um die sogenannte "Herbstmeisterschaft" am Freitag gegen Hydro 7.

Beide Mannschaften traten mit einem Ersatzspieler an. Für Görsbach wurde Vicky Gerlach für Manni Jacobs eingesetzt.

Das Spiel begann mit zwei klaren 3:0 Siegen in den Doppeln für Görsbach optimal. Anschließend ein kleiner Dämpfer. Die Ellricher gewannen die ersten zwei Einzel und konnten ausgleichen. Dabei verloren Martin Hoffman gegen Fieker mit 1:3 und Vicky Gerlach gegen Schröder mit 0:3. Wer nun gedacht hatte, dass es ein enges Match wird hatte sich getäuscht. Es waren die letzten Punkte für Ellrich. Bis auf einen Sieg im Entscheidungssatz von Vicky gegen Fieker wurden alle anderen Spiele souverän von den Görsbachern gewonnen.

Bleibt zu hoffen, dass am kommenden Freitag das Team wie bisher auftritt, und sich nicht von den jungen Hydro-Akteuren aus der Ruhe bringen lässt. Mit Cleverness und Routine sollte auch gegen dieses Team ein Erfolg möglich sein.

Punkte für Görsbach: Laub 3,5 ; Hattenhauer 2,5 ; Hoffmann 1,5 ; Gerlach 2,5

 

Alle Ergebnisse im Einzelnen sind bei www.tischtennis-ndh.de oder www.tttv.info einzusehen.

 

G.Freiberg

29.11.2006: Vorschau auf das Wochenende

Am kommenden Wochenende geht es für drei unserer Mannschaften um Punkte.

 

In der 1.Kreisliga stehen die letzten Spiele der Hinrunde an. Für die "Zweite" gilt es nach den letzten Niederlagen endlich mal wieder zu punkten, um nicht noch in den dicken Abstiegsstrudel zu geraten. Gegner Ellrich 2 spielt im oberen Tabellendrittel mit und wird sicher ein harter Brocken für unsere Jungs. Bei Ausschöpfung des Potentials aller Akteure können die Görsbacher auch gegen diesen Gegner erfolgreich bestehen.

Für die 3.Mannschaft ist es im Spiel gegen den NSV 1 die letzte Möglichkeit auf ein Erfolgserlebnis in der Hinrunde. Sollte es wiederum eine Niederlage geben, so wird der Abstieg kaum mehr zu vermeiden sein. Der Gegner, einen Platz vor der "Dritten" liegend, wird ebenso bestrebt sein zu siegen, um somit den Anschluss an die davor liegenden Teams zu schaffen. Eine richtungsweisende Partie also, bei der hoffentlich die Görsbacher nochmal ihre ganze Kampfkraft zeigen.

In der 3.Kreisliga geht es hingegen um den Aufstieg. Nachdem die "Vierte" am letzten Wochenende ein wenig unterfordert war, steht ihr nun mit Ellrich 5 sicherlich ein anderes Kaliber gegenüber. Bei konzentriertem Spiel aller Akteure sollte aber unter normalen Umständen ein sicherer Sieg eingefahren werden. Die "Fünfte" hat es bei ihrem Erfolg letzten Sonntag gezeigt, wie gegen diese Mannschaft gewonnen wird. Bei einem Erfolg unseres Teams käme es am nächsten Wochenende zu einem echten "Endspiel" zur Herbstmeisterschaft gegen Hydro 7. 

 

Ich wünsche allen Mannschaften maximale Erfolge am Wochenende !!! 

 

 

G.Freiberg

27.11.2006: Die Spiele am Wochenende

Rotation Weimar 1 - Görsbach 1  9:3

Mit grossen Hoffnungen war man am Samstag nach Weimar gefahren. Die Görsbacher "Erste" sah doch hier Chancen, die bisher erreichte Punktausbeute zu verbessern. Am Ende war die Ernüchterung gross. Wieder wurde gegen einen Gegner verloren, der durchaus bezwingbar war. Das Endergebnis stellt sich zwar deutlich dar, aber die Spielzeit von knapp drei Stunden zeigt, dass das Match ganz hart umkämpft war. Leider zogen sich die knappen Niederlagen der Görsbacher wie ein roter Faden durch die Halbserie. Bei den neun Punkten für die Gastgeber wurden bei acht Spielen die letzten Sätze mit nur zwei Punkten Unterschied verloren, dabei wieder zum Teil klare Führungen und Vorteile durch die Görsbacher nicht ins Ziel gebracht.

Nach den Doppeln war wie so oft ein 1:2 Rückstand zu verzeichnen. Das erste Doppel Händly/Scholz hatte diesmal Glück und konnte gegen Torosjan/Klenner im fünften Satz einen 7:10 Rückstand noch in einen Sieg umwandeln.

Doppel zwei Junker/Freiberg hatte gegen das erste Gastgeberdoppel Zimmermann/Uhlig einen guten Start und gewannen den ersten Satz mit 12:10. Anschliessend war ihnen bei einigen Netz- und Kantenbällen in entscheidenden Situationen für den Gegner das Glück nicht hold. Sie verloren die nächsten drei Sätze knapp (-8;-7;-10).

Der Verlauf des dritten Doppels war dann ähnlich. Jähne/Wedler gewannen den ersten Satz mit 11:9 und verloren dann die nächsten drei -5;-1;-9.

Die Einzelspiele begannen ebenfalls vielversprechend und endeten mit Niederlagen. Heinz Junker hatte gegen die Weimarer Nr.1 Zimmermann mit dem Gewinn des ersten Satzes mit 11:5 auch einen guten Start. Während sein Gegner sich zu steigern wusste, konnte Heinz in den darauffolgenden Sätzen nicht mehr an das Niveau heranreichen, wobei der vierte Satz wieder drin war (-8;-5;-9). Mathias Händly hatte gegen den Routinier Uhlig die Chance zum Sieg, konnte diese aber leider nicht nutzen (-7;2;-5;-10).

Im zweiten Paarkreuz hatte dann Freiberg gegen Torosjan beim 1:3 (-9;-5;9;-8) wenig Chancen zu punkten. Er konnte zwar einen Satz gewinnen, sein Gegner hatte jedoch keine Probleme mit dem Anti und bestach immer wieder mit sicheren Schüssen. Beim Spiel von Michael Jähne gegen den bisher besten Punktsammler der Goethestädter Kuno Kramer war beim 2:3 (10;-5;-10;7;-9) viel mehr drin für den Görsbacher. Er führte im Entscheidungssatz bereits mit 9:5 und machte dann keinen Punkt mehr. Somit war mit der zwischenzeitlichen 6:1 Führung für die Gastgeber die Messe schon fast gesungen.

Nun brachte das an diesem Tag starke 3.Paarkreuz noch einmal Hoffnung in die Görsbacher Reihen. Dabei konnte Ronald Wedler seinen Gegner Klenner ganz klar mit 3:0 (6;4;6) bezwingen und Matthias Scholz brauchte beim 3:1 (9;-8;9;8) gegen Gerstenhauer nur einen Satz mehr. Nun sollte noch mal ein Ruck durch die Truppe gehen.

Im nächsten Spiel stand nun die Spitzenpaarung Händly gg. Zimmermann auf dem Plan. Nach dem Verlust der ersten zwei Sätze sah es für Mathias nicht gut aus. Er kämpfte sich aber ins Spiel zurück und gewann die nächsten zwei Sätze. Bei ständiger Führung im Entscheidungssatz und auch souveräner Spielweise sah nun der Görsbacher beim Stand von 10:7 wie der sichere Sieger aus. Sein Gegner spielte nun "Alles oder Nichts" und hatte auch beim Netzball zum 10:10 das notwendige Quentchen Glück dabei. So kam es wie schon oft in den letzten Spielen, dass Mathias einen sicher geglaubten Siegpunkt noch aus der Hand geben musste. Der Frust saß nun tief, da auch Heinz Junker gegen Uhlig mit 1:3 (-3;9;-4;-10) verlor und Weimar bereits acht Punkte hatte.

Im zweiten Paarkreuz lagen nun die Hoffnungen wenigstens auf eine Resultatverbesserung bei den Spielen Jähne gg. Torosjan und Freiberg gg. Kramer. Michael konnte zunächst die Führung seines Gegners ausgleichen, verlor jedoch die anderen zwei Sätze und somit das Spiel mit 1:3 (-4;7;-7;-10). Damit hatte das Spiel am Nebentisch, in dem Gerold Freiberg im Entscheidungssatz führte, keine Bedeutung mehr, denn das Match war somit mit 3:9 verloren.

Durch diese Niederlage und dem überraschenden Sieg von Wiehe in Leinefelde rutschte Görsbach auf den letzten Tabellenplatz zurück. Bleibt zu hoffen, dass mit Beendigung der 1.Halbserie die Lernphase unserer Mannschaft in der 1.Bezirksliga abgeschlossen ist und in der 2.Halbserie auch mal die engen Sätze und Spiele gewonnen werden. Auf alle Fälle ist der Klassenerhalt noch möglich, da vier, fünf Mannschaften noch in Reichweite liegen.

Punkte für Görsbach: Händly 0,5 ; Junker 0 ; Jähne 0 ; Freiberg 0 ; Scholz 1,5 ; Wedler 1

 

Görsbach 4 – Herreden 3  10:0

Mit einem souveränen Sieg hat die "Vierte" wieder zum Spitzenreiter Hydro 7 aufgeschlossen und fiebert dem Spitzenspiel entgegen. Der Gegner aus Herreden war an diesem Tag jedoch kein Massstab. Die mit zwei Schülerspielern angetretenen Gäste gewannen lediglich zwei Sätze und konnten somit für unsere Jungs keine Herausforderung darstellen.

Punkte für Görsbach: Laub 2,5 ; Hattenhauer 2,5 ; Jakobs 2,5 ; Hoffmann 2,5

 

Ellrich 5 – Görsbach 5  7:10

Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung konnte der bisherige Tabellendritte Ellrich 5 durch unsere "Fünfte" bezwungen werden. Entscheidend für diesen Sieg war auch der gute Start mit dem Gewinn beider Doppel. Gerlach/Gabriel gewannen dabei im Entscheidungssatz und Hartung/Kupfer klar mit 3:0.

In den Einzelspielen gewann jeder unserer Akteure zwei Spiele, so dass sich die Punkte auf jeden gerecht verteilten.

Mit diesem Sieg schob sich die "Fünfte" selbst auf den dritten Tabellenplatz vor und hat nun bereits mit einem positiven Punktekonto die 1.Halbserie beendet. Alles in Allem ein sehr gutes Ergebnis für unsere Mannschaft.

Punkte für Görsbach: Gerlach 2,5 ; Hartung 2,5 ; Kupfer 2,5 ; Gabriel 2,5

 

 

Bezirksmeisterschaft Schüler A:

An den Bezirksmeisterschaften der Schüler/Schülerinnen A am vorletzten Wochenende in Bleicherode nahmen mit Melanie Werth und Marco Fischer zwei Nachwuchstalente aus Görsbach teil.

Melanie gewann dabei in ihrer Vorrundengruppe gegen Lips und Steinecke mit jeweils 3:0 und konnte somit Gruppenerste werden. In der nächsten Runde bezwang sie dann Schmidt mit 3:1 und stand im Viertelfinale. Hier hatte sie dann das Pech, auf die hohe Favoritin Seeland (Mühlhausen) zu treffen. Hier hatte Melanie nicht die Spur einer Chance und verlor trotz guter Leistung mit 0:3.

Marco hatte es dagegen sehr schwer in einem Feld, in dem zum Teil auch Jungs mit Herren-Bezirksliga Erfahrung antraten. Zudem hatte er eine schwere Gruppe erwischt. Trotzdem hatte Marco mit einem Sieg ein Erfolgserlebnis zu verzeichnen. Er bezwang in den Gruppenspielen Wunderlich mit 3:2 und verlor gegen Marth und Dan Minh jeweils 0:3. Damit erreichte er den dritten Platz, konnte sich aber nicht für die nächste Runde qualifizieren.

Beide Schüler vertraten unseren Verein mit guten Leistungen in diesem überregionalen Turnier und bewiesen wieder einmal mehr die gute Nachwuchsarbeit der Abteilung TT.

 

Alle Ergebnisse im Einzelnen sind bei www.tischtennis-ndh.de oder www.tttv.info einzusehen.

 

G.Freiberg

24.11.2006: Vorschau auf das Wochenende

Am kommenden Wochenende sind wieder drei unserer Mannschaften aktiv.

Die "Erste" muss zum Abschluss der Halbserie die Fahrt nach Weimar antreten, um sich dort mit Rotation Weimar 1 um die Punkte zu streiten. Man will hier nochmal alles geben hier zu punkten, und sich etwas vom Tabellenende zu lösen. Dies sollte nicht unmöglich sein. Weimar war zwar als Absteiger aus der Verbandsliga als einer der Staffelfavoriten gestartet, wurde aber dieser Rolle bisher überhaupt nicht gerecht. Mit nur einem Sieg und einem Unentschieden liegen sie noch einen Punkt und Platz hinter Görsbach im dicksten Abstiegsstrudel. Deshalb werden die Weimaraner sicher hoch motiviert gegen uns zu Werke gehen, damit sie am Ende der Halbserie die Abstiegsränge verlassen. Dies gilt es zu verhindern. Bei ähnlich guten Leistungen wie im Spiel gegen Gotha aber auch phasenweise gegen die Spitzenmannschaften könnte dies auch gelingen. Man darf sich nur nicht zu sehr unter Druck setzen und verkrampfen. Bei einer Görsbacher Niederlage geht die Welt auch nicht unter, da die abstiegsbedrohten Teams noch ganz eng zusammen liegen und die 2. Halbserie noch alle Chancen lässt.

Ebenfalls Samstag spielt die "Vierte" zu Hause gegen Herreden 3. Unter normalen Umständen sollte ein klarer Sieg herausspringen. Die Tabellenkostellation zeigt dies deutlich. Görsbach noch ohne Verlustpunkt als Tabellenzweiter ist gegenüber dem Gast ganz klar favorisiert. Trotzdem sollte der Gegner nicht zu leicht genomen werden. Es gilt für die "Vierte" ohne Minuspunkte in das Spitzenspiel gegen Hydro 7 zu gehen , um sich dann vielleicht die Herbstmeisteschaft sichern zu können.

Die "Fünfte" tritt am Sonntagfrüh in Ellrich gegen deren "Fünfte" an. Die Ellricher liegen drei Plätze vor unserer Truppe. Es wird sicher sehr schwer hier zu punkten. Bei stärkstmöglicher Besetzung sollte aber trotzdem eine Chance dasein, erfolgreich abzuschneiden. Bei Ausschöpfung ihrer Potentiale können unsere Akteure auch einen Sieg in Ellrich erreichen. Das wäre besonders schön, da dann die 1.Halbserie mit einem positiven Punktekonto abgeschlossen würde.

 

Ich wünsche allen Mannschaften maximale Erfolge am Wochenende !!! 

 

G.Freiberg

20.11.2006: Hydro Nordhausen 3 - Görsbach 1 9:2

Hydro Nordhausen 3 - Görsbach 1  9:2

Nach dem Kreisderby vom vergangenen Wochenende ging es am Sonntag zum nächsten Derby gegen Hydro 3 in die Wertherhalle nach Nordhausen. Gegen den Tabellenzweiten wurde ein ähnliches Ergebnis erzielt wie gegen die anderen Spitzenmannschaften. Ein besseres Resultat war möglich, wurde aber durch zwei Niederlagen im Entscheidungssatz bei den Doppelspielen versäumt.

Das 2.Doppel Junker/Freiberg lag dabei gegen Winter/Eidam schnell mit 0:2 in den Sätzen hinten. Durch zu lässige Spielweise ihrer Gegner konnten sie jedoch den 3.Satz gewinnen. Sie kamen nun immer besser ins Spiel und gewannen auch den nächsten Satz, so dass der Entscheidungssatz erreicht war. Hier sah es bis zum letzten Seitenwechsel bei einer Görsbacher Führung nicht schlecht aus. Die Hydro-Spieler warfen nun ihre ganze Routine auf die Waagschale, so dass diese sich am Ende zu deren Gunsten neigte. Das 1.Doppel Händly/Scholz führten gegen Fehling/Koch mit 2:1, hatten dann aber immer größere Probleme auch mit dem Noppenmaterial von Koch. Daher wurde es leider auch nichts mit dem Sieg und Punkt für Görsbach. Die Hoffnungen auf wenigstens einen Punkt nach den Doppeln lag wie so oft in dieser Saison auf dem 3.Doppel Jähne/Wedler. Sie hatten es mit den starken Nachwuchstalenten Knabe/Sawinsky zu tun. In den Sätzen 1+2 fand die sonst zuverlässigste Görsbacher Doppelpaarung überhaupt nicht zum Spiel und wurde von den Youngstar´s regelrecht abgeschossen. Im dritten Satz wurden sie jedoch aktiver und sie gewannen diesen dann auch sicher. Wir hofften nun auf eine Wende zu Gunsten unserer Akteure. Das bestätigte sich aber leider im 4.Satz nicht. Die Görsbacher verfielen wieder in die Fehler der ersten Sätze, mussten demzufolge den vierten und somit das Spiel abgeben. Aus Görsbacher Sicht stand es nun 0:3 und eine Vorentscheidung war eigentlich schon gefallen.

In den Einzelpaarungen im ersten Paarkreuz hatte sich zuerst Heinz Junker mit Uli Fehling auseinander zu setzen. Nach dem Verlust des ersten Satzes bekam Heinz seinen Gegner in den Griff und gewann die nächsten zwei Sätze. Doch sein Gegner gab sich nicht geschlagen, kämpfte sich wieder zurück, während beim Görsbacher nicht mehr alles klappte. Somit ging dieses Spiel noch verloren. Mathias Händly spielte am Nebentisch gegen den Ober- und Thüringenligaerfahrenen Theo Winter. Er konnte dem hohen Favoriten mit beherztem und technisch gutem Spiel phasenweise Paroli bieten und ihm einen Satz abnehmen. Zum ganz grossen Wurf reichte es leider nicht. Aus beruflichen Gründen kann Mathias seit mehreren Wochen nicht trainieren. Um so höher ist seine Leistung einzuschätzen. Aber in diesen Spielen gegen die Spitzenspieler der Liga ist in den entscheidenden Phasen die fehlende Sicherheit im Spiel von Mathias zu erkennen, so dass seine Gegner am Ende dann doch die Nase vorn haben. Bleibt zu hoffen, dass sich diese Situation nicht als Dauerzustand darstellt und Mathias wenigstens ab und zu wieder mal trainieren kann. Dann wird es auch nicht unmöglich sein, gegen einen der "Grossen" der Liga zu gewinnen.

Im 2.Paarkreuz spielten Jähne gegen Knabe und Freiberg gegen Eidam. Weder Michael gegen den "Jungen Wilden" noch Gerold gegen den "Alten Hasen" hatten die Spur einer Siegeschance und verloren klar in drei Sätzen. Nun stand es bereits 0:7 aus Görsbacher Sicht und die Höchststrafe drohte.

Die letzten Hoffnungen auf eine Resulatverbesserung lag nun auf den Kellen der Akteure des 3.Paarkreuzes. Hier spielte zunächst Ronald Wedler gegen Sebastian Koch II (Baggio). Er trat sehr sicher auf, gewann die ersten beiden Sätze und führte auch am Ende des 3.Satzes. Sein Gegner fluchte bereits ziemlich laut. Aber wie so oft schon in dieser Saison konnte Ronald seinen Vorteil nicht nutzen. Er verlor diesen Satz sowie auch den nächsten in der Verlängerung. Es sollte wohl so kommen wie in den meisten von Ronald's Spielen bisher, dass er am Ende mit leeren Händen da steht.

Diesmal jedoch nicht. Er stemmte sich gegen die Niederlage, zeigte Selbstvertrauen, wurde wieder aktiver und gewann das Spiel im Entscheidungssatz. Der Ehrenpunkt für Görsbach war erreicht. Am Nebentisch hatte in der Zwischenzeit der heute gesundheitlich angeschlagene Matthias Scholz gegen Ronny Sawinsky keine Chance beim 0:3.

Im Spiel beider Nr.1 konnte dann Mathias Händly seinen Gegner Fehling mit 3:1 bezwingen, wobei er im letzten Satz einen 6:10 Rückstand in 12:10 umwandeln konnte. Heinz Junker war gegen Winter auf verlorenem Posten und unterlag mit 0:3. Damit war der Hydro-Sieg mit 9:2 perfekt.

Insgesamt war die Hydro-Mannschaft zu stark für unser Team, wobei ein bis zwei Punkte mehr drin waren. Es bleibt zu hoffen, dass die Görsbacher im kommenden Auswärtsspiel gegen den Konkurrenten im Abstiegskampf Rotation Weimar besser ins Spiel finden, um dann eventuell mit einem oder zwei Punkten wieder nach Hause zu kommen.

 

Punkte für Görsbach: Händly 1 ; Junker 0 ; Jähne 0 ; Freiberg 0 ; Scholz 0 ; Wedler 1

 

Alle Ergebnisse im Einzelnen sind bei www.tischtennis-ndh.de oder www.tttv.info einzusehen.

 

G.Freiberg

18.11.2006: Vorschau für dieses Wochenende

Nur eine Mannschaft am Wochenende aktiv

An diesem Wochenende hat nur eine unserer Mannschaften ein Punktspiel zu absolvieren.

Die "Erste" muss nach dem Kreisderby vom vergangenen Sonntag gegen Bleicherode zum nächsten Kreisderby in Nordhausen gegen Hydro 3 antreten. Das Hydro-Team, eine Mischung aus erfahrenen Strategen und jungen Talenten, spielt um den 2.Tabellenplatz mit und wird bestrebt sein, keine Punkte gegen Aussenseiter wie Görsbach abzugeben.

Unter normalen Umständen wird auch ein sicherer Sieg des Favoriten erwartet. Die Görsbacher haben aber bewiesen, dass sie gegen die starken Mannschaften gut mitspielen können. Die Ergebnisse waren zwar auch auf Grund der mangelnden Erfahrung in der höheren Spielklasse noch nicht so erfolgreich, aber bei optimalem Verlauf und etwas Glück könnte man vielleicht dem Favoriten ein Bein stellen.

Man sollte wieder ähnlich dem Bleicherode-Spiel ruhig und locker auftreten. Bei einer Niederlage jedenfalls geht die Welt nicht unter. Der Druck des Siegen müssens ist auf Seiten der Gastgeber. Das Spiel am Sonntag ist für Görsbach eher eine Vorbereitung auf das schwere aber auch hoffnungsvolle Auswärtsspiel in Weimar.

 

G.Freiberg

14.11.2006: Die Spiele am Wochenende

Görsbach 1 – Bleicherode 1 2:9

Die "Erste" trat am Sonntag gegen den Absteiger aus der Verbandsliga und grossen Favoriten auf die Staffelmeisterschaft TTV Bleicherode 1 an. Bei Bleicherode fehlte die Nr.2 Tobias Liebergesell, Görsbach hatte alle Mann an Bord. Von einem Punktzuwachs wagte man gar nicht erst zu träumen. Die Blau-Gelben waren angetreten um sich so teuer wie möglich zu verkaufen und den zahlreichen Zuschauern ein paar spannende Spiele zu bieten. Nach dem Spiel konnte man sagen, dass dieses Ziel durchaus erreicht wurde und somit auch die Görsbacher Zuschauer neben den zahlreichen fairen Gästefans zufrieden nach Hause gingen.

Die Doppelpaarungen begannen mit einer Überraschung, denn nicht die Gäste lagen nach diesen mit 2:1 in Führung sondern die Görsbacher. Die Führung hätte aber durchaus auch 3:0 lauten können. Das erste Doppel Händly/Scholz begann furios mit dem Gewinn des ersten Satzes gg. Zablowski/Nagel mit 11:0. Danach fingen sich die Bleicheröder und gewannen die nächsten beiden Sätze mit 11:7 und 12:10. Unsere Jungs gewannen Satz vier mit 12:10 und der Entscheidungssatz musste gespielt werden. Hier war der Sieg für die Görsbacher nah, denn sie hatten zwei Matchbälle. Leider wurden diese nicht verwertet und die Gäste waren mit 14:12 die Glücklicheren.

Das zweite Doppel Junker/Freiberg hatte in dieser Saison bisher nicht punkten können und war gegen das erste Bleicheröder Doppel Henning/Tim Liebergesell klar in der Aussenseiterrolle. Hier fühlten sie sich jedoch pudelwohl und boten ihre beste Saisonleistung. Sie stellten sich taktisch klug auf die Spielweise der Gegner ein und gewannen die ersten beiden Sätze mit 11:8 und 11:9. Im dritten Satz ging es bis zum 10:8 so weiter. Jetzt schienen die Nerven zu flattern, denn das Match wurde nicht nach hause gebracht, sondern der Satz mit 10:12 verloren. Statt nun wie meistens in den letzten Spielen auseinander zu brechen und hektisch zu agieren, spielten sie ruhig und besonnen weiter, konnten den vierten Satz wieder mit 11:9 gewinnen und somit den ersten Punkt des Spieles für Görsbach erreichen. Die allgemeine Freude war gross, denn das Minimalziel nicht mit 0:9 zu verlieren war erreicht.

Im anschließenden Doppel Jähne/Wedler gegen Schneegans/Weber spielten die Görsbacher in den entscheidenden Satzphasen routinierter als ihre Gegner. Sie konnten somit die engen ersten zwei Sätze mit 15:13 und 13:11 gewinnen. Im dritten Satz liessen sie dann nichts mehr anbrennen und siegten mit 11:7. Damit war schon mal eine überraschende Führung erreicht.

Dies schien jedoch bei den Bleicherödern wie ein Wecksignal gewirkt zu haben.

Sie spielten in der Einzelrunde sehr konzentriert und mit festem Siegeswillen. Die Görsbacher wehrten sich zwar aus Leibeskräften, hatten aber bis auf Ronald Wedler gegen Nagel (2:3) keine Chance auf ein Matchgewinn. Einige Sätze wurden zwar gewonnen und auch einige recht knapp in der Verlängerung verloren, aber allerhöchstens wären vielleicht noch ein bis zwei Punkte für den Gastgeber möglich gewesen.

Insgesamt war Bleicherode mindestens eine Nummer zu gross für unser Team, aber es war trotzdem ein schöner Tischtennis-Vormittag. Keiner der Görsbacher Aktiven hat enttäuscht und hat mit seiner Leistung zu schönen Spielen und vielen schönen Ballwechseln beigetragen.

Punkte für Görsbach: Händly 0 ; Junker 0,5 ; Jähne 0,5 ; Freiberg 0,5 ; Scholz 0 ; Wedler 0,5

 

Bleicherode 4 - Görsbach 2 10:5

Die "Zweite" musste sich ebenfalls mit Bleicherödern auseinandersetzen. Am Freitag bereits unterlag man gegen Bleicherode 4 mit 5:10. Bei uns spielte diesmal Manfred Jacobs als Ersatz mit. Die Doppel endeten mit je einem Sieg für die Kontrahenten. Junge/Jacobs verloren dabei im Entscheidungssatz während Eichentopf/Konschak sicher mit 3:0 gewannen. In der ersten Einzelrunde konnte lediglich Eichentopf gg. Müller mit 3:2 gewinnen, während die anderen drei mit 0:3 verloren. Bleicherode führte somit mit drei Punkten Vorsprung, welcher auch nach der zweiten Runde Bestand hatte. Hier gewannen Eichentopf (3:2 gg. Baumann) und Junge (3:1 gg. Wienrich) aber Jacobs und Konschak verloren mit 0:3. In der 3.Einzelrunde gewann dann wieder nur Eichentopf (3:1 gg. Wienrich) und Bleicherode hatte den 9.Punkt erreicht. Das Minimalziel eines Punktgewinnes war somit nur noch durch den Gewinn aller vier Einzel zu erreichen. Da im nächsten Spiel Dietmar Eichentopf gegen Hirschfeld in der Verlängerung des Entscheidungssatzes verlor, hatten die Bleicheröder den Siegpunkt erreicht. Bei etwas mehr Glück und konzentrierterem Spiel war durchaus mehr drin in dieser Partie. Die "Zweite" wurde nunmehr mit negativem Punktkonter ins Tabellenmittelfeld auf Platz 6 durchgereicht.

Punkte für Görsbach: Eichentopf 3,5 ; Konschak 0,5 ; Junge 1 ; Jacobs 0

 

Ellrich 2 - Görsbach 3 10:6

Die "Dritte" hat sich in Ellrich gut verkauft, hätte jedoch mehr erreichen können. Bei Görsbach kam diesmal Martin Hoffmann als Ersatz zum Einsatz. Nach den Doppeln stand es 1:1. John/Hoffman verloren 1:3 und Junker/Bräuer siegten im Entscheidungssatz. Nach der ersten Einzelrunde stand es ebenfalls noch unentschieden.

Junker und John gewannen mit 3:0 während Bräuer und Hoffmann mit dem gleichen Ergebnis verloren. Nach der nächsten Runde war dann Ellrich in Führung, da hier nur Junker mit 3:0 gewann. Steve Bräuer verlor in der Verlängerung des 5.Satzes, John mit 1:3 und Hoffmann mit 0:3. Der Zwischenstand war nun 6:4 für Ellrich. Manni John konnte mit seinem 3:0 Sieg noch einmal verkürzen, aber die Niederlagen von Junker und Bräuer liessen uns wieder weiter zurückfallen. Da anschließend Hoffmann im 5.Satz gewinnen konnte, hatten die Görsbacher noch die Chance für einen Punktgewinn. Die Hoffnung dafür hielt aber nicht lange, denn die nächsten zwei Niederlagen von John (2:3 gg. Heyer) und Junker (0:3 gg. Kirchner) brachten den Siegpunkt für Ellrich.

Bei etwas mehr Glück für die Görsbacher war mindestens ein Unentschieden drin. Schade auch, dass Steve Bräuer nicht sein Potential abrufen konnte und als Punktsammler ausfiel. Seine Sportsfreunde konnten dies heute leider auch nicht kompensieren.

Punkte für Görsbach: John 2,0 ; Junker 2,5 ; Bräuer 0,5 ; Hoffmann 1,0

 

Görsbach 5 – Herreden 3 10:4

Die 5.Mannschaft gewann erwartungsgemäß gegen Herreden 3 mit einem sicheren 10:4, da mit der bestmöglichen Besetzung angetreten werden konnte. Es wurden lediglich im Einzel gegen Probul drei Punkte und Ballhause ein Punkt abgegeben. Alle anderen Spiele waren eine klare Angelegenheit für unsere Akteure. Die "Fünfte" liegt nun mit ausgeglichenem Punktekonto auf einem sehr guten fünften Platz.

Punkte für Görsbach: Gerlach 1,5 ; Hartung 3,5 ; Kupfer 2,5 ; Gabriel 2,5

 

Weitere Meldung:

Am Samstag konnten sich die beiden Görsbacher Teilnehmerinnen bei den Bezirksmeisterschaften der C-Schülerinnen hervorragend in Szene setzen. Hinter der Mühlhäuser Favoritin wurde Patrizia Jarsetz Vize-Bezirksmeisterin, während Viktoria Kupfer einen Super-3.Platz belegte. Beide qualifizierten sich somit für die Landesmeisterschaften im Dezember.

Herzlichen Glückwunsch von allen Görsbacher TT-Freunden !!!

 

Alle Ergebnisse im Einzelnen sind bei www.tischtennis-ndh.de oder www.tttv.info einzusehen.

 

G.Freiberg

09.11.2006: Vorschau für das Wochenende

Am kommende Wochenende geht es für vier unserer Mannschaften um Punkte.

Freitag Abend fährt unsere "Zweite" nach Bleicherode und spielt dort gegen deren 4.Mannschaft. Während nach den ersten Spielen unsere Jungs sicher als Favoriten ins Spiel gegangen wären, haben sich in den letzten Wochen die Vorzeichen ein wenig verändert. Bleicherode ist nun Tabellenzweiter und unser Team im Tabellenmittelfeld gelandet. Aber vielleicht ist diese Situation gar nicht so schlecht und unsere Jungs spielen mal wieder etwas lockerer auf. Hoffentlich ist die letzte klare Heimniederlage verdaut und aus den Köpfen unserer Akteure raus. Dann sollte auch ein positives Ergebnis möglich sein.

Am Samstag muss die "Dritte"in Ellrich gegen Ellrich 2 ran. Mit immer noch keinem Pluspunkt wird es gegen diese Mannschaft aus dem oberen Tabellendrittel kaum möglich sein zu punkten, zumal der langzeitverletzte Günter Dohnalek weiterhin fehlen wird. Man sollte aber trotzdem kämpfen und versuchen ein paar Spiele zu gewinnen, um somit das Selbstbewusstsein ein wenig zu stärken.

Die "Fünfte" spielt in der heimischen Sporthalle gegen Herreden 3 und dürfte die Favoritenrolle inne haben. Bei normalem Verlauf und in der bestmöglichsten Besetzung sollte unsere Mannschaft keine Probleme bekommen, dieses Spiel zu gewinnen. Volle Konzentration ist aber gefragt. Ein Sieg wäre schon nicht schlecht, denn dann hätten wir wieder ein ausgeglichenes Punktverhältnis und könnten in der Tabelle etwas nach oben klettern.

Am Sonntag beim Spiel der Ersten gegen Bleicherode 1 sind die Rollen klar verteilt. Bleicherode als Absteiger aus der Verbandsliga hat sich mit Ober- und Thüringenliga erfahrenen Spielern enorm verstärkt und peilt den Wiederaufstieg ganz klar an. Bisher sind sie in der 1.Bezirksliga konkurrenzlos mit klaren Siegen und unter normalen Umständen dürften sie auch kein Spiel verlieren. So geht es für unser Team lediglich um Schadenbegrenzung in diesem Spiel.

Man wird versuchen, sich nicht mit 0:9 abschlachten zu lassen, obwohl auch mit solch einem Ergebnis gerechnet werden muss. Vielleicht kann aber auch der eine oder andere unserer Jungs einem Bleicheröder ein Bein stellen und etwas für sein Selbstvertrauen tun. Auf alle Fälle wollen wir unserem treuen Publikum ein paar schöne Spiele zeigen, so dass sich deren Besuch am Sonntagmorgen wenigstens etwas lohnt.

 

Das Spitzenspiel der 3.Kreisliga zwischen Görsbach 4 und Hydro 7 ist verlegt worden und findet zu einem späteren Zeitpunkt statt.

 

Aktuelles Ergebnis:

Schülerkreisliga Görsbach – Herreden 10:8

 

 

G.Freiberg

06.11.2006: Die Spiele am Wochenende

Weißensee 1 – Görsbach 1  9:4

Die "Erste" fuhr durchaus mit Optimismus zum Spiel nach Weißensee. Nach dem guten Spiel am vergangenen Wochenende gegen Gotha wollte man auch in Weißensee punkten. Dass es am Ende nicht langte hat sicher auch wieder daran gelegen, dass in entscheidenden Spielsituationen am Ende der Sätze die Cleverness und auch das Glück fehlte. So verlor man entscheidende Spiele wieder im 5.Satz nach vorherigen Führungen. Was gegen Gotha noch teilweise gelang, auch mal enge Sätze für sich zu entscheiden, misslang diesmal in Weißensee. Deshalb auch am Ende ein doch klares Ergebnis für die Gastgeber.

Nach den Doppeln war wieder mal ein 1:2 Rückstand zu verzeichnen. Das erste Doppel Händly/Scholz scheint sich sich wieder stabilisiert zu haben und gewann diesmal sicher 3:0. Das zweite Doppel hatte wiederum gegen das gegnerische Spitzendoppel keine Chance und verlor mit dem gleichen Ergebnis. Die sonst (fast) sichere Bank des dritten Doppels platzte diesmal. Jähne/Wedler kamen in den ersten zwei Sätzen überhaupt nicht richtig ins Spiel, was sich aber ab dem 3.Satz änderte. Sie gewannen diesen klar und hatten somit scheinbar die Wende eingeleitet. Im 4.Satz aber ging es bis zum Schluss hin und her bis in die Verlängerung. Hier hatten unsere Jungs dann kein Glück und mussten am Ende ihren Gegnern zum Sieg gratulieren.

Die Einzelrunde begann mit einer 0:3 Niederlage von Heinz Junker gegen den Spitzenspieler Gärtner. Mathias Händly konnte Schilling mit 3:1 bezwingen und brachte uns wieder ran.

Im 2. Paarkreuz agierte Gerold Freiberg heute unglücklich und verlor im 5.Satz gegen Hopf. Dabei lag er in allen verlorenen Sätzen hoch zurück, kämpfte sich immer wieder heran um dann am Ende doch noch zu verlieren. Besser machte es diesmal Michael Jähne. Von seinem vorwöchentlichen Hänger war nichts zu spüren und er gewann souverän mit 3:0 gegen Hladka. Es stand nun 4:3 für Weißensee und alle erwarteten ein ganz enges Match.

Aber leider für Görsbach konnte nun im 3.Paarkreuz nicht gepunktet werden. Während Matthias Scholz gegen einen starken Papesch keine Chance beim 0:3 hatte, waren bei Ronald Wedler alle Möglichkeiten für einen Punktzuwachs gegeben. Er führte gegen John nach Sätzen mit 2:1 und brachte dann den 4.Satz nicht durch. Im Entscheidungssatz ging nichts mehr bei Ronald , während sein Gegner gross aufspielte und alles traf. Statt auf Tuchfühlung zum Gastgeber zu bleiben, stand es nun 3:6 aus Görsbacher Sicht und eine kleine Vorentscheidung war gefallen.

Die zweite Runde begann mit dem Spiel beider Nr.1. Mathias Händly hatte seinen Gegner Gärtner in den ersten beiden Sätzen wieder voll in Griff und gewann diese sicher. Gärtner kämpfte sich aber wieder rein ins Spiel und Mathias musste den 3.Satz mit 9:11 abgeben. Jetzt nutzte Gärtner den psychologischen Vorteil auch noch zum Gewinn des 4. Satzes. Im Entscheidungssatz konnte sich keiner von beiden bis zum Satzende entscheidend absetzen. Doch beim 10:8 hatte Mathias zwei Matchbälle, die er nicht nutzen konnte. Es ging dann noch einige Wechsel hin und her bei mehr Gewinnmöglichkeiten für unseren Mann. Am Ende war jedoch Gärtner heute der Glücklichere von zwei gleich starken Spielern. Da am Nebentisch Heinz Junker gegen Schilling mit 1:3 unterlag, hatte Weißensee bereits 8 Punkte und ein Unentschieden sicher. Nur die grössten Optimisten auf Görsbacher Seite glaubten noch an einen Punktgewinn. Michael Jähne nährte diese dann auch mit einem klaren 3:0 Sieg gegen Hopf. Am Nebentisch spielte Gerold Freiberg gegen Hladka und versuchte eine Resultatverbesserung. Er war heute jedoch nicht in der Verfassung der vergangenen Woche, spielte zu unsicher und traute sich nichts zu. Sein Gegenüber spielte sich noch dazu ab dem 3.Satz in einen Rausch und traf jeden Ball. Somit ging dieses Spiel mit 1:3 verloren und die Gastgeber konnten jubeln.

Für uns war die Niederlage ärgerlich weil durchaus vermeidbar. Hierzu wäre aber bei etwas mehr Glück auch mehr Mut und Selbstbewusstsein in entscheidenden Spielsituationen notwendig gewesen, um zu punkten.

Es bleibt zu hoffen, dass in dieser Hinsicht in den kommenden zwei Heimspielen gegen die Spitzenteams aus Bleicherode und Nordhausen mehr gezeigt wird. Hier haben wir nichts zu verlieren und könnten ohne Druck aufspielen, um unseren treuen Fans ein paar schöne Spiele zu zeigen. Es gilt in diesen Spielen vor allem nicht so klar zu verlieren und somit gestärkt in das letzte Spiel der Halbserie in Weimar zu gehen, um hier noch mal zu punkten.

Punkte für Görsbach: Händly 1,5 ; Junker 0 ; Jähne 2,0 ; Freiberg 0 ; Scholz 0,5 ; Wedler 0

 

Görsbach 2 – Klettenberg 2  1:10

Am Freitag Abend verlor die "Zweite" nach einer schwachen Gesamtleistung gegen Klettenberg 2. Klettenberg hatte sich mit dem "Ersatzspieler" Burgdorf verstärkt, der den Nachwuchsspieler Becker vertrat. Daniel Händly konnte zwar bei den Görsbachern wieder mitwirken, war aber seiner Mannschaft aufgrund des noch lange nicht abgeschlossenen Heilungsprozesses keine Verstärkung. Die anderen Akteure konnten an diesem Abend ebenfalls keine Akzente setzen und verloren den Großteil der Spiele deutlich. Nur Bernd Junge konnte gegen den Nachwuchsspieler Röpcke gewinnen und somit wenigstens den Ehrenpunkt erreichen. Dietmar Eichentopf führte gegen Röpcke auch schon mit 2:0, musste aber den Ausgleich hinnehmen und verlor dann im Entscheidungssatz mit 7:11. Die Klettenberger spielten routiniert und sicher ihr Pensum herunter und die Görsbacher fanden nicht die richtigen Mittel, um sich erfolgreich wehren zu können. Alles in allem ein enttäuschendes Ergebnis für uns, was schnell aus den Köpfen der Spieler raus muss, um sich für die weiteren Aufgaben konzentrieren zu können.

Die "Zweite" hat nun ein ausgeglichenes Punktekonto und liegt auf dem 5.Tabellenplatz.

Punkte für Görsbach: Eichentopf 0 ; Konschak 0 ; Junge 1 ; Händly 0

 

Wipperdorf 2 - Görsbach 4   4:10

Die "Vierte" konnte ihr Auswärtsspiel gegen Wipperdorf 2 deutlich gewinnen. Allerdings profitierten unsere Mannen vom Fehlen des erfahrenen Wipperdorfer Spitzenspielers Keilholz. So trat Wipperdorf mit Heinz Hagemeier und drei Nachwuchsspielern an. Hagemeier holte auch drei Punkte im Einzel und einen mit seinem Partner Block im Doppel. Alle anderen Spiele konnten die Görsbacher gewinnen und gehen mit verständlichem Optimismus ins Spitzenspiel gegen die ebenfalls noch verlustpunktfreie Mannschaft von Hydro 7. Die "Vierte" ist weiterhin Dank eines Spieles mehr verlustpunktfreier Tabellenführer.

Punkte für Görsbach:  Laub 3,5 ; Hattenhauer 2,0 ; Jakobs 2,5 ; Hoffmann 2,0

 

Hydro 7 - Görsbach 5  10:3

Die "Fünfte" bot im Spiel gegen den Titelaspiranten eine gute Leistung. Mit etwas mehr Glück hätten sie auch für eine Überraschung sorgen können. Es wurden nämlich sieben Spiele im Entscheidungssatz entschieden, von denen Görsbach nur zwei gewinnen konnte. Einen ganz starken Tag hatte Norbert Kupfer. Er gewann zwei Spiele im 5.Satz , eines war sogar gegen die Nr.1 Oderbach, und verlor sein drittes Einzel im Entscheidungssatz. Den anderen Punkt für unser Team holte Eckerhardt Gabriel. Vicky Gerlach agierte diesmal mit zwei knappen Niederlagen im 5.Satz unglücklich. Der diesmal als 4.Mann eingesetzte Dirk Kühn spielte zwar gut mit, konnte aber verständlicherweise noch nicht erfolgreich punkten. Die "Fünfte" liegt in der Tabelle immer noch gut im oberen Mittelfeld.

Punkte für Görsbach: Gerlach 0 ; Kupfer 2,0 ; Gabriel 1,0 ; Kühn 0

 

 

Alle Ergebnisse im Einzelnen sind bei www.tischtennis-ndh.de oder www.tttv.info einzusehen.

 

G.Freiberg

01.11.2006: Vorschau auf das kommende Wochenende

Am kommende Wochenende geht es für vier unserer Mannschaften um Punkte.

Den Anfang machen schon am Freitag die "Zweite" und die "Fünfte".

Die 2.Mannschaft empfängt dabei mit Klettenberg 2 einen Gegner, der durchaus zu bezwingen ist. Die Klettenberger haben in dieser Saison zwei Nachwuchsspieler in dieser Mannschaft gemeldet und sollten damit nicht mehr so stark wie im letzten Jahr einzuschätzen sein. Allerdings muß auch gegen diese konzentriert gespielt werden, sonst kann man durchaus mit Überraschungen rechnen. Bei Görsbach muß Daniel Händly weiterhin ersetzt werden. Wer für ihn spielt, wird noch entschieden.

Die 5.Mannschaft fährt als Außenseiter in die Wertherhalle nach Nordhausen gegen Hydro 7. Der Gegner ist ein Nachwuchsteam, welches bisher alle Spiele klar gewonnen hat und somit für unsere "Vierte" der gefährlichste Gegner für den Staffelsieg zu sein scheint. Die jungen Hydro-Wilden spielen alle mit guter Technik ein modernes Angriffsspiel. Unsere Akteure sollten versuchen ruhig und clever zu spielen, um somit etwas Wind aus der Offensive der Gegner zu nehmen. Ein positives Endergebnis wird sicher kaum möglich sein, aber mit Kampf kann man sicher einige Punkte erreichen, und somit der "Vierten" etwas Schützenhilfe leisten.

Die 4.Mannschaft muß dann am Samstag beweisen, daß sie zu Recht an der Tabellenspitze steht. Gegen Wipperdorf 2 wird es sehr schwer werden zu gewinnen. In bestmöglicher Besetzung sind die Wipperdörfer als stärkstes Team der Staffel einzuschätzen. Bisher haben sie jedoch mehrmals mit Ersatz spielen müssen und somit bereits vier Punkte abgegeben. Sie werden sich aber noch nicht abgeschrieben haben und versuchen, die Meisterschaft noch zu erringen. Dies sollte aber die Chance für unsere Mannschaft sein, denn wir können ohne Druck locker aufspielen. Die "Fünfte" hat bei ihrer knappen Niederlage am vergangenen Wochenende bewiesen, daß ein Erfolg gegen diesen Gegner möglich sein sollte.

Am Sonntag hat dann die 1.Mannschaft ein ganz schweres Auswärtsspiel in Weißensee zu bestreiten. Blau-Weiß Weißensee hat sich nun schon seit ein paar Jahren in der 1. Bezirksliga etabliert und hier Erfahrung gesammelt. Der Gegner kämpft auch wie wir um den Klassenerhalt und wird bestrebt sein, sein Heimspiel gegen einen Mitkonkurrenten zu gewinnen. Das unsere Mannschaft nicht ganz chancenlos nach Weißensee fährt, hat das letzte Spiel gegen Gotha bewiesen. Bei ähnlich starker Leistung und vielleicht etwas Steigerung bei Einzelnen sollte zumindest ein Punkt möglich sein. Wichtig wird auch sein, wie am Sonntagmorgen der Kirmestanz vom Vorabend verdaut sein wird. Die Görsbacher sollten jedoch locker aufspielen, denn selbst bei einer Niederlage ist man noch nicht auf einem Abstiegsplatz. Der Gegner hat diesbezüglich mehr Druck in diesem Spiel punkten zu müssen, um nicht ganz hinten hängen zu bleiben.

 

G.Freiberg

30.10.2006: Ein wichtiger Sieg für die Erste

Görsbach 1- Gothaer SV  9:5

 

Endlich ist auch der Heimknoten geplatzt. In einem teilweise spannenden Spiel konnte Görsbach gegen den Gothaer SV seine ersten Pluspunkte daheim gewinnen. Basis dafür war eine geschlossene Mannschaftsleistung, wobei Händly, Scholz und Freiberg mit je zwei Einzelsiegen einen Tick herausragten. Auch war diesmal das Glück gerecht verteilt, denn es wurden auf beiden Seiten drei Spiele im Entscheidungssatz gewonnen.

Nach den Doppeln konnte zum ersten Mal mit einer 2:1 Führung heraus gegangen werden. Eigentlich musste es ein 3:0 sein. Junker/Freiberg führten gegen das erste Gästedoppel bereits mit 2:0 und hatten beim 10:8 zwei Matchbälle. Sie konnten sie nicht verwerten und verloren auch die nächsten beiden Sätze äußerst knapp mit 13:15 und 9:11.

Händly/Scholz gewannen diesmal ihr Spiel im Entscheidungssatz und Jähne/Wedler waren souverän mit 3:0 erfolgreich.

In der ersten Einzelrunde wurde in jedem Paarkreuz einmal gewonnen und einmal verloren.

Am Anfang sah es bei unserer Nummer 1 Mathias Händly nicht gut aus. Er verlor die ersten beiden Sätze gegen Schielke mit 12:14. Dann platzte der Knoten. Mathias kämpfte, wurde dabei immer lockerer und gewann das Spiel noch mit 3:2. Am Nebentisch hatte Heinz Junker gegen den Gothaer Spitzenspieler Ernst keine Chance und verlor mit 0:3.

Das 2.Paarkreuz war nun an der Reihe. Bei Michael Jähne merkte man bald, dass er nicht seinen besten Tag hat. Sein Spiel war mit zu vielen Ungenauigkeiten und leichten Eigenfehlern behaftet. So konnte er dem sehr sicheren Routinier Jung am Ende nicht gefährlich werden und verlor mit 1:3. Am Nebentisch musste sich Gerold Freiberg mit Thiel auseinandersetzen. Er begann konzentriert und führte bald in den Sätzen mit 2:0. Der dritte Satz wurde dann zum Krimi, den der Gothaer mit 18:16 für sich entscheiden konnte. Aber im vierten Satz war bei Freiberg die volle Konzentration wieder da und er gewann diesen sicher zur erneuten Görsbacher Führung.

Im 3.Paarkreuz spielte nun Matthias Scholz gegen Gerlach. Mit sicherem, ruhigem Spiel ließ er seinem Gegner keine Chance und gewann klar mit 3:0. Bei Ronald Wedler am Nebentisch sah es auch sehr gut aus. Er gewann seine ersten beiden Sätze gegen Weißmantel sicher mit 11:7 und 11:1. Im 3.Satz war auf einmal sein Spiel wie abgebrochen und er verlor diesen. Es kam wie es kommen musste. Ronald bekam einen immer schwerer werdenden Arm, traute sich nichts mehr zu und verlor das Match noch mit 2:3. Somit stand es zur "Halbzeit" 5:4 für die Görsbacher.

Nun bekamen die Gästespieler des 1.Paarkreuzes von unseren Jungs eine Lehrstunde erteilt. Für Mathias Händly hatte der Sieg im 1.Spiel befreiend gewirkt. Er fegte seinen Gegenüber Ernst beim klaren 3:0 förmlich vom Tisch. Auch Heinz Junker spielte ganz stark auf und gewann gegen Schielke ebenfalls mit 3:0. Der Görsbacher Vorsprung war somit auf 7:4 angewachsen.

Im nächsten Spiel hatte es Jähne in der Hand diesen noch auszubauen. Er kämpfte zwar tapfer gegen Thiel, war aber heute nicht in der Form um am Ende erfolgreich zu sein. Der Entscheidungssatz ging mit 5:11 für ihn verloren und Gotha kam noch einmal heran. Am Nebentisch spielte Freiberg gegen Jung um den nächsten Punkt. Er begann sehr konzentriert und lag wieder mit 2:0 nach Sätzen in Führung. Im 3.Satz kam er jedoch von seiner Linie ab, hatte eine kurze schlechte Phase und musste den Satz abgeben. Da der nächste Satz dann auch noch an den Gothaer ging, musste der Entscheidungssatz gespielt werden. Hier ging es hin und her mit der Führung, bis beim Spielstand von 10:8 zwei Matchbälle für Freiberg erreicht waren. Aber der "alte Fuchs" Jung konnte nochmals ausgleichen und die Verlängerung erzwingen. Hier war aber mit Freiberg der glücklichere aber auch aktivere Spieler mit 13:11 erfolgreich und sorgte für den achten Görsbacher Punkt. Da in der Zwischenzeit am Nebentisch Matthias Scholz seinen Gegner Weißmantel bereits ganz klar mit 3:0 bezwingen konnte, war der Siegpunkt erreicht und die Görsbacher konnten jubeln. Blau-Gelb rückt mit diesem Erfolg auf den 5.Tabellenplatz vor.

Dieser Sieg sollte uns für das kommende schwere Auswärtsspiel in Weißensee genügend Selbstvertrauen geben, um auch hier ein positives Ergebnis erreichen zu können. Man hat heute gesehen, dass wir durchaus mit etablierten Teams der 1.Bezirksliga mithalten und auch erfolgreich bestehen können. Dies allerdings nur, wenn alle an ihre Leistungsgrenze herankommen.

Punkte für Görsbach: Händly 2,5 ; Junker 1,0 ; Jähne 0,5 ; Freiberg 2,0 ; Scholz 2,5 ; Wedler 0,5

 

Hydro 5 – Görsbach 2 10:4

 

Am Freitag Abend verlor die "Zweite" beim großen Meisterschaftsfavoriten in Nordhausen. Für den langzeitverletzten Daniel Händly spielte diesmal Manfred John mit. Das Spiel begann schon schlecht mit dem Verlust beider Doppel, die klar an die Gastgeber gingen. In der ersten Einzelrunde konnten die Görsbacher noch gut gegen halten. Eichentopf, Konschak und John konnten gewinnen, während Junge gegen Nicolai keine Chance hatte. Es stand somit noch recht hoffnungsvoll für uns 3:3 . In der nächsten Runde drehten die Hydro-Akteure auf und alle vier Spiele mussten abgegeben werden. Nur Bernd Junge hatte in seinem Match gegen Läufer Pech beim 9:11 im Entscheidungssatz. Eine Vorentscheidung war gefallen. Da die 3. Einzelrunde auch nur einen Sieg durch Dietmar Eichentopf gegen Läufer brachte, war die Gesamtniederlage perfekt. Knapp war es nur noch mal im Spiel von Adolf Konschak, der Nicolai im 5.Satz mit 11:13 unterlegen war.

Mit dieser Niederlage befindet sich die "Zweite" im erweiterten Spitzenfeld der Tabelle auf Platz 4 inmitten ziemlich ausgeglichener Mannschaften, während die Frage nach dem nächsten Kreismeister nicht mehr bestehen dürfte.

Punkte für Görsbach: Eichentopf 2,0 ; Konschak 1,0 ; Junge 0 ; John 1,0

 

Görsbach 4 – Bielen 2  10:1

 

Die "Vierte" konnte im Spiel gegen Bielen 2 ihrer Favoritenrolle gerecht werden und gewann deutlich mit 10:1.

Den Punkt für die Gäste musste Martin Hoffman mit seiner 1:3 Niederlage gegen Susanne Sobik abgeben. Er machte dies aber mit einem Sieg und den Siegpunkt gegen Bielens Nr.1 Buchmann wieder wett.

Die "Vierte" ist nun wieder Tabellenführer in der 3.Kreisliga und muss dies in den kommenden zwei Spitzenspielen gegen Wipperdorf und Hydro beweisen.

Punkte für Görsbach:  Laub 2,5 ; Hattenhauer 2,5 ; Jakobs 2,5 ; Hoffmann 2,5

 

Görsbach 5 – Wipperdorf 2 6:10

 

Am Samstag hatte die "Fünfte" mit Wipperdorf 2 einen Staffelfavoriten zu Gast. Wipperdorf hat jedoch in zwei Spielen nicht in der stärksten Besetzung gespielt und verlor dann diese. In Görsbach aber waren Hagemeier und Keilholz mit von der Partie und die Zeichen für unser Team standen somit nicht günstig.

Die Routine und höherklassige Erfahrung der beiden Wipperdörfer Spitzenspieler war für unsere Akteure eine Nummer zu gross, zumal mit Jürgen Hartung die Nr.2 ersetzt werden musste.

Da anfangs beide Doppel verloren wurden, war die Hoffnung auf einen Punktgewinn schon dahin. Gegen Hagemeier und Keilholz konnte nicht gepunktet werden, gegen die anderen beiden Wipperdörfer Binder und Block wurde sicher gewonnen.

Am Ende wurde noch ein annehmbares Ergebnis erzielt. Keiner unserer Spieler hat dabei enttäuscht. Die "Fünfte" liegt somit auf einem immer noch guten fünften Tabellenplatz.

Punkte für Görsbach: Gerlach 2,0 ; Kupfer 2,0 ; Gabriel 1,0 ; Lange 1,0

 

Weiteres Ergebnis :

Klettenberg 2 – Görsbach 3   10:5

 

 

Alle Ergebnisse im Einzelnen sind bei www.tischtennis-ndh.de oder www.tttv.info einzusehen.

 

G. Freiberg

26.10.2006: Vorschau auf das kommende Wochenende

Freitag  27.10., 19.30 Uhr 

Hydro 5 – Görsbach 2

 

Samstag 28.10., 14.30 Uhr

Görsbach 5 – Wipperdorf 2

 

Sonntag 22.10., 09.30 Uhr

Görsbach 1 – Gothaer SV 1

Görsbach 4 – Bielen 2

Klettenberg 2 – Görsbach 3

 

 

Volles Programm am Wochenende für die Görsbacher Tischtennis-Teams. Alle Mannschaften sind im Einsatz.

Am Freitag steigt das Spitzenspiel der 1.Kreisliga zwischen dem Tabellenführer und unserer "Zweiten" als Tabellendritter in der Nordhäuser Wertherhalle. Obwohl Hydro noch ohne Verlustpunkt ist und damit die Favoritenbürde besitzt, sind unsere Jungs nicht ohne Chancen. Im Frühjahr konnte man in Görsbach gegen dieses Team gewinnen. Bei voller Konzentration und vielleicht ein wenig Glück sollte ein positives Ergebnis drin sein.

Samstag Nachmittag empfängt die "Fünfte" Wipperdorf 2 in Görsbach. Es kommt darauf an in welcher Besetzung der Gast anreist. Mit den Bezirksligaerfahrenen Keilholz und Hagemeier wäre ein Punktgewinn für uns sehr schwer, aber ohne diese ist für uns ein Sieg möglich.

Am Sonntag spielen drei unserer Mannschaften. In der heimischen Sporthalle findet dabei eine Doppelveranstaltung statt.

Die "Erste" hat in der 1.Bezirksliga mit dem Gothaer SV eine Mannschaft zu Gast, die ebenfalls im unteren Bereich der Tabelle angesiedelt ist. Nach den letzten beiden Niederlagen gegen die Spitzenmannschaften aus Leinefelde und Greußen erhoffen sich die Görsbacher, wieder ein positives Resultat zu erzielen. Wenn jeder Einzelne bis an seine Leistungsgrenzen herankommt, sollte ein Sieg möglich sein. Schwer wird es allemal, da der Gothaer SV eine sehr routinierte Mannschaft darstellt und uns alles abverlangen wird.

Zur gleichen Zeit am selben Ort spielt die "Vierte" gegen Bielen 2 und sollte eigentlich nach der Tabellenkonstellation einen sicheren Sieg einfahren. Allerdings muss konzentriert gespielt werden, da die Bielschen Routiniers auch nicht von Pappe sind.

Unsere "Dritte" ist am Sonntag in Klettenberg zu Gast. Obwohl Klettenberg 2 nicht mehr so stark in der Besetzung ist wie in der letzten Saison, wäre es eine große Überraschung, sollten die Görsbacher hier zu Punkten kommen. Im letzte Spiel der "Vierten" hat man jedoch eine spielerische Steigerung erkennen können. Wenn der Knoten bei einigen platzen sollte, ist ein Punktgewinn durchaus möglich.

 

 

G.Freiberg

23.10.2006: Die Spiele am Wochenende

Greußen 1 - Görsbach 1  9:3

Am Sonntag spielte die "Erste" im Punktspiel der 1.Bezirksliga in Greußen. Man wollte locker aber mit der notwendigen Konzentration heran gehen, ohne allerdings auf Punktezuwachs gegen die erfahrenen Greußener zu glauben. Die Niederlage kam dann auch erwartungsgemäss. Doch der Verlauf der Spiele zeigte, dass durchaus mehr möglich gewesen wäre, denn einige gingen wieder nur knapp für die Görsbacher verloren.

Das fing beim 1.Doppel Händly/Scholz an, die gegen die "Noppenspezialisten" Büchner/Schütze trotz ständiger Führung im Entscheidungssatz noch mit 9:11 verloren. Da Junker/Freiberg gegen das 1.Greußener Doppel Bauer/Kallenberg,M. keine Chance hatten lag man am Anfang gleich zurück. Unser 3.Doppel Jähne/Wedler brachte Görsbach mit ihrem 3:1 Sieg gegen Vater + Sohn Halecker wieder ins Rennen.

Die Einzelrunde begann fast mit einer Überraschung. Heinz Junker führte gegen die Nr.1 der Greußener Bauer mit 1:0 und 9:4 im 2.Satz. Danach riss der Spielfaden und Heinz musste diesen Satz und auch die restlichen noch abgeben. Im parallel laufenden Spiel zwischen Mathias Händly und Hannes Büchner konnte Mathias den Materialspieler nicht gefährden. Er gewann zwar einen Satz, musste seinem Gegner aber am Ende zum Sieg gratulieren.

Im anschliessenden Spiel im mittleren Paarkreuz hatte Gerol Freiberg gegen den frischgebackenen Kyffhäuser-Kreismeister Martin Kallenberg einen guten Start. Er liess seinen Gegner nicht richtig ins Spiel kommen und gewann den ersten Satz. Allerdings zeigte sich das Greußener Nachwuchstalent schon recht "ausgebufft", stellte sein Spiel um und brachte seine Vorzüge wie Technik und Schnelligkeit voll zur Geltung. Freiberg verlor somit mit 1:3 . Am anderen Tisch konnte dann Michael Jähne einen weiteren Punkt für Görsbach verbuchen. Er gewann gegen den Routinier Rudi Halecker, zwar auch Noppenspieler, mit 3:1.

Im dritten Paarkreuz sollte nun die "Punktejagt" für die Görsbacher weitergehen. Dies klappte aber nur teilweise. Zunächst konnte Ronald Wedler seinen Gegenüber Mario Halecker mit 3:2 bezwingen. Diesmal ging der Entscheidungssatz zu seinen Gunsten aus und das verdient, da er über weite Strecken das Spiel bestimmte. Knapp wurde es lediglich, weil seine Fehlerquote noch zu hoch war. Mit diesem Punkt konnte Görsbach auf 3:5 verkürzen und die Hoffnung lag auf dem nächsten Spiel. Hier stand Matthias Scholz mit Mario Schütze ein ganz unbequemer Spieler und ausgesprochener Noppenspezi als Gegner gegenüber. Matthias fand nicht das richtige Rezept, um erfolgreich gegen diese unorthodoxe Spielweise bestehen zu können und verlor mit 0:3.

Es ist eben ganz schwer wenn man nicht gegen "Noppe" aussen trainieren kann, sein Spiel in der heutigen Kürze der Sätze total umzustellen und damit erfolgreich zu agieren. Die Greußener führten somit zu "Halbzeit" mit 6:3.

In der zweiten Einzelrunde ging es dann verhältnismäßig schnell. Die Händly, Junker und Jähne spielten zwar gut mit, konnten in den entscheidenden Phasen am Satzende nichts hinzusetzen und mussten ihren Gegnern den Sieg überlassen. Greußen hatte somit mit 9:3 gewonnen.

Görsbach 1 konnte wieder einmal gegen einen renommierten Gegner Erfahrung sammeln hinsichtlich sicherer, taktischer und auch cleverer Spielweise.

Zwei Gegner aus dem oberen Tabellendrittel liegen nun hinter uns und die nächsten zwei Spiele werden wohl eher richtungsweisend für die weitere Saison werden. Am Sonntag wird erst einmal der Gothaer SV zu Gast in Görsbach sein und es soll nun endlich wieder zu Zuwachs auf der Pluspunktseite kommen. Mit ähnlich gutem Spiel wie gegen Leinefelde und Greußen und mit etwas mehr Glück in entscheidenden Phasen ist dies duchaus möglich. 

 

Görsbach 3 – Bleicherode 4  6:10

Am Freitag Abend gab es für die "Dritte" im Heimspiel gegen Bleicherode 4 leider wieder nur eine Niederlage zu verzeichnen. Die Bleicheröder kamen zwar nicht in der stärkstmöglichen Besetzung aber die Hausherren mussten auch auf ihren Spitzenmann Günter Dohnalek verzichten. Für ihn spielte Manfred Jakobs.

Die Doppel endeten mit je einem Sieg für beide Mannschaften. John/Jakobs verloren 1:3 und die Youngster Junker/Bräuer waren mit 3:1 erfolgreich.

In den ersten zwei Einzelrunden konnten sich die Bleicheröder mit jeweils 3 Einzelsiegen von den Görsbachern absetzen und führten mit 7:3. Nur Matthias Junker konnte gegen halten und gewann seine beiden Spiele gegen Wienrich und Hirschfeld. Manfred John hatte noch grosse Chancen auf einen Sieg. Er verlor aber mit viel Pech im Entscheidungssatz gegen Müller, wobei die letzten beiden Sätze 15:17 und 9:11 ausgingen.

In der dritten Runden konnten die Görsbacher Manfred John gegen Baumann und Steve Bräuer gegen Wienrich mit 3:0 gewinnen. Da aber die anderen zwei verloren stand es bereits 5:9 aus Görsbacher Sicht und der Gast hatte einen Punkt sicher.

Im folgenden Spiel konnte Manni John mit einem Sieg im 5.Satz gegen Hirschfeld noch einmal verkürzen und die Hoffnung auf ein Unentschieden aufrecht erhalten. Leider hatte Matthias Junker kein Glück,verlor gegen Baumann im Entscheidungssatz und die Niederlage war besiegelt. Dies war äusserst Schade, denn Steve Bräuer führte bereits aussichtsreich am Nebentisch mit 2:0 Sätzen und ein Unentschieden war durchaus im Bereich des Möglichen.

Mit dieser Niederlage liegt die "Dritte" weiter ohne Punkt am Ende der Tabelle. Die Mitkonkurrenten liegen aber in Reichweite, so dass noch alle Möglichkeiten für den Klassenerhalt gegeben sind.

 Die Punkte für Görsbach: John 2,0 ; Junker 2,5 ; Bräuer 1,5 ; Jakobs 0

 

Alle Ergebnisse im Einzelnen sind bei www.tischtennis-ndh.de oder www.tttv.info einzusehen.

 

G.Freiberg

19.10.2006: Vorschau auf das kommende Wochenende

Freitag  20.10., 19.00 Uhr Görsbach 3 – Bleicherode 4

Sonntag 22.10., 09.30 Uhr Greußen 1 – Görsbach 1

 

Da an diesem Wochenende die Kreismeisterschaften der allgemeinen Klasse stattfinden, sind nicht viele Punktspiele angesetzt. Es werden lediglich einige Nachholspiele in den einzelnen Spielklassen ausgetragen.

So sind auch nur zwei Blau-Gelb Mannschaften im Einsatz.

Den Anfang macht am Freitag Abend die 3.Mannschaft mit einem Heimspiel gegen TTV Bleicherode 4. Bei Bleicherode weiss man nie, ob sie in stärkster Besetzung antreten können. Sollte dies sein, wird es für unsere Jungs sicher nicht möglich sein zu punkten. Bei Ersatzgestellung der Bleicheröder und gleichzeitig bestmöglicher Besetzung ist jedoch für die Görsbacher eine Chance da, einen Punktezuwachs zu erreichen. Notwendig wäre dies allemal, will man sich nicht zu weit von den Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt entfernen.

Die "Erste" muss dann am Sonntag nach Greußen zum fälligen Punktspiel. Die Konstellation ist ähnlich der vom vergangenen Wochenende. Greußen ist eine routinierte Truppe, die schon etwa seit zehn Jahren in der 1. Bezirksliga spielt. In dieser Saison sind sie noch ohne Verlustpunkt auf dem 2. Tabellenplatz. Ein Punktgewinn ist sicherlich in weiter Ferne, zumal in den greußener Reihen Spieler mit sehr unbequemen Noppenmaterial agieren. Für und wäre der Gewinn von 3-5 Punkten schon als Erfolg zu werten. Das versuchen wir zu erreichen, auch um Selbstvertrauen aufzutanken und den Schwung für das nächste Heimspiel gegen den Gothaer SV mitzunehmen.

 

G.Freiberg

15.10.2006: Die Spiele am Wochenende

Görsbach 1 – Leinefelde 1 2:9

Am Sonntag musste die "Erste" im Punktspiel der 1.Bezirksliga gegen die erfahrenen Leinefelder antreten. Vor dem Spiel war es jedem klar, dass es sehr schwer sein würde gegen diesen Gegner zu punkten. Am Ende stand auch die erwartete Niederlage, die aber bei ein wenig mehr Glück nicht so hoch ausfallen musste. Es zeigte sich, dass der Gegner in den entscheidenden Situationen auch auf Grund ihrer Routine am Satzende immer einen Tick zusetzen konnte, wenn auch oft mit Netz- oder Tischkante im Bund.

Das begann schon in den Doppelspielen, die für Görsbach mit 0:3 ausgingen. Siegchancen hatte durchaus unser erstes Doppel Händly/Scholz. Sie verloren jedoch in den Sätzen ganz knapp mit 1:3. Die anderen beiden Doppel gingen klarer an die Gäste. Weder Junker/Freiberg mit 0:3 noch Jähne/Wedler mit 1:3 kamen richtig zum Zuge. In der 1. Einzelrunde setzte sich diese Tendenz zum größten Teil fort. Teilweise konnte gut mitgehalten werden, doch am Satzende hatten die Leinefelder doch das gewisse Quentchen mehr an Routine, Können und auch Glück, um für sich die Entscheidung herbei zu führen. Ausnahmen dabei waren Michael Jähne gegen Rudi Bartusch und Matthias Scholz gegen Andreas Lange, die jeweils mit 3:1 gewinnen konnten. Somit führten die Eichsfelder zur "Halbzeit" mit 7:2. Das erste Paarkreuz musste nun versuchen für die Görsbacher ein besseres Ergebnis zu erreichen. Im Spiel beider Nr.1 Matthias Händly gegen Heiko Wenderott sah es lange Zeit auch danach aus. Matthias spielte in den ersten zwei Sätzen so stark auf wie noch nie in dieser Saison und führte gegen einen der stärksten Spieler in dieser Klasse klar mit 2:0. Auch im 3.Satz hatte er bis kurz vor dem Ende alles im Griff und hatte auch zwei Matchbälle. Wenderott fightete aber bis zuletzt und kam doch noch irgendwie zum Satzgewinn. Nun war bei unserem Spitzenmann der Faden gerissen. Ihm glückte nichts mehr. Wenderott spulte routiniert sein Spiel ab und gewann noch mit 3:2. Schade, denn am Nebentisch führte Jähne und eine Resultatsverbesserung war durchaus im Bereich des Möglichen. Da aber Heinz Junker in der Zwischenzeit sein Spiel auch klar abgeben musste, hatten die Gäste bereits mit 9:2 gewonnen.

Als Fazit kann man anmerken: Leinefelde war ein Gegner, der für uns eine Nummer zu gross ist. Die Punkte müssen wir gegen andere holen. Für das Selbstvertrauen hätten es aber durchaus 2-3 Punkte mehr sein können. Das war jedenfalls drin.

Die Punkte für Görsbach: Händly 0; Junker 0; Jähne 1,0 ; Freiberg 0 ; Scholz 1,0 ; Wedler 0

 

Herreden 2 – Görsbach 2 10:4

Unsere "Zweite" hat am Samstag überraschend in Herreden verloren. Nicht nur allein die Niederlage sondern vor allem die Höhe des Ergebnisses ist enttäuschend. Allerdings war auch reichlich Pech im Spiel, denn von sechs Spielen im Entscheidungssatz konnten nur zwei gewonnen werden. Es begann schon schlecht mit den Doppeln, die beide verloren wurden, John/Junge dabei erst im 5.Satz . Die erste Einzelrunde ging danach komplett an die Gastgeber. Hier waren wiederrum zwei Niederlagen im Entscheidungssatz durch Konschak und Junge zu verzeichnen. Die zweite Einzelrunde begann wieder mit einer Niederlage, so dass Herreden nun bereits mit 7:0 führte. Ein Debakel bahnte sich an. Aber nun erwachte auch der Görsbacher Kampfgeist. Von den nächsten fünf Spielen konnten wir vier für uns entscheiden. Das Ergebnis war jetzt freundlicher anzuschauen. Es war jedoch zu spät, um dem Spiel noch eine Wendung zu geben. Bernd Junge verlor im nächsten Spiel wieder im 5.Satz und auch Manfred John hatte gegen Frank Frischeisen keine Chancen zum Sieg. Damit war die 1.Saisonniederlage für die "Zweite" perfekt. Herreden hatte neben dem Heimvorteil auch heute das notwendige Quentchen Glück, wird aber in dieser Besetzung auch für die anderen Kreisligateams eine harte Nuss werden. Görsbach 2 liegt weiterhin im Spitzenfeld auf dem 3.Tabellenplatz

Die Punkte für Görsbach: Eichentopf 2,0 ; Konschak 1,0 ; Junge 1,0 ; John 0

 

Görsbach 3 – Hydro Nordhausen 5 2:10

Am Freitag Abend gab es für die "Dritte" im Heimspiel gegen den amtierenden Kreismeister und wieder verlustpunktfreien Spitzenreiter nicht viel zu holen. Die erfahrenen Hydro-Akteure konnten durch unsere Jungs zwar in einigen Spielen gefordert werden, aber am Ende waren deren Siege kaum in Gefahr.

Lediglich Dohnalek/John erreichten im Doppel den Entscheidungssatz, verloren diesen aber deutlich. In den Einzeln gewann Günter Dohnalek gegen Bernd Milde mit 3:2 und Manni John gegen Helmut Läufer mit 3:1. In diesem Spiel erinnerte der letzte Satz an "alte Zeiten", denn er endete mit 21:19. Dies waren leider die beiden einzigen Punkte für unser Team, so dass am Ende eine klare Niederlage feststand. Für die "Dritte" sollte Hydro jedoch keinen Massstab darstellen, da gegen andere Gegner gepunktet werden muss.

 Die Punkte für Görsbach: Dohnalek 1,0 ; John 1,0 ; Junker 0 ; Bräuer 0

 

Bleicherode 7 – Görsbach 4 6:10

Görsbach 4 trat am Sonntag in Bleicherode gegen deren 7.Mannschaft an. Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung konnte mit 10:6 sicher gewonnen werden. Es war fast ein Spiegelbild des Spiels unserer "Fünften" gegen diesen Gegner vor Wochenfrist. Helmut Kusche war wieder für alle unsere Akteure nicht zu bezwingen. Von den 6 Bleicheröder Punkten gingen wieder 4,5 auf sein Konto. Gegen die anderen Bleicheröder konnte aber bis auf eine Ausnahme gewonnen werden, so dass der Sieg nicht in Gefahr geriet.

Mit diesem Ergebnis ist die "Vierte" weiterhin ohne Punktverlust und führt dank eines Spieles mehr die Tabelle vor Hydro 7 an.

Die Punkte für Görsbach: Laub 3,0 ; Hattenhauer 3,5 ; Jakobs 1,0 ; Hoffmann 2,5

 

Weitere Spiele: 

Bielen 2 – Görsbach 5 10 : 4 

Schüler: Görsbach – Bleicherode 10 : 7 

 

 

Alle Ergebnisse im Einzelnen sind bei www.tischtennis-ndh.de oder www.tttv.info einzusehen.

 

G. Freiberg

11.10.2006: Vorschau auf das kommende Wochenende

Freitag  13.10., 19.00 Uhr Görsbach 3 – Hydro 5

Samstag 14.10., 14.30 Uhr Herreden 2 – Görsbach 2

Sonntag 15.10., 09.30 Uhr Görsbach 1 – Leinefelde 1

Sonntag 15.10., 10.00 Uhr Bleicherode 7 – Görsbach 4

 

Da bereits am gestrigen Abend unsere 5.Mannschaft bei Bielen 2 zu Gast war, sind am kommenden Wochenende noch vier Spiele mit Görsbacher Beteiligung zu verzeichnen.

Den Anfang macht am Freitag Abend die "Dritte" im Heispiel gegen den verlustpunktfreien Spitzenreiter und grossen Favoriten auf die Kreismeisterschaft Hydro 5. Alles Andere als ein deutlicher Erfolg für die Gäste wäre eine grosse Überraschung, zumal die Görsbacher im bisherigen Saisonverlauf noch nicht überzeugen konnten. Aber unsere Jungs haben in diesem Spiel nichts zu verlieren und könnten locker aufspielen. Vielleicht gelingt dann gegen die erfahrenen Hydro-Akteure der eine oder andere Punkt, um das Endergebnis freundlich zu gestalten. Dies wäre schon wichtig, damit nach der hohen Niederlage am vergangenen Wochenende wieder Selbstvertrauen aufgebaut werden kann.

Unsere 2.Mannschaft muss am Samstag nach Herreden und sich dort gegen deren 2.Mannschaft beweisen.Von der Tabellenkonstellation sollte es ein Erfolg für unser Team werden. Die Gastgeber dürfen jedoch gerade auf dem heimischen Saal nicht unterschätzt werden und sind hier immer für eine Überraschung gut. Entscheident wird auch sein, ob beide Teams in ihrer stärkstmöglichen Mannschaftsaufstellung antreten können. Mit den beiden Frischeisen-Brüdern, Puls und Günther sind die Herreder für jede Kreisligamannschaft schwer zu bezwingen.

Am Sonntag Vormittag sind dann noch zwei unserer Mannschaften aktiv. Die "Vierte" ist bei Bleicherode 7 zu Gast und trägt die Favoritenbürde. Da vor Wochenfrist die "Fünfte" bereits gegen diese Mannschaft gewann, dürften unsere Jungs bei normalem Verlauf keine Probleme haben, die zwei Siegpunkte mit nach Görsbach zu bringen.

Anders sieht es bei der "Ersten" aus. Sie geht als krasser Aussenseiter ins Heimspiel gegen die erfahrene Mannschaft von Lok Leinefelde 1. Die Mannen um den Routinier Rudi Bartusch und dem letztjährigen stärksten Einzelspieler der Liga Heiko Wenderodt bringen viele Jahre Spielerfahrung aus den höchsten Spielklassen des Bezirkes und des Landes mit. Es wird für unsere Jungs sehr schwer werden, einige Spiele zu gewinnen und das Endergebnis erträglich zu gestalten. Aber vielleicht platzt ja auch der Knoten und einige knappe Ergebnisse, die im letzten Heimspiel überwiegend negativ für uns waren, werden diesmal zu Gunsten der Görsbacher ausfallen. Nichts ist unmöglich, zumal auch am Sonntag wieder in stärkster Besetzung angetreten werden kann. Die treuen Fans werden jedenfalls bis zuletzt kämpfende Görsbacher Spieler erleben.

 

G.Freiberg

08.10.2006: Die Spiele unserer Kreisligateams am Wochenende

Salza III – Görsbach III 10:2

Am Sonntag musste unsere "Dritte" im Punktspiel der 1.Kreisliga in Salza ran. Gegen einen vermeintlichen Mitkonkurrenten für den Klassenerhalt mussten unsere Jungs mit 2:10 eine derbe Schlappe einstecken. Nur der erstmals seit einem halben Jahr wieder den Schläger in der Hand haltende Günter Dohnalek und Matthias Junker konnten mit Siegen gegen Thomas Stolze einen Punkt für ihr Team erringen. Matthias gegen die Salzaer Nr.1 Engel und Manni John gegen Gerwald hatten noch Chancen zum Sieg, denn sie unterlagen knapp im Entscheidungssatz. Die anderen Spiele gingen mehr oder weniger klar in den Sätzen an die Gastgeber aus Salza, die sich mit diesem Sieg in das sichere Mittelfeld der Tabelle absetzen konnten. Unsere Mannschaft liegt somit leider noch ohne Punktgewinn am Tabellenende.

Die Punkte für Görsbach II gewannen: Dohnalek 1,0 ; John 0 ; Junker,M. 1,0 ; Bräuer 0

 

Görsbach IV – Werther I 10:0

Das Spiel unserer "Vierten" am Sonntag brachte ein erwartet klares Ergebnis. Obwohl der indisponierte Manfred Jakobs nicht spielen konnte, für ihn kam Axel Werth im Doppel und Vicky Gerlach im Einzel zum Einsatz, wurde der Gegner aus Werther mit einem 0:10 nach Hause geschickt. Nur Vicky Gerlach machte es in ihren Spielen spannend und gewann diese erst im Entscheidungssatz. Ihre Mannschaftskameraden ließen es nicht soweit kommen und bezwangen ihre Gegner sicher. Werther stellte sich in Görsbach als symphatische Truppe vor, die in ihrer ersten aktiven Tischtennis-Saison sicher noch Erfahrung sammeln muss. Die "Vierte" ist mit diesem Erfolg weiterhin verlustpunktfrei auf dem 2.Platz und damit Hydro VII hart auf den Fersen.

Die Punkte für Görsbach IV gewannen: Laub 2,5 ; Hattenhauer 2,5 ; Hoffmann 2,5 ; Gerlach 2,0 ; Werth 0,5

 

Görsbach V – Bleicherode VII 10:6

 

Am Samstag bereits hatte unsere "Fünfte" Bleicherode VII zu Gast. Die Bleicheröder stellten sich als Nachwuchsteam vor, welches vom Nestor Helmut Kusche geführt wurde. Mit seiner Routine war Kusche für alle vier unserer Aktiven unbezwingbar. Er gewann auch mit seinem Partner das Doppel. Den sechsten Punkt für den Gegner musste Jürgen Hartung hinnehmen, der gegen Koch verlor. Gegen die anderen Bleicheröder Talente wurden von den Görsbachern alle Spiele gewonnen, so dass am Ende ein sicherer Sieg feststand. Alles in Allem trat das Team mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung auf. Die "Fünfte" liegt somit nun mit 7:3 Punkten auf Platz 3 in der Tabelle und jagt nun unsere "Vierte".

Die Punkte für Görsbach V gewannen: Gerlach 3,0 ; Hartung 2,5 ; Gabriel 2,5 ; Lange 2,0

 

Alle Ergebnisse im Einzelnen sind bei www.tischtennis-ndh.de oder www.tttv.info einzusehen.

 

G.Freiberg

 

05.10.2006: Vorschau auf das Wochenende 7./8.Oktober

Samstag 7.10., 14.30 Uhr Görsbach 5 – Bleicherode 7

Sonntag 8.10., 09.30 Uhr Görsbach 4 – Werther 1

 

Salza 3 – Görsbach 3

Am kommenden Wochenende haben unsere Mannschaften der 3.Kreisliga Heimrecht. Den Anfang macht am Samstag die "Fünfte" gegen Bleicherode 7. Die Gästemannschaft, eine Mischung aus erfahrenen Spielern und talentierten Schülern, liegt in der Tabelle hinter der Unseren. Ein Sieg für das Görsbacher Team liegt also im Bereich des Möglichen. Es muss dabei aber konzentrierter als zuletzt in Werther agiert werden. Wahrscheinlich spielt auch die Nr.1 Vicky Gerlach wieder mit, die in Werther nicht mitwirken konnte.

Die "Vierte" kann dann am Sonntag zeigen, wie man gegen Werther gewinnt. Der Gegner darf jedoch nicht unterschätzt werden. Ein Sieg ist aber Pflicht, will man weiter an der Tabellenspitze mit spielen. Sollte in stärkster Besetzung angetreten werden, dürfte ein klares Ergebnis zu erwarten sein.

Ebenfall am Sonntag geht es in der 1.Kreisliga für die "Dritte" in einem wichtigen Spiel gegen Salza 3 um Punkte gegen den Abstieg. Um den Kontakt zu den in der Tabelle vor unserer Mannschft platzierten Teams nicht abreissen zu lassen, wäre ein Punktgewinn Gold wert. Dies wird jedoch in Salza sehr schwer werden. Die Salzaer werden wahrscheinlich nicht mit der Besetzung von letzter Woche gegen die "Zweite" antreten, sondern die stärkeren Spieler Jastrow und Gerwald einsetzen. Trotzdem sollte bei optimalem Verlauf ein positives Ergebnis für unsere Jungs drin sein.

 

Alle Ergebnisse im Einzelnen sind bei www.tischtennis-ndh.de oder www.tttv.info einzusehen.

 

G.Freiberg

05.10.2006: Görsbacher Nachwuchs bei den Kreismeisterschaften

Am vergangenen Wochenende fanden die Kreismeisterschaften im Nachwuchs auch mit Beteiligung der Görsbacher Talente statt. Mit dem Gewinn von 11 Medaillen schnitten die Schützlinge von Heinz Junker und Klaus Lapucha dabei sehr erfolgreich ab.

Bei den Schülerinnen C wurde Patricia Jarsetz zweifache Kreismeisterin. Sie gewann die Einzelkonkurrenz im Endspiel gegen Striegnitz (Ellrich). Den gemeinsamen Dritten Platz gewannen mit Victoria Kupfer und Isabell Kleint ebenfalls Görsbacher. Patricia und Isabell konnten sich auch im Doppel gegen ihre Mannschaftskameradinnen Victoria und Marie-Kristin Maschke durchsetzen.

In der Schülerinnen A-Konkurrenz nahm Melanie Werth erfolgreich teil. Sie konnte im Einzel und Doppel die Vize-Meisterschaft erringen. Im Einzel musste sie sich nur gegen Becke (Klettenberg) geschlagen geben. Mit ihrer Doppelpartnerin Klein (Bleicherode) war sie im Endspiel ebenfalls Becke / Krug aus Klettenberg unterlegen.

Bei den Schüler A konnte sich ebenfalls ein Görsbacher in den vorderen Rängen platzieren. Marko Fischer gewann hier im Einzel die Bronzemedaille und im Doppel mit seinem Partner aus Ellrich den 2.Platz.

Die guten Leistungen unserer Schüler und insbesondere die Tatsache das im Schüler-Bereich das Niveau im Kreismassstab von den Görsbachern mitbestimmt wird, beweist einmal mehr die hervorragende Nachwuchsarbeit in unserer Abteilung. Auf diesem Weg nochmals grossen Dank an alle Übungsleiter, Betreuer und auch den Eltern für ihr Engagement.

 

G.Freiberg

01.10.2006: Niederlage im ersten Heimspiel

Im gestrigen ersten Heimspiel verloren unsere Jungs gegen den Mitaufsteiger aus Georgenthal mit 5:9.

Die Vorzeichen standen schon nicht gut, da mit Michael Jähne die Nr.3 ersetzt werden musste. Unser Gast trat auch mit einem Ersatzspieler an. Sie mussten allerdings nur ihre Nr.6 ersetzen , was nicht sehr ins Gewicht fiel. Die Georgenthaler sind auch keine Neulinge in der 1.Bezirksliga, da sie bereits mehrere Jahre hier und sogar ein Jahr in der Verbandsliga spielten.

Trotz der schlechten Ausgangsposition war jedoch die Möglichkeit zum Punkten da. Die Görsbacher verloren vier Spiele im Entscheidungssatz ganz knapp, während nur bei einem Fünf-Satz-Spiel das Glück auf Seiten des Gastgebers war.

Nach den Doppeln stand es 1:2. Das erste Doppel Händly/Scholz verlor mit 0:3 in den Sätzen jedoch äusserst knapp. Das zweite Doppel Junker/Freiberg konnte gegen das Georgenthaler erste Doppel gut mithalten und einen 0:2-Rückstand ausgleichen. Auch im Entscheidungssatz lagen sie scheinbar uneinholbar 2:8 hinten und konnten noch ausgleichen. Jetzt war jedoch ihr Pulver verschossen und sie mussten dem Gegner zum Sieg gratulieren.

Nun lagen die Hoffnungen beim dritten Doppel, den Start nicht ganz in den Sand zu setzen. Hier schlug sich die "Ersatzpaarung" Wedler/Bräuer bravourös gegen das Doppel aus Georgenthal, obwohl hier deren Nr.1 mitspielte.

Sie konnten mit 3:1 gewinnen und den Görsbachern noch alle Chancen für ein erfolgreiches Gesamtergebnis erhalten.

Diese waren nach dem ersten Einzel noch besser geworden, denn hier siegte Mathias Händly klar mit 3:0 und konnte insgesamt ausgleichen. Die nächsten drei Spiele liefen aber gegen die Görsbacher und brachten den Gast wieder klar in Vorteil. Zunächst verlor Heinz Junker gegen des Gegner's Nr.1 trotz phasenweise gutem Spiels letztendlich doch klar mit 1:3. Danach führte Gerold Freiberg mit 2:1 und verlor noch die letzten beiden Sätze mit 9:11. Pech war für ihn, dass die letzten beiden Punkte seines Gegners aus einem Netzroller und einem Kantenball resultierten. Matthias Scholz konnte gegen den starken Bouillon gut mithalten, verlor jedoch mit 1:3.

Nun war das dritte Paarkreuz an der Reihe. Zunächst konnte Ronald Wedler seinen Gegenüber mit 3:0 in die Schranken weisen und verkürzte den Rückstand auf zwei Punkte. Ersatzmann Steve Bräuer musste zu seinem Spiel gegen Dürrfeld an den Tisch. Der erste Satz ging klar an den Georgenthaler. In den nächsten beiden Sätzen konnte Steve das Spiel offen halten, führte teilweise und musste sich am Ende der routinierteren Spielweise seines Kontrahenten ganz knapp beugen. Somit lagen die Gastgeber zur "Halbzeit" mit 3:6 zurück.

Die zweite Einzelrunde begann mit dem Spitzenspiel zwischen den jeweiligen Nr.1 beider Teams Händly und Rudolph. Matthias konnte immer einen Satzgewinn vorlegen aber der erfahrene Rudolph jeweils ausgleichen. Es musste der Entscheidungssatz gespielt werde. Leider war hier das Glück nicht auf Seiten des Görsbachers. Am Ende behielt der Routinier aus Georgenthal mit 11:9 die Oberhand. Eine kleine Vorentscheidung war gefallen, obwohl sich die Görsbacher lange nicht geschlagen gaben. Im nächsten Match schon konnte Heinz Junker die einheimischen Fan's mit einem 3:1-Sieg erfreuen und die Gastgeber wieder heran bringen. Im nächsten Spiel jedoch wiederum ein Dämpfer, denn Gerold Freiberg kam gegen Bouillon überhaupt nicht zu seinem Spiel und verlor glatt mit 0:3. Der Gast hatte somit schon einen Punkt sicher, die Görsbacher kämpften aber für den nun noch möglichen Ausgleich. Zunächst brachte Mathias Scholz seiner Mannschaft mit einem 3:2 Sieg wieder etwas Hoffnung. Diesmal gewann ein Görsbacher mal im Entscheidungssatz. Bei Ronald Wedler sah es auch lange Zeit gut aus . Er führte mit 2:1, musste aber den Ausgleich hin nehmen. Im fünften Satz war aber wie so oft am heutigen Tag das Glück wieder auf Seiten des Gästeakteur's. Ronald verlor diesen Satz mit 9:11 und die Georgenthaler konnten sich über ihren zweiten Auswärtserfolg freuen.

Als Fazit kann man sagen: Keiner der Spieler hat enttäuscht, jeder hat gekämpft um für die Mannschaft ein gutes Ergebnis zu erringen. Mitunter war die grössere Erfahrung der Gästespieler in dieser Klasse ausschlaggebend, um in den entscheidenden Situationen den Punkt für sich zu erringen. Mit der Stammbesetzung wäre sicherlich ein Erfolg möglich gewesen.

Es gilt nun nach vorn zu schauen, diese Niederlage schnell zu verdauen, und dann wieder im nächsten Spiel mit guten Leistungen aufzutreten.

Alle Ergebnisse im Einzelnen sind bei www.tischtennis-ndh.de oder www.tttv.info einzusehen.

 

G.Freiberg

29.09.2006: Die letzten Spiele unserer Kreisligateams

Görsbach II – Salza III 10:3

Unsere "Zweite" hatte am Freitag Abend die TSG Salza II zu Gast. Salza kam nicht in stärkster Besetzung (ohne Jastrow und Gerwald), so dass die Görsbacher in klarer Favoritenstellung waren. Dieser wurden sie am Ende auch gerecht, wie man am Endergebnis sehen kann. In unserem Team kam diesmal Manfred John zum Einsatz für den langzeitverletzten Daniel Händly. Manni rechtfertigte seine Aufstellung, denn er blieb als Einziger ungeschlagen.

Die drei Punkte für den Gegner mussten Junge und Konschak jeweils mit 2:3 gegen die Salzaer Nr.1 Engel zulassen, sowie überraschenderweise Eichentopf, der gegen Bers mit 1:3 verlor. Mit diesem Sieg übernahm Görsbach II die Tabellenspitze in der 1. Kreisliga, da Hydro V ein Spiel weniger hat.

Die Punkte für Görsbach II gewannen: Eichentopf 2,5 ; Konschak 2,5 ; Junge 1,5 ; John 3,5

 

Herreden IV – Görsbach IV 8:10

Die "Vierte" musste am Samstag ohne Manfred Jakobs in Herreden antreten. Für ihn kam Vicky Gerlach zum Einsatz. Unsere Mannschft war gegen die Gastgeber klarer Favorit, da bereits unsere "Fünfte" vor einigen Tagen sicher gewonnen hatte. Anfangs sah es dann auch nach einem hohen Sieg aus. Über die Stationen 4:0, 7:2 und 8:3 war man auf dem Weg das Spiel schnell zu beenden. Wahrscheinlich hatte man das Match schon abgehakt, denn plötzlich verlor jeder unserer Akteure ein Spiel, so dass Herreden auf 7:8 herankam. Alles war wieder offen. Danach konnte Bernd Hattenhauer sein Spiel gewinnen und den 9.Punkt erzielen, Martin Hoffman verlor jedoch mit 2:3 und musste die Gastgeber wieder heran kommen lassen. Das letzte Spiel musste also die Entscheidung über Sieg oder Unentschieden für unsere Mannschaft bringen. Zum Glück behielt Vicky Gerlach die Nerven , gewann mit 3:0 und brachte damit den Siegpunkt. Ein Punktverlust wurde gerade noch einmal vermieden. Es zeigte sich jedoch wieder einmal, dass man bei unkonzentriertem Spiel auch gegen vermeintlich schwächere Gegner schnell mit leeren Händen dastehen kann. Unsere fünfte Mannschaft ist mit diesem Sieg weiterhin verlustpunktfrei und jetzt auf dem 2.Platz der Tabelle zu finden.

Die Punkte für Görsbach IV gewannen: Laub 3,5 ; Hattenhauer 3,5 ; Hoffmann 1,5 ; Gerlach 1,5

 

Werther I – Görsbach V 9:9

Am vergangenen Mittwoch spielte unsere "Fünfte" in Werther. Die Gastgeber nehmen in dieser Saison das erste mal am Punktspielbetrieb teil und stellen in den "Fachkreisen" des Tischtennis noch eine Unbekannte dar. Die bisherigen Ergebnisse dieser Mannschaft zeigten jedoch, dass sie nicht nur im Tabellenkeller aufzufinden sein werden. Vorsicht und Konzentration waren also geboten, auch weil mit Vicky Gerlach unsere Nr.1 ersetzt werden musste. Die Entwicklung des Spieles verlief dann auch ausgeglichen. Görsbach legte zumeist mit 1-2 Punkten vor und Werther konnte dann jeweils ausgleichen. Dies ging so bis zu Spielstand von 7:7. Nun waren plötzlich die Gastgeber dran mit Vorlegen und gewannen zwei Spiele zum 7:9 aus unserer Sicht. Eine Niederlage war nicht weit. Doch Eckerhardt Gabriel bewies Nervenstärke und konnte sein Spiel mit 3:2 gewinnen und uns somit die Hoffnung auf einen Punkt bewaren. Im letzten Spiel musste die bis dahin noch sieglose Franziska Lange an den Tisch. Sie zeigte nun was sie kann und konnte ihren Gegner klar mit 3:0 bezwingen. Franziska sicherte somit der Mannschaft das Unentschieden. Die "Fünfte" ist damit weiterhin im oberen Mittelfeld der Tabelle zu finden.

Die Punkte für Görsbach V gewannen: Hartung 2,5 ; Kupfer 2,0 ; Gabriel 3,5 ; Lange 1,0

 

Alle Ergebnisse im Einzelnen sind bei www.tischtennis-ndh.de oder www.tttv.info einzusehen.

 

G.Freiberg

26.09.2006: Vorschau auf die nächsten Spiele

In dieser Woche sind vier Görsbacher Mannschaften im Punktekampf aktiv.

Den Auftakt dabei macht bereits am Mittwoch die "Fünfte" in der 3. Kreisliga. Sie muss beim Neuling in Werther antreten. Die Tischtennisspieler aus Werther nehmen das erste Mal in dieser Saison am Punktspielbetrieb teil und dürften bei konzentrierter Spielweise unserer Akteure zu bezwingen sein. Bei einem Sieg wäre Görsbach 5 weiter in der Spitzengruppe der Staffel dabei.

Die "Zweite" kann bei einem Sieg am Freitag Abend gegen Salza 3 den 3. Tabellenplatz in der 1. Kreisliga verteidigen. Dazu muss aber konzentriert gespielt werden, denn mit voller Besetzung sind die Salzaer immer für eine Überraschung gut. Bei unserer Mannschaft fällt Daniel Händly wegen Verletzung länger aus und muss daher ersetzt werden.

Am Samstag tritt dann die 4. Mannschaft bei Herreden 4 an. Hier sollten ebenso zwei Punkte möglich sein, da die "Fünfte" auch schon gegen dieses Team gewonnen hat. Bei einem Sieg wäre die "Vierte" weiterhin frei von Verlustpunkten in der Spitzengruppe der 3. Kreisliga.

Am Sonntag früh kommt es dann zum ersten Heimauftritt unserer "Ersten" in der 1. Bezirksliga. Gegner wird der Mitauftsteiger Georgenthal sein. Es geht hier bereits um wichtige Punkten für den Klassenerhalt. Der Gegner konnte schon ein Auswärtsspiel in Weißensee gewinnen und will sicher auch aus Görsbach beide Punkte entführen. Es wird also ganz schwer werden zu punkten, zumal mit Michael Jähne ein wichtiger Spieler ersetzt werden muss. Wer für ihn zum Einsatz kommt, wird Ende der Woche entschieden. Georgenthal ist eine erfahrene Truppe, bei denen einige Aktive schon Verbandsligaerfahrung besitzen. Wenn jedoch jeder unserer Akteure sein Potential abrufen kann, um jeden Ball kämpft und selbstbewusstes Auftreten zeigt, dann sollte ein Sieg trotz Ersatzgestellung möglich sein. Wir hoffen natürlich auch, dass die treuen Fans uns zahlreich beim ersten Heimspiel unterstützen werden. Spielbeginn ist wie gewohnt um 9.30 Uhr.

Alle Ergebnisse im Einzelnen sind bei www.tischtennis-ndh.de oder www.tttv.info einzusehen.

 

G.Freiberg

25.09.2006: Ergebnisse der Vereinsderbys am Freitag Abend

Am Freitag Abend kam es in der 1. und 3. Kreisliga zu den vereinsinternen Duellen zwischen der Zweiten und Dritten bzw. Vierten und Fünften.

Dabei konnten sich die jeweils höher eingestuften Teams letztendlich sicher durchsetzen.

 

Görsbach III – Görsbach II 3:10

Die "Dritte" musste ohne Günter Dohnalek auskommen. Er rückte in die "Zweite" auf, da hier Daniel Händly verletzungsbedingt ausfiel. Für Günter spielte Axel Werth als Ersatz. Die Doppelspiele endeten mit einem Sieg für beide Mannschaften. In der Einzelrunde konnten nur Matthias Junker und Manfred John jeweils gegen Günter Dohnalek mit 3:2 für die Dritte punkten. Die anderen Spiele gingen sicher an die 2.Mannschaft, die damit weiter im Spitzenfeld der Staffel zu finden ist.

Es spielten:

Görsbach III John 1,0 ; Junker 1,5 ; Bräuer 0,5 ; Werth 0

Görsbach II Eichentopf 3,0 ; Konschak 3,0 ; Junge 3,5 ; Dohnalek 0,5

 

Görsbach V – Görsbach IV 1:10

Während die "Vierte" mit voller Kapelle antrat, konnte die "Fünfte" leider nicht in stärkster Besetzung spielen. Sonst wäre sicher ein knapperer Ausgang möglich gewesen. Lediglich Vicky Gerlach hielt ein wenig dagegen und holte auch den Ehrenpunkt mit einem sicheren 3:0 gegen Martin Hoffmann. Die anderen Spiele waren eine klare Sache für die "Vierte", die somit näher an die Tabellenspitze heran gerückt ist.

Es spielten:

Görsbach V Gerlach 1,0 ; Kupfer 0 ; Lapucha 0 ; Kühn 0

Görsbach IV Laub 3,5 ; Hattenhauer 2,5 ; Jakobs 2,5 ; Hoffmann 1,5

 

Alle Ergebnisse im Einzelnen sind bei www.tischtennis-ndh.de oder www.tttv.info einzusehen.

 

G.Freiberg

21.09.2006: Spannung am Mittwoch Abend in Görsbach

Am gestrigen Abend standen sich in unserer Halle die "Zweite" und Eintracht Wipperdorf I zum Punktekampf in der 1.Kreisliga gegenüber.

Unsere Mannschaft liebäugelte im Vorfeld mit einem Punkt, da man sich gegen die beiden Spitzenspieler Wipperdorfs Kohl und Vogel nur geringe Siegchancen ausrechnete und dafür den beiden Nachwuchsspielern Kallmeyer und Grischull keinen Sieg gestatten wollte.

Am Ende kam es dann genau zu diesem Unentschieden, obwohl beide Teams auch Möglichkeiten zum Sieg hatten.

Die Görsbacher mussten in diesem Spiel auf Daniel Händly verzichten. Ihn vertrat Steve Bräuer. Der "Fahrplan" zum Unentschieden wurde genau eingehalten. Die beiden Wipperdorfer Lothar's (Kohl und Vogel) gewannen ihr Doppel sicher und auch bis zur letzten Einzelrunde ihre Einzel verhältnismässig sicher.

So war der Spielstand immer ausgeglichen. In der letzten Einzelrunde spielte zuerst unsere Nummer 1 Dietmar Eichentopf gegen Lothar Kohl. Diddi fand leider kein Mittel um den Spitzenspieler der Kreisliga zu gefährden und verlor klar mit 0:3. Die folgenden letzten drei Einzel sollten nun nichts für schwache Nerven werden, denn sie gingen alle in den Entscheidungssatz.

Adolf Konschak hatte dabei Lothar Vogel mit klugem Spiel den ersten Satz abgenommen und hatte im zweiten schon zwei Satzbälle. Er konnte sie aber nicht verwerten, verlor somit den Satz in der Verlängerung und war dann im dritten Satz ohne Chance. Adolf kämpfte sich im vierten wieder ins Spiel hinein und gewann diesen. Leider konnte er dann im Entscheidungssatz das hohe Niveau nicht mehr halten und musste am Ende seinen Gegner zum Sieg gratulieren.

Somit führte Wipperdorf mit 9:7 und hatte einen Punkt sicher. Der Druck auf unsere Jungs wuchs. Man musste beide Spiele gewinnen, um noch einen Punkt zu retten.

Zunächst hatte Bernd Junge seinen Gegenüber Kallmeyer gut in Griff und führte in den Sätzen mit 2:0. Dann plötzlich bekam er trotz ständiger Führung im dritten Satz am Ende dessen einen "schweren Arm" und verlor diesen in der Verlängerung. Jetzt war es ein Kampf auf Biegen und Brechen. Der Wipperdorfer bekam Oberwasser und konnte den vierten Satz auch noch gewinnen.

Im Entscheidungssatz führte Bernd dann schnell mit 5:0 und wurde wieder lockerer. Der Widerstand seines Gegners war gebrochen und der achte Punkt für unsere Mannschaft erreicht.

Im letzten Match des Abends musste Steve gegen Grischull an den Tisch. Die beiden Nachwuchsspieler lieferten sich ebenfalls einen spannenden Kampf mit zum Teil hervorragenden Ballwechseln, welcher auch erst im fünften Satz entschieden wurde. Das mitunter technisch bessere Spiel seines Gegners konnte Steve mit taktischem Geschick und Kampfgeist ausgleichen. Am Ende spielten vielleicht auch die besseren Nerven eine Rolle. Steve gewann den Entscheidungssatz und sicherte seiner Mannschaft den erhofften Punktgewinn.

Beide Teams waren mit dem Unentschieden letztlich zufrieden, denn man hätte ja auch verlieren können.

Die Punkte holten: Eichentopf 2,0; Konschak 2,0; Junge 2,5; Bräuer 2,5

Am Freitag Abend geht es weiter mit dem Punktekampf in der Görsbacher Sporthalle. Es sind "Vereinsderby's" angesagt denn es finden die internen Vergleiche in der 1. und 3. Kreisliga statt. Es stehen sich also gegenüber Görsbach 2 gg. Görsbach 3 und Görsbach 4 gg. Görsbach 5.

Wir hoffen also auf einen ebenso spannenden Abend.

Alle Ergebnisse im Einzelnen sind bei www.tischtennis-ndh.de oder www.tttv.info einzusehen.

 

G.Freiberg

17.09.2006: Ergebnisse vom WE 16./17. September

An diesem Wochenende waren drei unserer Mannschaften aktiv. Dabei sprangen zwei Siege und eine Niederlage heraus.

Görsbach III – Herreden II 3:10

Am Samstag spielte Görsbach III gegen Herreden II in der 1.Kreisliga um Punkte. Leider mussten in unserer Mannschaft Günther Dohnalek und Steve Bräuer ersetzt werden während Herreden in Bestbesetzung antrat.

Einzig Manni John konnte im Einzel zweimal punkten und auch im Doppel mit Partner Martin Hoffmann gewinnen. So wurde es am Ende mit 3:10 eine deftige Niederlage. Es ist zu wünschen, dass die Verletzung von Dohnalek bald ausgestanden ist und einmal in bestmöglicher Besetzung gespielt werden kann. Ansonsten wird es ganz schwer werden, Punkte gegen den Abstieg zu sammeln.

Zum Einsatz kamen: John 2,5 ; Junker, M 0 ; Hattenhauer 0 ; Hoffmann 0,5

Görsbach V – Herreden IV 10:6

Ebenfalls Samstag spielte Görsbach V gegen Herreden IV um Punkte. Am Ende sprang für unser Team ein 10:6 Sieg heraus. Jeweils drei Einzelsiege gingen auf das Konto von Vicky Gerlach, Eckehart Gabriel und Franziska Lange. Franzi blieb dabei sogar ungeschlagen. Den zehnten Punkt holte das Doppel Gerlach/Lange. Als viertem im Bunde des siegreichen Teams war Klaus Lapucha leider kein Erfolgserlebnis vergönnt.

Zum Einsatz kamen: Gerlach 3,5 ; Gabriel 3,0 ; Lange 3,5 ; Lapucha 0

 

Görsbach IV – Ellrich VI 10:6

Am Sonntag früh kam es zum ersten Punktspiel unserer "Vierten" in dieser Saison. Gegner war Ellrich VI mit dem Spitzenspieler Matthias Oehler, welcher in der vergangenen Serie noch als Stammspieler für Ellrich I in der 2.Bezirksliga gegen unsere "Erste" spielte. Es war daher kaum verwunderlich, dass alle unsere Spieler gegen Oehler kaum eine Chance hatten und klar verloren. Auch gegen das Doppel mit Oehler konnte nicht gewonnen werden, so dass dann 5 Punkte auf dessen Konto kamen. Beim sechsten Gegenpunkt hatte Bernd Hattenhauer gegen Hebestreit mit 1:3 das Nachsehen. Die anderen Spiele wurden sicher von unseren Jungs gewonnen, so dass am Ende mit einem 10:6 Sieg ein gelungener Einstand in das Spieljahr gegeben wurde.

Zum Einsatz kamen: Laub 3,0 ; Hattenhauer 2,5 ; Jacobs 2,0 ; Hoffmann 2,5

 

Alle Ergebnisse im Einzelnen sind bei www.tischtennis-ndh.de oder www.tttv.info einzusehen.

 

G.Freiberg

10.09.2006: Punktspielstart

An diesem Wochenende stiegen die meisten görsbacher Mannschaften in den Punktspielbetrieb der neuen Saison ein.

Die "Erste" gab dabei ihren Einstand in der 1. Bezirksliga mit einem 9:7 Sieg beim Auswärtsspiel in Wiehe. Die Gastgeber aus Wiehe mussten dabei auf drei Stammspieler verzichten und spielten somit mit Ersatz. Die Vorzeichen für unser Team standen somit gar nicht schlecht. Es wurde trotzdem ein spannender Kampf mit dem am Ende knappsten aller Resultate, da in einigen Spielen die Görsbacher ihre Nervosität nicht besiegen und somit ihre wahre Leistungsfähigkeit nicht abrufen konnten.

Der Start ins Spiel war mit den 1:2 in den Doppeln schon nicht nach Wunsch der Gäste verlaufen, da vom 1.Doppel Händly/Scholz ein Sieg erwartet wurde. Nach klar gewonnenem ersten Satz kamen sie jedoch nicht mehr richtig ins Spiel und verloren mit 1:3 . Das 2.Doppel Junker/Freiberg verlor gegen das starke 1.Doppel von Wiehe ebenso mit 1:3. Das 3.Doppel Jähne/Wedler konnte nach anfänglichen Schwierigkeiten noch sicher mit 3:1 gewinnen.

Die erste Einzelrunde verlief zu Gunsten von Görsbach. Heinz Junker verlor gegen die Nr.1 der Gastgeber Fetting mit 1:3 in den Sätzen äußerst knapp( -9;6;-10;-9) und Händly gewann gg. Kühne mit 3:0 (12; 9; 3). Im zweiten Paarkreuz gab sich Freiberg erst im Entscheidungssatz seinem Gegenüber Kaiser geschlagen (8; -10; 8; -6;-7).

Die nächsten drei Spiele gegen die gegnerischen Ersatzleute gingen am Ende sicher an die Görsbacher. Jähne gewann mit 3:1 (-8; 5; 6; 8), Wedler 3:0 (9;8;7) und Scholz 3:0 (11; 7; 4). Somit führte Görsbach zur "Halbzeit" mit 5:4.

Im Spiel beider Nr.1 musste sich dann Händly trotz blendendem Start gg. Fetting mit 2:3 beugen (2; -8; 8; -6; -4).

Junker hatte dann wieder kein Glück und verlor gg. Kühne mit 0:3 (-10; -9; 5). Das mittlere Paarkreuz konnte danach die Führung für Görsbach zurückholen. Jähne und Freiberg besiegten ihre Gegner jeweils mit 3:1. Nun konnte im 3.Paarkreuz die Entscheidung herbeigeführt werden. Scholz siegte dann auch am Ende nach schwerem Kampf mit 3:1 (8; 5; -9; 10), aber Wedler konnte trotz zwischenzeitlicher Führung den Siegpunkt nicht einfahren (5; -7; 6; -7; -5). Das Entscheidungsdoppel musste also gespielt werden. Hier konnten Händly/Scholz die schlechte Leistung aus dem ersten Spiel vergessen machen und besiegten das Wiehe´sche Spitzendoppel Kaiser/Kühne ganz klar mit 3:0 (9; 8; 5). Mit spektakulären Ballwechseln und einer taktischen Meisterleistung ließen sie den Gegner nie ins Spiel kommen.

Damit war am Ende der Start in der 1.Bezirksliga gelungen und die ersten Punkte für den Klassenerhalt gesichert.

Allen Aktiven ist jedoch klar geworden, dass ohne eine Steigerung, spielerisch und vor allem mental, in den nächsten Spielen kein Blumentopf zu gewinnen sein wird. Die nächste Standortbestimmung erfolg mit dem Heimspiel gegen den Mitaufsteiger Georgenthal am 1.Oktober.

 

Weitere Spiele:

 

Görsbach II – Nordhäuser SV I 10:3

    Punkte: Eichentopf 3, 5; Konschak 2, 5; Junge 2, 5; Händly,D. 1, 5

 

Wipperdorf I – Görsbach III 10:5

    Punkte: John 2,0; M.Junker 1,5; Bräuer 1,5; Hoffmann 0

 

Görsbach 5 – Ellrich 6 10:2

    Punkte: Gerlach 2,5; Hartung 2,5; Gabriel 2,5; Lange 2,5

Alle Ergebnisse im Einzelnen sind bei www.tischtennis-ndh.de oder www.tttv.info einzusehen.

 

G.Freiberg

04.09.2006: Vorbereitungsspiel TTV 90 Klettenberg 1 – Blau-Gelb Görsbach 1

Da beide Mannschaften am vergangenen Wochenende spielfrei waren, fand am Samstag zwischen Klettenberg und Görsbach ein Freundschaftsspiel als Vorbereitung auf die neue Saison statt.

Vor dem Spiel erhielt Kapitän und Abteilungsleiter Heinz Junker vom Abteilungsleiter des TTV 90 Andreas Fliegel ein Erinnerungsgeschenk anlässlich des 60-jährigen Jubiläums des Tischtennissportes in Görsbach. Heinz bedankte sich im Namen aller görsbacher TT-Spieler bei den Sportfreunden aus Klettenberg.

Die Gastgeber aus Klettenberg, die als Absteiger nun wieder in der 2. Bezirksliga Anlauf nehmen, konnten in stärkster Besetzung antreten, während unsere Mannschaft ohne den verhinderten Scholz auskommen musste. Für ihn kam Steve Bräuer aus der Dritten zum Einsatz. Um einmal taktische Varianten auszuprobieren wurden die Stammdoppel getrennt. Dies sollte am Ende den Ausschlag geben für die knappe Niederlage von 7:9, da alle vier Doppel verloren wurden. Aber das Ergebnis stand hierbei nicht so sehr im Vordergrund, sondern das Spielen unter Wettkampfbedingungen war entscheidend, um in der nächsten Woche beim Punktspielstart in Wiehe nicht allzu kalt erwischt zu werden.

Wie bereits erwähnt gingen alle drei Doppel am Anfang an die Klettenberger. Doppel 1 mit Händly/Jähne und Doppel 3 mit Freiberg/Bräuer verloren dabei jeweils erst im Entscheidungssatz. Eine Ursache hierbei sicherlich auch die mangelnde Abstimmung untereinander. Die Einzelrunde ging in der Summe an die Görsbacher. Hier ragten besonders Mathias Händly und Gerold Freiberg mit jeweils zwei Siegen heraus. Überraschen konnte auch Ersatzmann Steve Bräuer mit einem Sieg gegen Jan Fliegel und einem guten Spiel mit knapper Niederlage gegen Harald Becker. Die anderen zwei Siege gingen auf das Konto von Michael Jähne gegen Roy Becker und Ronald Wedler gegen Harald Becker. Pech hatte Heinz Junker im 1. Paarkreuz mit Niederlagen in knappen Satzausgängen mit Verlängerung gegen die starken Markus Fricke und Andreas Fliegel. Das Entscheidungsdoppel konnte dann leider auch nicht gewonnen werden, da Händly/Jähne vor allem gegen die Noppe von Fabio Mussoi kein richtiges Rezept fanden.

Alles in allem war es für uns trotz der Niederlage ein gelungener Test, da trotz Ersatzgestellung und Umstellung aller Doppel die Möglichkeit für einen Sieg gegeben waren, und noch Steigerungen bei jedem Spieler zu erwarten sind. Man kann durchaus optimistisch auf den Saisonstart blicken. Nach dem Spiel wurde noch gemeinsamen das Spiel und auch anderes im Klubraum des TTV 90 ausgewertet.

Wir bedanken uns noch einmal auf diesem Weg bei den Gastgebern für die Möglichkeit des Testspieles und vor allem bei Andreas Fliegel für das "leckere Nachspiel" im Klubraum. Wir hoffen, dass es nach der Saison wieder zu einem "Rückspiel" zwischen beiden Mannschaften kommt, und laden dazu die Klettenberger gern nach Görsbach ein. 

G.Freiberg

21.08.2006: Saisonvorschau auf das Spieljahr

Die Abteilung Tischtennis der SG Blau-Gelb nimmt in der kommenden Saison mit unveränderter Anzahl von Mannschaften am Spielbetrieb teil. Das bedeutet mit 5 Mannschaften in der allgemeinen Klasse und einer Schülermannschaft.

Das Aushängeschild stellt die 1.Mannschaft dar. Nach dem überraschenden Staffelsieg in der

2. Bezirksliga im Frühjahr und dem damit verbundenen Aufstieg, müssen sich die Mannen um Käpt'n Heinz Junker nun in der 1. Bezirksliga beweisen. Das Team spielt in unveränderter Besetzung und wird versuchen die Klasse zu halten. Es wird zwar sehr schwer werden als absoluter Neuling gegen die etablierten Vereine zu bestehen, aber mit dem nötigen Selbstbewusstsein und Kampfgeist wird der eine oder andere Punkt schon möglich sein. Ob es am Ende reicht, wird man sehen. Entscheidend dabei sicherlich auch, dass keine Ausfälle zu verzeichnen sind und die Stammformation möglichst immer zur Verfügung steht. Es wird auch wichtig sein, sich so schnell wie möglich an das höhere Spielniveau zu gewöhnen, bei Misserfolgen nicht zu verzagen und den Spass am Tischtennis dabei nicht zu verlieren.

Unsere 2. und 3. Mannschaften spielen wie in der vergangenen Spielzeit in der 1. Kreisliga. In den Besetzungen beider Teams gibt es einige Veränderungen. Während Bernd Junge und Daniel Händly in die "Zweite" aufrücken werden Günter Dohnalek und Manfred John dafür in der "Dritten" spielen. Für Fritz Laub rückt mit Steve Bräuer ein Nachwuchsspieler von der 4. in die 3. Mannschaft und will sich in der höheren Klasse beweisen. Bei optimalen Verlauf wird für die 2. Mannschaft ein Platz im Vorderfeld möglich sein, während es für die Dritte einen Kampf um den Klassenerhalt geben wird.

Die 4. und 5. Mannschaften starten in der 3. Kreisliga. Mit dem "neuen Spitzenspieler" Fritz Laub kann die "Vierte" ein gewichtiges Wort um den Staffelsieg mitreden. Entscheidend wird dabei aber auch sein, inwieweit immer mit der stärkst möglichen Besetzung angetreten werden kann. Für die "Fünfte" ist beim Ausschöpfen aller Potentiale sicher ein guter Mittelplatz drin. Für beide Teams sollte jedoch nicht unbedingt der Leistungsgedanke im Vordergrund stehen, sondern der Spass und die Freude am TT-Sport. Auch für die weitere Entwicklung junger Spielerinnen und Spieler ist hier der Einsatz zusammen mit den "erfahrenen Hasen" nicht unerheblich.

Unser Tischtennis-Nachwuchs wird in der kommenden Saison durch eine Schülermannschaft in der Kreisliga vertreten. Das Wichtigste hier sollte sein, dass unsere Schüler neben dem Spass am Spiel auch im Wettkampf mit Anderen ihre Trainingsleistungen umsetzen lernen. Die Plazierung spielt hier sicher eine nicht so grosse Rolle. Vielleicht ist unter den jetzigen Schülern das eine oder andere Talent dabei, welches auch im Jugendalter bei der Stange bleibt und eine Verstärkung für die Erwachsenenteams werden kann. Uns alle würde es freuen.

Auf diesem Weg wünsche ich allen Aktiven mit ihren Mannschaften Gesundheit, viel Kraft und Können, und auch manchmal das notwendige Quentchen Glück für einen erfolgreichen Start in die neue Saison 2006/07.

 

G.Freiberg

17.07.2006: Jubiläum

Sportwoche vom 9.7. -16.7.2006 anlässlich des Jubiläums – 100 Jahre Fussball und 60 Jahre Tischtennis in Görsbach

 

Während der Sportwoche repräsentierte sich die Abteilung Tischtennis mit mehreren Veranstaltungen .

Am Dienstag fand ein Werbespiel zwischen einer Auswahl der SG Blau-Gelb und einer Auswahl des Post SV Mühlhausen statt. Bei Görsbach kam M. Domnick (Hydro NDH) zu einer Gastrolle bei seinen ehemaligen Sportkameraden. Weiterhin spielten M.Händly, M.Jähne und M.Scholz aus der 1.Mannschaft. Mühlhausen spielte mit dem Regionalligaspieler Conny Schmidt, Sippel (Thüringenliga) sowie den bezirksligaerfahrenen Stöber und B. Schmidt.Es wurden trotz tropischer Temperaturen spannende und technisch versierte Spiele gezeigt.Der Endstand von 6:4 für die Görsbacher spielte dabei eine nicht so grosse Rolle.Nach dem Werbespiel kam es zu einem weiteren Höhepunkt . Bei einem Schaukampf machten der mehrfache thüringer Meister und Regionalligaspieler Carlos Lang und sein Mannschaftskamerad Conny Schmidt mit spektakulären Ballwechseln und kleinen Showeinlagen den TT-Abend für die ca. 50 Fans zu einem wahren Erlebnis. Nach dem sportlichen Teil des Abends wurden bei Bratwurst und Bier noch einige Erfahrungen ausgetauscht.

Wir bedanken uns auch hier noch einmal bei den mühlhäuser Sportfreunden, die grossen Anteil an einem sehr gelungenen TT-Event unseres Vereins mit getragen haben.

Am Donnerstag fand die große Festveranstaltung des Vereins anlässlich der beiden Jubiläen statt. Höhepunkt waren hier die Auszeichnungen verschiedener Aktiver und Funktionäre unseres Vereins. Für seine langjährige Trainertätigkeit und sein Engagement in der Abteilung TT bekam Heinz Junker aus den Händen des Vorsitzenden der Kreisfachschaft Rüdiger Zelder die silberne Verdienstnadel des Thüringer TT-Verbandes verliehen.

Am Freitag fanden sich unter erschwerten Bedingungen (große Hitze und Techno-Klänge aus dem Festzelt) 22 Sportfreundinnen und Sportfreunde zur traditionellen Dorfmeisterschaft in der Halle ein. Es wurden die Dorfmeister im Einzel und Doppel gesucht. Die Doppelpaarungen wurden ausgelost um so vielseitigere und chancengleichere Paarungen zu erreichen. Am Ende überraschte das Doppel Anika Junker/Gerold Freiberg die Konkurrenz, die bis auf das Halbfinale (3:2 gg. Gerlach/Händly) ihre Spiele souverän gewannen.

Den 2.Platz belegten M.John/G.Baumgarten, Platz 3 ging an Vicky Gerlach/M.Händly.Im Einzelturnier wurde Heinz Junker Sieger und damit Dorfmeister 2006. Er setzte sich im Endspiel 3:1 gegen seinen Zögling Mathias Händly durch, der somit Zweiter wurde. Den dritten Platz konnte Vorjahressieger Michael Jähne erringen.

Die Dorfmeisterschaften des Nachwuchses fanden dann am Samstag statt. Es wurden die Titel in zwei Altersklassen für Jungen und Mädchen ausgespielt.Die Reihenfolgen lauteten:

 Mädchen AK 10 und jünger:

        • Patricia Jarsetz
        • Victoria Kupfer
        • Isabell Kleint

 Jungen AK 10 und jünger:

        • William Baron
        • Adrian Hoppe

Mädchen AK bis 14:

        • Melanie Werth

 Jungen AK bis 14:

        • Marco Fischer
        • Andre' Hauswald

Für unsere Abteilung TT verlief diese Sportwoche sehr erfolgreich. Dies zeigte sich auch im sonntäglichen Vereins-Fussball Turnier. Hier konnten die „Bällechen-Speler“ einen hervorragenden zweiten Platz erringen. Ein Erfolg war durchaus möglich, da im Endspiel nur unglücklich im Elfmeterschiessen gegen die „Traditionsmannschaft“ verloren wurde.

An dieser Stelle sei noch einmal allen gedankt, die mit ihrem Engagement eine erlebnisreiche Sportwoche mit gut organisierten Veranstaltungen ermöglicht haben.

 

Gerold Freiberg

14.04.2006: Görsbach steigt auf

Tischtennis, 2. Bezirksliga: Post SV Mühlhausen IV - SG Blau-Gelb

 

Trotz einer Niederlage beim Tabellenzweiten steigen die Görsbacher bei Punktgleichheit, aber einem Vorteil von acht Spielen in der 1. Bezirksliga auf. Sie hätten sich in Mühlhausen sogar ein 2:9 leisten können.

Nach dem Doppeln stand es 2:1 für Mühlhausen, da nur Jähne/Wedler nach verlorenem ersten Satz mit 11:8, 11:7, 11:8 siegreich waren. Im ersten Einzel unterlag Michael Jähne mit 1:3. Dann folgte der große Befreiungsschlag für Görsbach durch Mathias Händly. Er lag gegen Stüber schon mit 1:2 Sätzen hinten, gewann aber noch mit 11:7 und 11:9. So stand es insgesamt 2:5 und damit hätte Görsbach den Aufstieg bereits geschafft. Von nun an lie?en es die Gäste ruhig angehen. Gerold Freiberg unterlag mit 8:11, 6:11 und 9:11. Heinz Junker schaffte nach 0:2-Rückstand noch ein 3:2 (11:9 im fünften Satz). Nach Niederlagen von Matthias Scholz (2:3) und Ronald Wedler (9:11, 8:11, 11:13) zog Mühlhausen auf 6:3 davon. Im Spitzenduell zog Mathias Händly den Kürzeren (10:12, 8:11, 9:11). Jähne kam anschließend mit einem 1:3 vom Tisch. Aber dann gab es doch noch zwei Görsbacher Siege durch Junker (zweimal 11:9 beim Stande von 1:1) und Freiberg (3:0). Mehr war für die Gäste nicht drin, denn der schon feiernde Scholz unterlag klar mit 0:3. Das spielte keine Rolle mehr. Die Görsbacher jubelten, als hätten sie gewonnen. Staffelsieg und Aufstieg wurden ausgiebig gefeiert. Diesen tollen Erfolg für den Görsbacher Verein errang ein Team - angeführt vom unermüdlichen Übungsleiter Heinz Junker - zu dem in dieser Saison auch Dietmar Eichentopf, Daniel Händly und Steve Bräuer gehörten. Diese Leistung war auch deshalb möglich, weil sich die Heringer und Urbacher Sportler gut in Görsbach integriert haben. Der Aufstieg ist im 60. Jahr des Bestehens der Tischtennis-Abteilung ein hervorragender Auftakt für die im Juli anstehende Festwoche “100 Jahre Fußball und 60 Jahre Tischtennis in Görsbach”.

Übrigens: Das letzte Punktspiel war auch deshalb etwas ganz Besonderes, weil die Görsbacher dank der Unterstützung der Heringer Apotheke gemeinsam mit 40 Fans in einem Bus nach Mühlhausen gefahren waren. Der Dank der Spieler galt auch den Wirtsleuten der Klubgaststätte in Görsbach für die gelungene Ausrichtung der Aufstiegsfeier. Die bleibt für alle unvergessen.

Quelle: TA